Europäische Bargeldobergrenze: Enteignung, Überwachung und Kontrolle als Ziel

Autor: Werner Reichel

Helfen Sie mit, Frau Kraker!

Autor: Willi Sauberer

Die Niederösterreich-Partei?

Autor: Markus Szyszkowitz

Flieg Vogel, flieg!

Autor: Markus Szyszkowitz

EZB hebt Leitzins – jetzt also doch

Autor: Markus Szyszkowitz

Xi forever?

Autor: Markus Szyszkowitz

Chorherr-Prozess: Rechtssprechung ist eben nicht gleich Gerechtigkeit

Autor: Ursula Stenzel

Was kommt da noch aus Brüssel?

Autor: Markus Szyszkowitz

Was ist wirklich nachhaltig? Energiegewinnung im Vergleich

Autor: Gerhard Kirchner

Heeresreform als Rohrkrepierer

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Überverluste

Von der EU bis zu den österreichischen Parteien scheint man sich einig: Da einige Unternehmen als Folge der Gas- oder Strompreisexplosion unerwartete Gewinne erzielt haben, muss man ihnen diese wieder wegnehmen, um sie als Förderungen, Preisdeckel, Preisbremsen an die Wähler umzuverteilen. Und kein einziger steht auf und ruft: "Seid ihr verrückt geworden?"

Denn, wenn ein Staat beginnt, unerwartete Gewinne wegzunehmen, dann muss er auch unerwartete Verluste kompensieren. Was man als "Übergewinn" bestraft (dieses Wort ist in der Rechtsordnung bisher übrigens völlig unbekannt), kann man als "Überverlust" nicht mehr, "Pech gehabt" murmelnd, ignorieren. Zumindest wenn man ein Rechtsstaat sein will.

Die "Übergewinn"-Diskussion ist aber noch aus anderen Gründen schlimm. Sie öffnet eine gefährliche Büchse der Pandora, die direkt in den Kommunismus, also die Verarmung aller, führt. Sollte dieses Prinzip einmal zu Recht werden, dann kann jedes Einkommen, vom Lotto-Gewinn über die Folgen einer tollen Erfindung bis zur unerwarteten Absatz-Steigerung eines Industrie-Unternehmens welcher Branche auch immer, zum "Übergewinn", zum "Übereinkommen" erklärt und vom Staat weggenommen werden. Wer wird dann noch in Riskantes investieren?

Der politische Appell an den Neidkomplex der Mitmenschen ist ein uraltes Erfolgsrezept des demagogischen Populismus. Nur hätte man eigentlich annehmen müssen, dass die Menschen seit der wirtschaftlichen Katastrophe des real existierenden Sozialismus in Osteuropa klüger geworden sind. Aber zumindest die Politik ist das nicht. Sie schreckt jeden Investor massiv ab, sein Geld künftig in der EU zu veranlagen, indem sie nachträglich Regeln ändert und Steuern in die Höhe jagt.

Besonders dumm ist, das in der Energiewelt zu tun. Selbst die Diskussion darüber ist Gift. Denn damit wird genau das bestraft, was man derzeit mit absoluter Dringlichkeit fördern und belohnen sollte. Nämlich alles, was das Angebot an Energie in Europa erhöht (was dann wieder die Preise beruhigen würde): Also den Bau von Windrädern und Sonnenpaneelen, von Wasser- und Atomkraftwerken, von neuen Gasbohrungen bis zu neuen Transport-Anlagen für Flüssiggas und neuen Maschinen in den Fabriken.

Doch EU wie Österreich wollen statt dessen jeden bestrafen, der sich da erfolgreich engagiert. Das verlängert die Energieknappheit. Das ist saudumm – aber kurzfristig bei Wählern und Leitartiklern offenbar populär.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Reini
    24. September 2022 00:57

    Der Meinung bin ich nicht ganz.
    Irgendwelche Maßnahmen sollten ergriffen werden, um die Energiepreise zu bremsen, besonders wenn es um den Strompreis geht, der ja an den Gaspreis gekoppt ist.
    Die Idee, den Gaspreis für Gaskraftwerke zu senken und so den gesamten Strompreis auf ein erträgliches Maß zu senken, finde ich nicht schlecht.

    Mittelfristig muss man sich was überlegen. Industriebetriebe werden bei solchen hohen Energiekosten nicht wettbewerbsfähig sein und zusperren oder ins Ausland abwandern müssen.

  2. Postdirektor
    23. September 2022 22:00

    Eigentlich OT, aber ich lese gerade, dass Gewessler nach einem 20-minütigen Gespräch mit John Kerry in den USA verkündet hat, dass Österreich bis zum Jahr 2030 um ein Drittel weniger Methan ausstoßen wird. - Äh, Österreich?
    Methan, das ist ja das Gas von den Kühen. Das bedeutet nichts Gutes für die Kühe, oder wie? Ja, aber das Wichtigste ist, wir retten dadurch das Klima…
    Zum Kuhmethan:
    https://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Klimawandel-Methan-Ausstoss-Diese-Tiere-sind-die-groessten-Klimasuender-id56118876.html

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      23. September 2022 22:05

      Vielleicht schafft sie mit Korken 100%?

    • Undine
      23. September 2022 23:37

      @Postdirektor

      Könnte es sein, daß die Kühe und Ochsen, die in der Regierung sitzen, dort noch viel Schlimmeres ausstoßen als Methan?

  3. Willi
    23. September 2022 21:55

    O.T.:
    Ach herrjeh! Die nächste Umweltkrise kommt, und die Grünen haben es nicht vorhergesehen!!
    Jetzt müssen wir gewiss alle Speicherseen für Wasserkraftwerke ausleeren. Denn die halten Gewicht in größerer Höhe, was die Erdrotation beeinflusst.

    https://eike-klima-energie.eu/2022/09/22/verschiebung-des-magnetischen-pols-und-geringe-sonnenaktivitaet-eine-globale-umweltkrise-hat-begonnen/

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      23. September 2022 22:12

      Interessant.
      "Die Umkehrung der magnetischen Pole der Erde in Verbindung mit einem Rückgang der Sonnenaktivität vor 42.000 Jahren könnte ein apokalyptisches Umfeld geschaffen haben, das zum Aussterben der Megafauna und zum Ende der Neandertaler führte ...."
      Heißt, dass es möglich wäre, dass alle Journalisten auf einen Schlag ausstürben?

    • Willi
      23. September 2022 22:41

      Pennpatrick, bei POlitikern könnte es vielleicht funktionieren. Die belügen Journalisten, und glauben es, wenn sie es in der Zeitung lesen. Ob die aber begreifen, was von ihnen verlangt wird, bezweifle ich stark.

  4. Si Tacuissem
    23. September 2022 20:57

    Wie? Andreas U. mit seinem brillanten Verständnis der Wirtschaft wird Zeitzeuge der historisch einmaligen Kernschmelze der europäischen und insbesondere Wirtschaft, die die Bürger Österreichs in wirkliche Armut stürzen wird, vermutlich verbunden mit brutalster Gewalt der ums Überleben Kämpfenden, aber er schreibt nicht eine Zeile (gelesen habe ich ehrlicherweise nur die Überschriften), vielmehr beschäftigt er sich lieber mit Randphänomenen wie im heutigen Artikel. Es droht realistisch der Zusammenbruch von Wirtschaft, Sozialsystemen, Wohlstand, Ordnung, Ernährungssicherheit - uninteressant. Ein den beängstigenden Migrantenmassen (mit Anrecht auf Leistungen ohne Gegenleistung) phantasie- und tatenlos gegenüber stehender Innenminister interessiert A.U. nicht? - Kann es mir wer erklären? Hängt es mit der US- und VP-Verbundenheit zusammen? Die Staats- und Regierungschefs der EU-Länder haben beschlossen, den Untergang "ihrer" Länder selbst herbeizuführen durch Russland-Sanktionen... Uninter

    • Si Tacuissem
      23. September 2022 21:12

      Wie wird es weiter gehen: Arbeitsplätze in energieintensiven Branchen gehen verloren, es fehlen deren Steuern und Sozialversicherungsbeiträge sowie deren Ausgaben der Lebensführung in anderen Branchen, das führt zum Ausfallen der nächsten Reihe. Letztlich fallen nach und nach viele Einnahmen bei Steuern und Sozialsystem weg, während eigentlich mehr ausgegeben werden muss (mehr Aspruchsberechtigte, Rettungspakete, Subventionen, Inflationshilfen etc.) Die Finanzierung von Schulden wird schwieriger, ja es wird auch die Rückzahlung von Schlden schwieriger, da weniger Mittel zur Verfügung stehen. (Ebenso wird es den Menschen in der EU ergehen.) Bei wem werden wir uns letztlich verschulden, an wen verkaufen müssen? Vielleicht kassiert uns am Ende der Sanktionen Putin im Ausverkauf günstig ein? - Wäre ein tolles Ergebnis der Riussland-Sanktionen.

    • Undine
      23. September 2022 21:14

      @Si Tacuissem

      Leider haben Sie mit jedem Satz recht! Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie wir einheimischen Österreicher heute in einem Jahr dastehen werden!

      Unseren hart erarbeiteten Wohlstand begannen ab 2015 die uns von aussen aufgedrängten Moslemmassen wegzufressen.
      Als nächstes fand sich Corona mit seinen ruinösen Lockdowns ein, um uns in die Knie zu zwingen!
      Und nun geben uns die irrsinnigen Sanktionen gegen Russland, die mitzutragen wir wiederum von ausserhalb gezwungen werden, den Rest!

      Es ist geradezu atemberaubend, wie man es in so wenigen Jahren geschafft hat, uns an den Abgrund zu manövrieren! Es wird nicht mehr lange dauern, bis alles, was unsere schöne, einst blühende, liebenswerte Heimat ausmachte, wie auf Befehl VERUNTREUT wurde!

      Und die USA haben wieder einmal ihren herbeigesehnten Krieg, der ihre Kassen füllt---und, wie immer, natürlich auf fremdem Boden!

    • elfenzauberin
      23. September 2022 21:35

      @Si Tacuissem
      Eine Anerkennung der wirtschaftlichen und sozialen Kernschmelze seitens Dr. Unterberger würde dem Eingeständnis gleichkommen, daß er in der Ukrainefrage von Beginn an am Holzweg war. Noch schlimmer ist, daß Dr. U. absolut einseitige Propaganda betrieben hat anstatt, wie es ihm besser zu Gesichte gestanden wäre, zum Ausgleich beizutragen.

      Man kann nicht einfach Sanktionen verhängen ohne die Abhängigkeiten zu berücksichtigen. Tut man das, dann hat man entweder ein intellektuelles Problem oder man steht im Dienst anderer.

    • Kyrios Doulos
      23. September 2022 21:56

      A.U. ist ein Propagandist der Coronapolitik und der Anti-Rußlandpolitik. Beiden gemeinsam: Nur 1 Meinung gilt als richtige. Und: Beide zerstören unsere Wirtschaft und in Folge alles, was Si Tacuissem goldrichtig beschrieben hat.

      Allein die Invasionspolitik beurteilt er im Interesse Österreichs; die hat in ihrer Massivität 2015 eingesetzt, da war A.U. offenbar noch ein kritischerer Staatsbürger als dann 2020. Seit Corona ein ganz anderer Blickwinkel auf unsern Staat, auf unser Regime und auf die totalitäre Macht über uns.

    • elfenzauberin
      23. September 2022 22:44

      @Kyrios Doulos
      In Bezug auf Corona bahnt sich die Wahrheit unerbittlich ihren Weg. Die Lockdownpolitik war verheerend, die von den Chinesen übernommen Therapien (frühe maschinelle Beatmung) waren verheerend, die Impfung ist verheerend in Bezug auf die Nebenwirkungen, die keineswegs nur vorübergehend und leicht sind, sondern mitunter zu bleibenden Schäden bis zum Tod führen.

      Immer mehr Menschen kommen dahinter, daß die Coronaimpfungen ein gigantischer Marketingschmäh waren, die Unmengen von Geld von den Steuerzahlern zu Konzernen transferierte.

    • sokrates9
      23. September 2022 22:55

      Es ist NWO - konform sie Menschen zu verarmen.Das passiert derzeit mit dramatischen Schritten.Was wollte Putin?Keine Natoukraine und Raketen 500km von Moskau entfernt,die Kroim und Abstimmungen über die Russischen Enklaven.Dafür haben wir bisher 100.000 tote und sind nahe ann einem Atomkrieg!Die Eu wird von Vollidioten geführt die sklavisch die Befehle der Hintermänner exekutieren!

    • pressburger
      23. September 2022 23:51

      Zutreffende Zusammenfassung. Es geht unaufhaltsam abwärts, die meisten scheint es nicht zu stören. Die Deindustrialisierung ist im vollen Gange, aber das Regime legt noch zu. Inflation, mehr Abgaben, mehr Illegale die vom Steuerzahler durchgefüttert werden, Sanktionen, die die Preise nach oben treiben.

    • Si Tacuissem
      24. September 2022 06:29

      Ach, was haben wir gelacht über die Dummheit von Donad TRUMP!

    • bingo
      24. September 2022 09:00

      Si - "gelesen habe ich ehrlicherweise nur die Überschriften"

      DAFÜR ist der Kommentar dann schon etwas lang..........

  5. Arbeiter
    23. September 2022 18:50

    Landesrat Waldhäusl von der Anklage des Amtsmissbrauchs freigesprochen! Die Verfolgung Waldhäusls und seiner Mitarbeiterin wegen mangelnden Einfühlungsvermögens für kriminelle jugendliche afghanische Asylforderer geht schon auf die Zeit vor der Koalition Krisperkrainerkicklkogerorfundjustiz zurück. Vielleicht denkt die FPÖ ja doch daran, aus dieser Koalition mit ihren Todfeinden auszusteigen. Dann könnte die ÖVP vielleicht noch groß genug bleiben, dass sich eine Blauschwarze Regierungsmehrheit ausgeht. Sonst 55% ROTGRÜNEOS, 40% FPÖ 5% ÖVP.

    • elfenzauberin
      23. September 2022 21:41

      @Arbeiter
      Die ÖVP zu alter Größe zurückzuführen, das kann nur die ÖVP selbst. Momentan sieht es aber so aus, als ob die ÖVP immer weiter ins grün-links-woke Lager abdriftet.
      Der letzte Streich ist die CO2-Steuer, die die ÖVP endgültig als Ableger der Grünen outet. Und sieht man sich das Abstimmungsverhalten der ÖVPler im EU-Parlament an, dann drängt sich die Vermutung auf, dass die ÖVP eine linksradikale Partei ist, die ein bürgerliches Feigenblatt vor sich herträgt.

      DIe FPÖ kann die ÖVP nur kritisieren und auf baldige Genesung der ehemals bürgerlichen Partei hoffen, doch die Chancen stehen schlecht.

  6. Almut
    23. September 2022 17:24

    Jetzt setzt sich gaaanz langsam die Erkenntnis durch, das Europa in der linksgrünwoken Scheisse sitzt ....

    Foreign Policy (https://foreignpolicy.com/2022/09/20/europe-energy-crisis-economy-emergency-russia-war-ukraine/ )
    Putin’s Energy War Is Crushing Europe
    The big question is whether it ends up undermining support for Ukraine.
    https://t.me/gema1963/4613

    • pressburger
      23. September 2022 18:43

      Diese Erkenntnis, so logisch sie auch ist, wird keinen Eingang in die Hirne der Grünen Kriegstreiber finden.
      Die Grünbolschewiken haben bereits bei anderen Themen, bewiesen, dass sie nicht fähig sind vernünftig zu denken und zu handeln. Diese Sekte hat ihren Glauben, dem sie blind folgt.

    • elfenzauberin
      23. September 2022 21:43

      @Almut
      Meiner Meinung profitieren die Grünen von der späten Geburt. Wären sie früher geboren worden, dann hätten sie wohl eine glänzende Karriere unter dem Braunauer Schnurrbartträger hingelegt.

    • Kyrios Doulos
      23. September 2022 21:59

      Das einzig Gute, das ich mir vom kommenden Blackout in Europa erhoffe ist, daß die Journalisten und die Tyrannen der Grünen entlarvt, enttarnt und ihrer Positionen enthoben und dann einem Gericht überantwortet und für immer im Gefängnis verschwinden werden. Und mit "Grüne" meine ich nicht nur die Partei Die Grünen, sondern ALLE Blockparteien, in Österreich vor allem die VP!

    • elfenzauberin
      23. September 2022 22:47

      @Kyrios Doulos
      Vor ein paar hundert Jahren wäre die schwarz-grüne Brut zweifellos der reinigenden Kraft des Feuers übergeben worden.
      Wenn es wirtschaftlich weiter bergab geht, die Menschen in Not und Armut gedrängt werden, dann kann ich mir ein Wiederaufleben derartiger Traditionen gut vorstellen.

  7. MM
    23. September 2022 16:24

    "...Und kein einziger steht auf und ruft: "Seid ihr verrückt geworden?"..."

    Kein Wunder, weils nicht stimmt.
    Das sind die bereits.

    Die letzten 3.5 Jahre wurde zunehmend der Sinn für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit verloren - und zwar an allen Fronten. So zu tun als ob, genügt nämlich nicht, zumal die wichtigsten Claqueure dieser Entwicklung im Parlament und auch der Regierung sitzen.

    Wenn ein System daran Schuld ist, dass eine bestimmte Gruppe leicht und legal zu viel Geld kommt und man möchte daran etwas ändern, dann sollte man in einem Rechtsstaat das System ändern und nicht Robin Hood spielen (und z.B. den per Verfassungsgesetz legalisieren).

    • MM
      23. September 2022 16:33

      Nur so als Beispiel:

      Freispruch Waldhäusel (ich weiß, noch nichts rechtskräftig, weil Staatsanwalt noch keine Erklärung abgegeben)

      Aber ein NEOS-Unterläufel*In (Indra Collini) erblödet sich nicht, jetzt erst recht den Rücktritt von W. zu fordern mit der Begründung, „Ein Landesrat, der mehr Zeit vor Gericht als im Büro verbringt, hat keinen klaren Kopf, um seine Aufgaben zu erfüllen“

      Ernsthaft?
      Da wird jemand mit schwachsinnigen Beschuldigungen vor Gericht gezerrt und dann wirft man ihm vor, sich zu wehren.

      Die Urteilsbegründung mit dem Zaun war von Anfang an jedem mit klarem Kopf einsichtig: "Ein Bauzaun in Betonschuhen mit einer Reihe Stacheldraht darüber stellt per se keine die Persönlichkeit destabilisierende Maßnahme dar"

    • Gandalf
      23. September 2022 18:11

      Diese Frau Indra Collini ist ja offenbar wirklich ein besonders blödes Weibstück - so was dürfte es ausserhalb geschlossener Anstalten gar nicht geben. Aber sie hat ja leider ein großes Vorbild in der eigenen Partei; dort, im politischen Land Liliput (wo alles, besonders die Hirnkasteln, besonders klein geraten ist), sogar ganz oben. Motto: Wie der Herr, so das Gscher - in diesem Falle, brav getschendert: "Wie die Herrin, so die Gschertinnen"

    • sokrates9
      23. September 2022 18:20

      Der tiefe Staat hat schon die schwächste Regierung aller Zeiten übernommen. Logisch dass da nichts weitergeht,Beispiel flüchtlinge, keine fühlt sich zuständig, dann heisst es jetzt sind sie da. Betreuung geht bereits in die Milliarden, egal ist eh nur mehr Spielgeld...

  8. Arbeiter
    23. September 2022 14:12

    Ja, der Glaube an die Kommandowirtschaft erlebt eine Hochkonjunktur. Die Arbeitsgemeinschaft Krisperkrainerkicklkoglerorfundjustiz ist ein mächtiger Faktor dabei.

    • Leander
      23. September 2022 15:49

      Der linke Traum von einer Kommandowirtschaft wird bald ausgeträumt sein. Danach kommt die Kriegswirtschaft, da sind dann Preishelme statt Preisdeckeln gefragt.

      Aber vielleicht läßt sich Wladimir doch noch umstimmen, wenn Herbert Kickl statt dem Bundeskanzler in Moskau vorstellig wird…

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      23. September 2022 17:15

      Wer gegen die Marktwirtschaft und die Freiheit gestimmt hat (Ich probiers mal wie Sie: NehammerRendiKoglerMeinl) wird die Konsequenzen tragen.
      Wenn ein Prolo glaubt, es ginge ihm bei der Umverteilung besser, sei ihm gesagt: Es wird ihm schlechter gehen.
      Denn auch in einer linken Diktatur sind Richter Richter, Anwälte Anwälte und Beamte Beamte.
      Nur mit viel mehr Privilegien.
      So betrachtet finde ich die Entwicklung nicht schlecht. Es ist hoch an der Zeit, dass es linken Wählern mal so richtig dreckig geht.

    • Arbeiter
      23. September 2022 18:29

      Ich hoffe auf einen großen Sieg der Georgia Meloni!

    • pressburger
      23. September 2022 18:49

      @Pennnpatrik
      Leider, wird es so sein dass es allen dreckig gehen wird, bis auf die Nomenklatura, die Anhänger des Regime.
      Im real existierenden Sozialismus ist die Schere zwischen den Oben und den Unten immer weiter aus einander gegangen.
      Die Oben, die Parteispitze haben sich immer mehr Privilegien gesichert, die Unten mussten mit immer weniger auskommen.
      Der Wähler wählt diese Zustände wieder herbei.

  9. Undine
    23. September 2022 11:48

    Ich hätte durchaus nichts dagegen, wenn man einigen Typen, deren Handeln dank immensen Reichtums für die Menschen weltweit höchst gefährlich ist, ihre "Übergewinne" abknöpfte! Es gab immer schon bei allen Regeln auch einige Ausnahmen---diese wären angebracht!

    Da man diese hochgefährlichen Leute wie SOROS und Co. nicht anders entschärfen kann, wäre der Menschheit wirklich sehr gedient, würde man sie weitgehend enteignen. Geld verleiht Macht, zu viel Geld verleiht zu viel Macht! Wenn die Macht zum Schaden der Menschen angewandt wird, gehört diesen Leuten das gefährliche Handwerk gelegt und diese gigantische Macht genommen, bevor der Schaden für die Menschen noch größer wird!

    • Undine
      23. September 2022 11:57

      Was man uns ganz bewußt vorenthält:

      "Lange Nacht der Masken"
      "LIVE: Top-Experten um Bhakdi arbeiten den ganzen Masken-Terror auf"

      https://www.wochenblick.at/corona/live-top-experten-um-bhakdi-arbeiten-den-ganzen-masken-terror-auf/

      Prof. Bhakdi: „Es steht etwas bevor, was die Menschheit gefährden wird“

      https://auf1.tv/nachrichten-auf1/prof-bhakdi-es-steht-etwas-bevor-was-die-menschheit-gefaehrden-wird/

      Keine Silbe davon im ORF und den sonstigen Medien!

    • pressburger
      23. September 2022 13:55

      Prof. Bhakdi, bezeichnend ist, das alles was Professor Bhakdi bereits am Anfang der Grippe Epidemie, sowie zu der ganzen "Impfstoff" Hysterie, vorausgesagt hat, eingetroffen ist.
      Die Verursacher dieses Feldzugs gegen die Menschheit, werden sich hüten Transparenz in den ganzen Verlauf der "Pandemie" zu bringen.
      In keinem Land, nicht in den USA, nicht in Deutschland, Schweiz, oder Österreich gibt es eine Evidenzbasierte Auswertung der Daten.
      Entweder wurden die Daten nicht erhoben, sondern, es wurde nur Propaganda veranstaltet, oder man will nicht zugeben, dass die ganze Corona Aktion nur schädlich war.
      Niemand erwähnt mehr Schweden, das ohne Restriktionen, besser die Epidemie überstanden hat, als die Länder, die mit willkürlichen Verboten auf die Epidemie reagierten.
      Vielleicht schaut sich Herr A.U. die Zahlen an, bevor er das nächste mal über Kickl herzieht.

    • Gandalf
      23. September 2022 18:20

      @ pressburger:
      *******************************************!!!

  10. Almut
    23. September 2022 10:18

    Überall wo sich (Stief)vater Staat einmischt kommt ein Desaster heraus - zumal wenn er CIA(WEF)-gesteuert ist: Sanktionen, um den maximalen Schaden für die (authochtone) Bevölkerung zu schaffen und damit die eigene Wirtschaft zu ruinieren, Abschaffung der Grundrechte, generell kriminell hohe Steuern, neue Steuern fürs Klima und sonstigen Nonsens, Migration, um die Bevölkerung auszutauschen, Genbehandlungen um die Bevölkerung zu dezimieren, Kinder mit sinnlosen Tests zu quälen. Die Liste könnte noch endlos weitergeführt werden.
    Man fühlt sich richtig gut aufgehoben (Ironie aus).

    • Erich Bauer
      23. September 2022 11:26

      Die Politik-Darsteller hab nix, überhaupt nix, mit einem Staat zu tun. Sie wollen nur persönliche Karriere machen. Ziel ist es Hauptdarsteller zu werden. Und das hat auch nix mit "Demokratie" zu tun...

  11. sokrates9
    23. September 2022 10:16

    Zb Energie Oberösterreich ist stolz dass 90% Strom zumindest offiziell aus Wasserkraft gedeckt wird-.
    Jetzt hat Dank der vertrottelten Meritorder - natürlich Brüssler Erfindung um den Energiewahnsinn zu verschleiern und Wind gutzurechnen, eine 3 - fachen "Übergewinn" im Vergleich zum Vorjahr. Es wäre doch einfach der Firma ihren Gewinn zuzuerkennen, Abschreibungen usw sind eh kein Thema und eingerechnet -die Differenz- Übergewinn - aliquot den Kunden zurückzuzahlen.Nein besser ist es einen Energiebonus aus Steuergeldern zu finanzieren, den wir uns mit den Steuern selber zahlen müssen!Voodooökonomie!

  12. El Capitan
    23. September 2022 09:59

    Die pausenlose Kriminalisierung der Politiker und die Schimpftiraden der Journalisten haben einen hohen Preis. Erstklassige Menschen gehen nicht mehr in die Politik oder fliehen.
    Flucht in die Wirtschaft funktioniert auch nicht, da bald jeder Gewinn ("Profit") als "Übergewinn" abgeschöpft wird.
    Bravo. Dümmer geht es tatsächlich nicht mehr.
    Es braucht gar keine Revolution mehr. Die Herde trampelt sehenden Auges in den Kommunismus.

    Es gibt aber eine Hoffnung, und das ist der zunehmende "Rechtsruck" in Europa. In den rechten Parteien sitzen zwar auch keine Geistesriesen, aber die gendern wenigstens nicht und sind keine woken Deppen.

    • sokrates9
      23. September 2022 10:18

      Man müsste auch mal die Qualität der Journalisten hinterfragen die nur mehr Regierungsmedien sind und in höchsten Tönen jeden Nonsens der Politiker loben!

    • eupraxie
      23. September 2022 11:06

      An einem sozialen Handlungsfeld werden auch die rechten Parteien nicht herumkommen.

    • pressburger
      23. September 2022 14:02

      Die Situation wird sich beruhigen, wenn es nur Staatsbetriebe geben wird, in denen Politiker die Produktionsrichtlinien bestimmen werden.
      In Deutschland ist es so weit, Habeck, im Besitz allumfassenden Wirtschaftsunkenntnisse, als Staatsunternehmer, rationalisiert die Produktion durch Verteuerung der Energie.
      Gewinn für die Klimarettung. Keine Produktion, keine Konsumation, weniger von den Konsumenten verursachtes CO2.

    • Willi
      23. September 2022 22:13

      El Capitan, in der Politik gibt es nur noch erstklassige Psychopathen an der Macht. Deshalb sind die in der Wirtschaft nicht einsetzbar. Das sozialistische ungedeckte Zentralbankgeld, gefordert schon von Marx, implodiert gerade.
      Es haben sich alle, die glauben, dass ihnen die Staatsmacht Gutes tue, ins Grab impfen lassen.
      Die Zeit wird es zeigen.
      Dann kommt der Kapitalismus.
      Den muss man sich verdienen.

  13. Gerald
    23. September 2022 09:19

    Freie Marktwirtschaft und Kapitalismus machen Luxusgütern zu Alltagsgütern.

    Staatliche Planwirtschaft macht Alltagsgüter zu Luxusgütern.

    Zweiteres erleben wir jetzt. Das Alltagsgut "Energie" (Strom, Gas, Benzin/Diesel) wird zum Luxusgut, wegen einer staatlichen Ökoplanwirtschaft, die nicht einmal Öko ist, sondern große Umweltschäden (z.B. zahlreiche erschlagene Großvögel durch Windräder) anrichtet.

    Mit staatlichen Maßnahmen gegenzusteuern, ist wie den Bock zum Gärtner zu machen bzw. das "Ölflecktheorem" das Ludwig von Mises beschrieben hat. Ein staatlicher Eingriff ist wie ein Ölfleck auf einer Wasseroberfläche. Er breitet sich immer weiter aus und zieht eine Kaskade weiterer staatlicher Eingriffe nach sich, die das Problem immer weiter verschlimmern.

    • eupraxie
      23. September 2022 11:08

      Wenn einmal begonnen: wo und wie aufhören ist jetzt die Frage!

    • Willi
      23. September 2022 12:03

      Eupraxie, das geht ganz einfach: Wer nicht hinter unseren freiwillig gewählten Eliten steht, steht vor ihnen. Spätestens wenn er Hunger hat.

    • Gerald
      23. September 2022 12:34

      @eupraxie

      Tja, leider ist das Ende so einer staatlichen Interventionskette nie schön und meist das Ende mit Schrecken, das aber immer noch besser ist als Schrecken ohne Ende.
      Zuallererst muss aber einmal die Erkenntnis einsetzen, dass etwas grundlegend falsch läuft und diese Erkenntnis sehe ich bei unseren Politikern noch weit und breit nicht. Die arbeiten leider unverdrossen noch an staatlicher Schadensmaximierung.

    • pressburger
      23. September 2022 14:11

      Wir stehen nicht am Anfang der Vergesellschaftung der Produktionsmittel, sprich Kommandowirtschaft, sondern kurz vor der Fertigstellung dieses monströsen Gebildes.
      Menschen, die Wähler, haben aus dem Niedergang der Planwirtschaft nichts gelernt.
      Politiker, haben aus den Erfahrungen der marxistischen Planwirtschaft sehr viel gelernt. Wie man an die Macht kommt, Macht behält.
      Politiker wissen, dass sie in einer Gesellschaft in der Marktwirtschaft, Kapitalismus, Existenzen sichert, nicht bestehen würden.
      Planwirtschaft ist primitiv. Politiker die von Planung etwas gehört haben, meinen sie sind Wirtschaftsfachleute.

    • Rosi
      23. September 2022 18:58

      @Willi

      Ist es nicht so, daß man zu den heutigen 'Eliten' früher 'Bonzen' gesagt hat?

    • eupraxie
      23. September 2022 19:05

      Demokratiepolitisch ist ein Wechsel der Perspektive und damit des Handlungsansatzes eine gewaltige Herausforderung. Da braucht es mehr als Schlagworte und quick wins.

    • Willi
      23. September 2022 22:17

      Rosi, mir würden noch andere Ausdrücke einfallen… :-)))

  14. Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    23. September 2022 09:19

    Wie schreibt unser Blogmaster: " Und kein einziger steht auf und ruft: "Seid ihr verrückt geworden?"

    Dieses Lied war schon einmal populär und es zeigt sich eine erschreckende Parallele zu heute:

    Es zittern die morschen Knochen
    Der Welt vor dem roten Krieg,
    Wir haben den Schrecken gebrochen,
    Für uns war's ein großer Sieg.

    Refrain:
    Wir werden weiter marschieren
    Wenn alles in Scherben fällt,
    Denn heute da hört uns Deutschland
    Und morgen die ganze Welt.

    2. Und liegt vom Kampfe in Trümmern
    Die ganze Welt zuhauf,
    Das soll uns den Teufel kümmern,
    Wir bauen sie wieder auf.
    Refrain:
    3. Und mögen die Alten auch schelten,
    So laßt sie nur toben und schrei'n,
    Und stemmen sich gegen uns Welten,
    Wir werden doch Sieger sein.

    Als ob es aus der heutigen grünen Parteizentrale kommt.

  15. Willi
    23. September 2022 09:10

    Mal andersrum gefragt, Herr Lehrer: Wofür brauchen wir einen Staat? Um uns ärgern zu lassen durch die abgrundtiefe Dummheit und den sinnlosen Blödeleien die uns vorgeschrieben werden? Beißkorbpflicht für Menschen, aber nicht für Hunde??
    Der einzige Grund, warum sich Menschen zu größeren Gruppen zusammenfinden müssen, ist um einen Angriff feindlicher Gruppen abwehren zu können. Also Sicherheit gegen Raub und Gewalt. Dafür laden unsere von uns für uns Gewählten meist männliche Gäste aus muslimischen Ländern ein. Das wird wohl einen tieferen Grund haben, es gibt ja schon so viiiele Frauenquoten. Die brauchen ungebildete Sklaven, um ihre Mängel zu verdecken.
    Bezahlen tun dies die autochthonen Männer genau so gerne, wie sie Wahlkreuze malen gehen.

  16. sokrates9
    23. September 2022 08:52

    Dr Unterberger hätte Recht wenn es nichttotale Marktverzerrung Dank EU Merrit gäbe was natürlich
    Tabu thema ist.Grosses Rätselraten was Schuld sein kann dass die Rohölpreise fallen , nicht aber die Tankstellenpreise aber die Firmenihre Gewinne verdreifachen.Da braucht es dann langfristige Komission um rauszufinden was da passiert...

    • Gerald
      23. September 2022 09:25

      Und ab 1. Oktober wird es erneut großes Rätselraten geben, warum wir plötzlich die höchsten Spritpreise Europas haben. Nicht doch etwa wegen der idiotischen CO2-Steuer der Grünen Fanatikerin Gewessler?
      Auf die strunzdumme Idee mitten in der größten Preisexplosion der letzten Jahrzehnte noch eine weitere große Massensteuer einzuführen, kommen wohl nur kranke NGO-Schreihälse mit dem IQ auf Kühlschranktemperaturniveau.
      Wobei ja die gesamte Regierung und Parlamentarier von Grün und VP zugestimmt haben, denn sonst könnte die Fanatikerin Gewessler genau nichts davon umsetzen.

    • sokrates9
      23. September 2022 10:08

      Appell an die Tiroler: bitte zeigt das die Treeibstofferhöhung entsprechende Begeisterung auslöst und wählt diese Idioten, denen die Probleme der Österreicher völlig egal sind, ab!
      Die Tirolwahl hat überregionale Bedeutung!

    • Undine
      23. September 2022 21:35

      @Gerald

      Bravo!***********************+!

  17. Almut
    23. September 2022 08:29

    OT
    Ein Kommentar von Roger Köppel der meine Meinung zum gestrigen Beitrag von Dr. Unterberger widerspiegelt und mir aus der Seele gesprochen ist:
    Atomkrieg: Werden wir von Wahnsinnigen regiert? - Weltwoche Daily CH, 23.09.2022:
    https://www.youtube.com/watch?v=Yt-PhL_H9x8
    Und werden wir von einer kriegstreibrischen Presse ins Verderben gehetzt?

  18. sokrates9
    23. September 2022 08:29

    Aktuell Wie sind völlig verrückt.Putin zog halbes Jahr Truppen zusammen und drohte mit Angriff.Der Westen bastelte mittlerweile an Sanktionen. Dann grosses Wunder er greift an.Der Westen liefert Waffen.Jetz droht Putin mit Atomwaffen ha ha der traut dich nicht,Verschärfung.der Sanktionen...Völlig verrückt 100.000 Tote sind zu wenig alle eskalieren anstatt kollektiv nach Moskau zu pilgern und täglich neue Friedensiitiativen zu starten.

    • pressburger
      23. September 2022 14:19

      Die westlichen Medien und die ihnen hörigen Politiker, fantasieren seit Monaten und Jahren, was Wladimir Wladimirowitsch vorhaben könnte.
      Warum so kompliziert ? Warum hat man nicht dass als Faktum genommen, was Putin ausdrücklich gesagt hat. Sicherheit. Abstand, von der Grenze Russlands zu den NATO Truppen.
      Man kann nicht eine Grossmacht die ganze Zeit provozieren und demütigen.

  19. Cotopaxi
    23. September 2022 08:27

    Zum Thema Überverluste passend:

    Es kann nicht geleugnet werden, dass uns auch die Ukrainer Überverluste an Menschenleben, Sicherheit und Lebensqualität bescheren werden:

    https://www.heute.at/s/dna-abgleich-ueberfuehrte-vergewaltiger-43-aus-ukraine-100229319

    PS: Und jetzt kommen auch noch die russischen Deserteure hinzu.......

  20. pressburger
    23. September 2022 08:21

    Übergewinn, der Begriff, eine Ausgeburt des Neides der Marxisten auf die Tüchtigen. Ein Angriff auf die freie Wirtschaft, der nächste Anlauf Kommandowirtschaft definitiv einzuführen.
    Der Begriff ist gut gewählt. Menschen hören es gerne, dass man jemanden, der etwas mehr verdient, das erwirtschaftete wegnimmt. Die Menschen glauben an die Umverteilung, sind überzeugt, wenn man denen die etwas mehr haben, viel wegnimmt, wäre es zu ihren Vorteil.
    Nichts gelernt.
    Die Lösung des Problems der Energieversorgung, sind nicht Windräder, Solarpaneele, Kompost, Biomasse. Alles ineffizient, mit einer vernachlässigbaren Energiedichte.
    Die EU als Verwalter des aktuellen und zukünftigen Elends, hat sich für die alternativen Energien entschieden. Dieser Weg garantiert die Deindustrialisierung, ein remake vom Morgenthau Plan.
    Die EU unternimmt alles, Migration, Corona, Inflation, Betätigung als Kriegspartei, um die Zeiten der rassistischen, ausbeuterischen, abendländischen Zivilisation, zu beenden

  21. eupraxie
    23. September 2022 08:14

    Der Staat muss zum Wohle seiner Bürger die horrenden Ausgaben der letzten Jahre irgendwie wieder reinbringen. Wenn es nicht über die offene Wegnahme von Vermögen geschieht, dann über Steuern. Einen anderen Weg gibt es nicht. Natürlich ist es problematisch, wenn der Staat immer sagt er kann alles regeln für den Bürger und es stimmt dann offensichtlich nicht mehr.
    Für die Populisten im NR ist die Situation natürlich am Beginn einer zweijährigen Wahlperiode alles andere als lustig. Aber das ist die österreichische Form der gelebten Demokratie.

    Das Angebot an Strom bzw Energie allgemein erhöhen - ja. Aber nicht primär über PV und Windräder. Das ist auch nur dem Mainstream folgend.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      23. September 2022 09:06

      Tögel hat im heutigen Exxpress-Kommentar Nietzsche zitiert:
      „Aber der Staat lügt in allen Zungen des Guten und Bösen; und was er auch redet, er lügt und was er auch hat, gestohlen hat er’s.“

    • eupraxie
      23. September 2022 11:21

      In der Weltwoche Nr. 36 - 8. Sept. ist ein Artikel des Franzosen Frederic Bastiat zum Thema Staat abgedruckt. Titel: Die Kunst auf Kosten anderer zu leben.
      Die WW leitet diesen Artikel wie folgt ein: Alles ruft dieser Tage wieder nach dem Staat. Genau das hat der frz. Denker und Ökonom FB im Revolutionsjahr 1848 auch erlebt und darüber diesen ironischen Aufsatz geschrieben.

      Aus meiner Sicht wäre ich nicht auf Ironie gekommen. Aber was schön herauskommt ist, dass die jeweilige Opposition bezogen auf den Staat und Steuern immer alles verspricht, was sie dann in Regierungsverantwortung nicht halten kann. Es ist eben nicht möglich, Sozialausgaben zu erhöhen und gleichzeitig die Steuern zu senken.

    • pressburger
      23. September 2022 14:28

      Die Vorstellung, der Bedarf an Energie eines industrialisierten Staates, kann mit Windrädern und Solaranlagen sichergestellt werden, ist so abwegig, dass man nur den Kopf schütteln kann. Das ist kein Lösung, sondern der Weg in die Krise.
      Von einem Grünen, kann man so etwas abwegiges erwarten, aber ein gebildeter Mensch sollte es besser wissen.
      Die wahrscheinlichste Lösung des Rätsels ist, die Grünen wollen keine Industrie mehr, keine Forschung, keine Computer. Den Grünen genügt ihr Aberglauben und die Feuerstelle vor der Holzhütte.

    • eupraxie
      23. September 2022 19:15

      @pressburger: aus diesen von Ihnen genannten Gründen wäre es auch nicht korrekt, die Regierung als "dumm" zu bezeichnen, weil es das Handeln entschuldigt. Das Handeln bezogen auf die Energiewende, die zum Energieende führt, ist klar durchgedacht. Eine Umkehrung der Werte seit Hainburg. Dort war Umweltschutz gegen sichere Energie, heute ist flatterhafte Zufallsenergie gegen Umweltschutz.

    • pressburger
      23. September 2022 23:56

      @eupraxie
      Man darf nicht die oben, die Usurpatoren der Macht, als dumm oder verrückt bezeichnen. Sie folgen konsequent einem Plan. Dem Plan der Unterwerfung, dem Plan der Alleinherrschaft.

  22. Josef Maierhofer
    23. September 2022 08:08

    Wir haben Energie genug gehabt, Leitungen für Gas und Öl, verlässliche Handelspartner.

    Dann kam der seit Jahrzehnten vorbereite Krieg in der Ukraine.

    Wenn die Amis solche Überfälle durchführen auf unterlegene Länder, gehören sie laut Transatlantikern zu den Guten, wenn die Russen das tun, dann ist es so wie jetzt.

    Es geht diesmal um die Zerstörung Europas nach dem Willen der USA, die auch diesen Krieg vorbereitet und provoziert haben und ihn benutzen, für ihre alte Doktrin, Deutschland von Russland zu trennen, nachdem sie die EU als treue Vasallen haben, geht das gleich mit ganz EU-Europa.

    Die Energiekrise hat viele Faktoren, es ist aber richtig, Energie zu sparen, bewusst zu leben und zu sparen.

    In sozialistischen Staaten wird versucht, die Marktwirtschaft außer Kraft zu setzen.

    Ja, auch die Unternehmer werden in Österreich nur mehr von der FPÖ unterstützt.

    Wählen wir Dr. Walter Rosenkranz zum Bundespräsidenten, als Garant für unsere Verfassung, die uns da noch Halt geben kann.

    • Cotopaxi
      23. September 2022 08:15

      Aber viele, die die jetzige Regierung zum Teufel wünschen, schaffen es nicht, in der Wahlzelle ein Kreuzerl bei der FPÖ zu machen.

      Das ist mir ein Rätsel; sind sie doch in der Wahlzelle unbeobachtet.

      Ist das vom System geformte Über-Ich bereits so mächtig?

    • Josef Maierhofer
      23. September 2022 09:13

      @ Cotopaxi

      Das 'Über-Ich' ist Medien gemacht, Jahrzehnte lang indoktriniert worden.

      Das Messen mit zweierlei Maß scheint inzwischen 'Common Sense' geworden zu sein, wird auch hier vom Blog Master strikt eingehalten, genau, wie die Lobeshymnen für die 'transatlantischen Bedürfnisse' und 'Gesellschaftswünsche' und, wie heute, auch die 'Wirtschaftswünsche' der USA.

      Komisch ist nur, dass die Systempolitiker das wider besseres Wissen und Gewissen auch glauben, wollen und ausführen, bzw. gegen ihr eigenes Gewissen handeln.

      Mir kann doch keiner erzählen, dass ein österreichischer Systempolitiker, der letztlich für das sichere Verderben entscheidet, nicht weiß, was er tut, die Verblödeten ausgenommen, die gehören zur Wiener MA48 geschickt ...

    • pressburger
      23. September 2022 14:43

      @Cotopaxi
      Die Zensur ist zum Introjekt geworden. Das Denken ist nicht mehr frei, die alles umfassende Indoktrination hat zu psychischen Schäden in den Bereichen Perzeption, Urteilsfähigkeit und eigenständige Meinungsbildung, geführt.
      Immer mehr Mitmanschen, weigern sich aktiv, einer abweichenden Meinung, als die Meinung der Obrigkeit, kolportiert durch die Medien, zuzuhören. Eine unglaubliche Verarmung des Austauschs.

    • Josef Maierhofer
      23. September 2022 17:22

      @ pressburger

      Genau so ist es.

    • Josef Maierhofer
    • pressburger
      23. September 2022 18:56

      Jemand hat ein mal gesagt:"Man kann Menschen manchmal belügen, man kann einige Menschen immer belügen, aber man kann nicht alle Menschen nicht immer belügen."
      Die aktuellen Machthaber haben den Spruch widerlegt. Es werden Alle, die ganze Zeit belogen.
      Oder, hat es eine Aussage der Obrigkeit in der letzten Zeit gegeben, die keine Lüge war ?

  23. Erich Bauer
    23. September 2022 07:59

    Die "Kaufkrafttheorie" ist die dümmste und fatalste Lösung in der derzeitigen Situation. Und niemand steht auf und schreit vor Verzweiflung.

    Wenn Pensions-, Gehalts- und sonstige Erhöhungen in allseits gewünschter Höhe durchgesetzt werden... bei realistisch zu erwartender sinkender Produktivität... dann ist das der Weg in die Hyperinflation. Eigentlich völlig logisch.

    • eupraxie
      23. September 2022 08:05

      Ja. Am Beginn einer langen Wahlperiode - 2 Jahre - wird es keine Partei geben, die da nicht mitmacht mit der Idee mehr Staat, mehr Geld für die Bürger.

  24. Jenny
    23. September 2022 07:47

    ...Denn, wenn ein Staat beginnt, unerwartete Gewinne wegzunehmen, dann muss er auch unerwartete Verluste kompensieren.
    Unerwartet?? Wenn der Rohstoff nicht teurer ist wie es bei Rohöl Fakt ist, dann ist nicht unerwartet sondern vorsätzlicher Betrug an der Bevölkerung und wenn man dann noch schaut, wer in diesen Firmen an Mangagern sitzt ist es das erst recht

  25. Brockhaus
    23. September 2022 07:20

    Wie heißt es so schön?

    Wenn man Dir gibt dann nimm. Wenn man Dir nimmt dann schrei.

  26. elfenzauberin
    23. September 2022 07:07

    Ein weiterer Verlust:
    Der deutsche Bundestagsabgeordnete Rainer Keller (SPD) ist im 56. Lebensjahr plötzlich und unerwartet verstorben. Es wird kolportiert, daß er auch als Rettungssanitäter tätig war.

    Mit der Covid-Impfung hat das natürlich nichts zu tun. Es ist ja völlig normal, wenn man mit 56 Jahren den Diener macht.

  27. elfenzauberin
    23. September 2022 06:19

    Noch dümmer als die Übergewinnsteuer ist das merit-order-Prinzip, das auch für Dr. Unterbergers schwarze Bettvorleger in der Regierung ein Tabuthema ist.

    Und neben dem Merit-Order-Prinzip gibt es eine Reihe weiterer staatlicher Eingriffe in den Energiemarkt, die die Energiepreise dorthin gebracht haben, wo sie sind - nämlich in himmlischen Höhen. Selbstverständlich wurde das alles mit freundlicher Zustimmung der Parteien gemacht, die jetzt angeblich so besorgt über die hohen Energiepreise sind.

    Vergessen wir nicht, daß alleine auf Benzin fast 70% Steuern aufgeschlagen sind - bei anderen Energieträgern ist das nur geringfügig besser. Wir müssen in allererster Linie die schwarz-grüne Räuberbande entfernen, zu der die Roten und die Neos auch gehören. Die nächste Gelegenheit haben die Tiroler dieses Wochenende - ich hoffe, die Tiroler nutzen sie.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      23. September 2022 08:33

      Vergessen wir nicht, dass sich der Gaspreis, unbeobachtet von den Menschen, bereits 2021 vervielfacht hat (Verifizierbar im Gaspreisindex, https://www.energyagency.at/fakten/gaspreisindex ).

      Der Hinweis auf den Ukrainekrieg ist eine weitere Lüge unserer Journaille, unserer Politiker und der EU Politiker.

      Woran merkt man, dass sie lügen? Sie bewegen ihren Mund.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      23. September 2022 08:36

      Warum sollten sie? Hat irgendeine Wählergemeinschaft je die Mächtigen zum Teufel gejagt? Sogar nach der DDR haben die Wähler die SED und die Blockparteien gewählt.
      Diese Hoffnung habe ich schon lange begraben.
      Der Brexit war ein Versehen, weil der Premier zu sicher war.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      23. September 2022 08:49

      Bereits 2011eurde eine CO 2 Abgabe auf Benzin eingeführt.

      "Im Rahmen der Mineralölsteuer wurde Anfang 2011 in der Konzeption eines CO2-Zuschlages die Besteuerung bei Diesel um 5 Cent je Liter und bei Benzin um 4 Cent je Liter erhöht."

      Diese Steuer wird jetzt einfach noch einmal aufgeschlagen.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      23. September 2022 08:56

      Der Aufschlag auf Benzin ist, wie aus der Grafik ersichtlich, über 100%. Heißt, ohne den allesfressenden Staat würde 1l Benzin weniger als 1€ kosten.
      Beim Strom ist es genauso, wenn nicht noch schlimmer.
      https://www.oeamtc.at/thema/verkehr/mineraloelsteuer-co2-bepreisung-17914742

    • pressburger
      23. September 2022 14:55

      @Pennpatrik
      Die Lüge ist staatstragend. Die letzten Jahre, der Beginn der Lügenoffensive kann nicht mehr genau bestimmt werden, wird mit zunehmender Intensität gelogen.
      Keine einzige Begründung, für eine Massnahme, die von der EU verhängt wurde, entsprach im weitesten Sinne dem, was man umgangssprachlich Wahrheit nennt.
      Jede Entwicklung, die grundsätzlich gegen die Interessen der arbeitenden Bevölkerung gerichtet war, geht auf eine Lüge zurück.
      Migration, Corona, Klima, Inflation, Krieg. Alles Lügengebilde.
      Energieknappheit, auch eine Lüge. Noch nie, hat es auf dem Planeten so viel verfügbare Energie gegeben, wie gerade jetzt.
      Energieverknappung als Waffe der Politiker, gegen das Volk

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      23. September 2022 17:34

      @pressburger
      Das Bild "Waffe gegen das Volk" ist eine schöne Zusammenfassung.

  28. Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    23. September 2022 05:29

    Weil es so schön ist und so gut zum Blogthema passt.
    "Die “multiplen Krisen” haben nach Ansicht von Michael Strugl (Energiemanager, Anm.) massive Auswirkungen auf die Energiewirtschaft. Oesterreichs-Energie-Manager warnt vor “kriegswirtschaftlichen Maßnahmen” und fordert nun dazu auf, am selben Strang zu ziehen"

    Ich werde nicht an einem Strang mit Straßenräubern ziehen und wie Tögel im exxpress-Kommentar Nietzsche zitieren:
    "„Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: »Ich, der Staat, bin das Volk.«“

  29. Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    23. September 2022 05:19

    Nachdem es nicht im Artikel steht:
    Wie heißt das führende Regierungsmitglied, das die Besteuerung von "Übergewinnen" fordert, Preisregulierungen und zentraleuropäische Beschaffung von Gütern, was man gemeinhin Planwirtschaft nennt?
    Welcher Partei gehört er an?

    Hilfe 1 zur Antwort: Es ist der größte Genderist aller Zeiten.
    Hilfe 2:Die EU wird politisch nicht durch die Kommission sondern dem RAT (Russisch: Sowjet) vertreten. Dort sitzt dieser Politiker, um das Obige zu beschließen und wenn er Zuhause ist, zu behaupten, daß das die EU gemacht habe.
    Hilfe 3: Er ist Angehöriger einer Partei, die behauptet, Unternehmer zu vertreten und marktwirtschaftlich zu denken.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung