Europäische Bargeldobergrenze: Enteignung, Überwachung und Kontrolle als Ziel

Autor: Werner Reichel

Helfen Sie mit, Frau Kraker!

Autor: Willi Sauberer

Die Niederösterreich-Partei?

Autor: Markus Szyszkowitz

Flieg Vogel, flieg!

Autor: Markus Szyszkowitz

EZB hebt Leitzins – jetzt also doch

Autor: Markus Szyszkowitz

Xi forever?

Autor: Markus Szyszkowitz

Chorherr-Prozess: Rechtssprechung ist eben nicht gleich Gerechtigkeit

Autor: Ursula Stenzel

Was kommt da noch aus Brüssel?

Autor: Markus Szyszkowitz

Was ist wirklich nachhaltig? Energiegewinnung im Vergleich

Autor: Gerhard Kirchner

Heeresreform als Rohrkrepierer

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die fünf häufigsten Irrtümer

Immer häufiger tut es dringend not, Irrtümern nachzugehen, verbreitete Gewissheiten oder gar absichtlich in die Welt gesetzte Täuschungen zu hinterfragen. Das täte zumindest not. Aber sehr oft verhindern verborgene Interessen, Ideologien und Lobbys ein solches Hinterfragen. Wie im Falle der "Trans"-Menschen, wie beim Verhalten der "Akademie der Wissenschaften", wie bei den "Fratelli d’Italia" und den italienischen Kommunisten, wie bei der österreichischen Neutralität und wie bei der vielgepriesenen Korrektheit des "Alexander van der Bellen".

Die Irrtümer im Einzelnen:

1. Als LGBTQ haben sich arme verfolgte Außenseiter zusammengeschlossen

Dieser Satz ist mehrfach falsch (egal, wie viele Buchstaben da sonst noch angereiht werden).

  • Sie sind nicht arm: Immer wieder wird klar, dass homosexuelle Menschen (die einzig relevante Gruppe in diesem Buchstabensalat) im Schnitt weit höhere Einkünfte haben als die Durchschnittsmenschen (für alle anderen Buchstaben-Grüppchen gibt es keine Daten, weil sich keine messbare Menschenzahl hinter den von irgendwelchen extremistischen Aktivisten geschaffenen Buchstaben verbirgt).
  • Homosexuelle Menschen sind – zumindest durch den Staat – auch längst nicht mehr verfolgt. Sie werden im Gegenteil seit der "Ehe für alle" sogar bevorzugt. Denn dadurch genießen sie alle Förderungen auf Kosten der Allgemeinheit, wie etwa auch durch den Bezug von Witwenrenten, für die sie nie etwas eingezahlt haben, die eigentlich nur für Partnerschaften legitim sind, die auch Kinder (und damit die künftigen Steuerzahler, Pensionsfinanzierer und Wehrdienstleistenden) in die Welt setzen. Oder das zumindest könnten. Was all die neuerdings so geförderten Schwulen nicht können.
  • Auch das, was immer mehr Eltern verlangen und in etlichen Ländern schon Gesetz geworden ist, ist keine Verfolgung – auch wenn die Aktivisten das so darstellen und einige weltfremde Richter das so glauben. Dabei geht es nur darum, dass pubertierenden, also oft sehr unsicheren und Orientierung suchenden Jugendlichen nicht in Schulen homosexuelle Aktivitäten oder Trans-Operationen als frei wie im Zuckerl-Geschäft wählbare Optionen angeboten werden sollen.
  • Die mit diesen Buchstaben gemeinten Menschengruppen und Grüppchen sind – jenseits der Ebene einiger extremistischer Aktivisten – auch alles andere als zusammengeschlossen: Insbesondere zwischen lesbischen Frauen und den angeblichen Trans herrscht längst erbitterten Krieg. Denn immer öfter behaupten biologische Männer, sich als Frau oder Transwesen zu fühlen und machen sich solcherart an Frauen heran, etwa auch auf dem Weg über Sportlerinnengarderoben oder Lesben-Lokale. Was lesbische Frauen verständlicherweise gar nicht mögen. Aber auch die anderen nicht.

2. Die Akademie der Wissenschaft bekämpft Wissenschaftsskepsis

Das kündigte sie zumindest durch ihren neuen Präsidenten Heinz Faßmann dieser Tage bei einer Pressekonferenz an. Und das haben viele Medien auch treuherzig berichtet.

Sie alle – also auch Faßmann – haben aber offenbar den fundamentalen Widerspruch nicht erkannt, der in der bei gleicher Gelegenheit gemachten Ankündigung der "Präsidentin der philosophisch-historischen Klasse" steckt. Diese hat nämlich angekündigt, die Akademie "jünger, diverser und weiblicher" zu machen.

  • Meinen die Akademiker wirklich, dass dann die Wissenschaftsskepsis geringer und die Glaubwürdigkeit der Wissenschaft größer wird, wenn sie jetzt viel öfter von jungen afrikanischen Frauen (also etwa dieser Verkörperung der drei geforderten Adjektiva in einer Person) betrieben wird?
  • Wer soll nach Verkündung solcher Vorgaben noch glauben, es ginge in der Wissenschaft allein um Leistung, um die freie Suche nach Wahrheit?
  • Heißt das dann, dass noch mehr Genderistik-"Wissenschaftler" (die ja vor allem jung, divers und weiblich sind) mit ihren skurrilen Thesen vom frei wählbaren Geschlecht über den geschlossenen Konsens aller Biologen und Mediziner triumphieren können, die wissen, dass es nur zwei Geschlechter gibt?

3. Die (mutmaßliche) künftige Ministerpräsidentin Italiens ist eine gefährliche Postfaschistin

Als einziger Beweis für diese Behauptung wird von allen "seriösen" Medien ständig angeführt, dass das Parteisymbol der "Fratelli d’Italia" (eine Flamme in den italienischen Nationalfarben) vom als neofaschistisch bezeichneten MSI (Movimento Sociale Italiano) übernommen worden ist. Sie ignorieren dabei,

  • dass der MSI erst 1946, also nach dem Ende des Mussolini-Faschismus, gegründet worden ist;
  • dass der MSI immer bei demokratischen Wahlen problemlos antreten durfte;
  • dass es auch bei allen drei großen österreichischen Parteien nach 1945 ehemalige Nationalsozialisten gegeben hat, die als Demokraten akzeptiert worden sind (siehe vor allem die Einparteien-Regierungen der SPÖ unter Bruno Kreisky, in denen es die weitaus meisten "Ehemaligen" gegeben hatte, siehe den ÖVP-Finanzminister des Wirtschaftswunders, Reinhard Kamitz). Dabei lassen wir einmal den Aspekt außer Acht, dass Nationalsozialisten zumindest vor 1945 etwas viel Schlimmeres gewesen sind als italienische Faschisten.
  • und dass die Fratelli massiv pro-USA, pro-Ukraine und pro-Nato sind.

Wie künstlich und wahlagitatorisch die Empörung über die Fratelli ist, kann man auch daran ablesen, dass der als sozialdemokratische Alternative der angeblichen Mitte von allen angepriesene "Partito Democratico" nach ebenfalls mehreren Umbenennungen und Fusionen in direkter Linie aus dem PCI, der "Kommunistischen Partei Italiens", hervorgegangen ist, also aus einer sich eindeutig viel direkter schon im Namen zu einem der beiden großen und verbrecherischen Totalitarismen bekennenden Partei mit einer starken antiamerikanischen und Anti-Nato-Tradition. Und dass eine Zwischenstufe dieser Entwicklung, der "Partito Democratico della Sinistra" im Parteiwappen sogar noch 2007 Hammer und Sichel sowie die Buchstaben P.C.I. hatte.

Man kann fast wetten, dass die nächste Empörungskampagne der Mainstreammedien zumindest im deutschsprachigen Raum herausfinden wird, dass die Partei "Fratelli" heißt; dass also neben den Brüdern auf die "Sorrelle", die Schwestern, vergessen werde. Blöd nur, dass alle Italiener und die übrigen Romanen noch ohne genderistische Sprachzerstörung genau wissen, dass Brüderlichkeit auch alle Frauen einschließt. Und noch blöder, dass ausgerechnet die "Fratelli" als einzige Partei eine Frau an der Spitze haben.

4. Die Neutralität ist gut für die Sicherheit Österreichs

Dass Neutralität überhaupt nichts beiträgt zur Sicherheit Österreichs, sondern eher schadet, ist hier zahllose Male dargelegt worden. Dass sich Nato-Länder viel sicherer fühlen können, ebenso (wie jetzt auch Finnland und Schweden in totalem nationalem Konsens erkannt haben). Ebenso, dass das neutrale Alleinestehen (wie das der Schweiz) bestenfalls dann funktionieren kann, wenn es von einem Vielfachen der in Österreich üblichen Rüstungsausgaben begleitet wird und dass auch die Schweiz schon viel näher an die Nato herangerückt ist als Österreich.

Dennoch ist schockierend, wie völlig desinteressiert Österreich jetzt an einem weiteren – möglichen und wichtigen – Eckstein der nationalen Verteidigung und Sicherheit vorbeigeht: Denn die drei Nachbarländer (oder Fast-Nachbarn) Tschechien, Polen und Slowakei organisieren künftig gemeinsam mit Kampfflugzeugen die Luftraumsicherung. Es wäre extrem positiv, hilfreich und dringend, wenn Österreich da mittun würde. Gar nicht zu reden vom jüngsten Vorschlag des deutschen Bundeskanzlers, gemeinsam mit seinen Nachbarn ein neues Luftverteidigungssystem aufzubauen, das kostengünstiger und leistungsfähiger wäre als alle nationalen Alleingänge.

Österreich hingegen hat einzig die Eurofighter, die schon von Anfang an zu sparsam angeschafft worden sind, die dann von dem (zu Recht) total in der Versenkung verschwundenen Minister Darabos total kastriert und militärisch unbrauchbar gemacht wurden. Und die Saab, der andere Flugzeugtyp der Republik, müssen überhaupt schon als altersschwach ausgemustert werden.

Statt über die Sicherheit und Verteidigung Österreichs nachzudenken, hat man sich hierzulande jedoch hundert Mal mehr mit der Verschwörungstheorie der SPÖ beschäftigt, dass bei Ankauf der Flugzeuge illegale Provisionen geflossen wären. Selbst die ÖVP tat da mit. Und die SPÖ-Abteilung in der Justiz, die WKStA, jagt heute noch mit allen Mitteln dieser Verschwörungstheorie nach. Freilich weiterhin ohne irgendwelche Beweise.

5. Van der Bellen ist ein korrekter Bundespräsident

Ausgerechnet jener Mann, der sich gerne als Korrektheitskontrollor ausgibt, hält es mit der eigenen Korrektheit gar nicht so genau. Das zeigte sich etwa einst bei der Nichteinhaltung der Corona-Lockdown-Vorschriften durch Alexander van der Bellen (in Großbritannien muss ein Spitzenpolitiker deswegen sogar zurücktreten). Das zeigte sich, als in Tirol seine Plakate für den nunmehrigen Wahlkampf vereinbarungswidrig zu früh aufgehängt wurden. Und das zeigt sich jetzt bei einer absolut unglaublichen Geschichte, bei der – neuerlich – der (höflich ausgedrückt) saloppe Umgang der Gemeinde Wien mit Steuergeldern offenkundig wurde. Diesmal aber nicht, weil man zu riskant spekuliert oder Medien bestochen hat, sondern weil man Van der Bellen im Wahlkampf zu helfen versucht. Unter Missbrauch von Steuermitteln und Umgehung der Wahlkampfkostenlimitierungen.

Ein massiv von der Gemeinde Wien finanzierter und bisher unbekannter Verein, der vorgibt, gegen den plötzlichen Herztod zu kämpfen, macht plötzlich für den grünen Präsidentschaftskandidaten Werbung. Wer auf diese Seite geht, stößt nämlich sehr bald und regelmäßig auf ein großes Schönbild Van der Bellens mit dem Text "Neuer Puls-Botschafter". Und gleich danach auf den Werbeslogan, den Van der Bellens Team nicht besser erfinden hätte können – oder eh selber erfunden hat: "Im Herzen Wiener*in" (das Sternchen lässt übrigens täglich rätseln, welches Geschlecht Van der Bellen am Morgen gewählt hat ...). Ganz ähnlich wird vom selben Verein auch auf Plakaten mit seinem Bild für ihn geworben. Sponsoren des von einem SPÖ-Mann geleiteten Vereins sind zahlreiche Abteilungen des Rathaus-Imperiums und Firmen, von denen viele Geschäfte mit Gemeinde-Wien-Spitälern machen. 

Wäre Van der Bellen nur eine Spur korrekt, dann hätte er dem nie zugestimmt. Dann würde er zumindest nachträglich nach einer altersbedingt langen Nachdenkpause erkennen, dass das eine üble Sauerei ist.

Und würde die WKStA endlich gegen echte Korruption vorgehen, statt sich in jede linke Verschwörungstheorie zu versteigen, dann hätte sie schon alle Chats des Van der Bellen, dieses Vereins und all seiner Sponsoren eingesammelt. Denn diese Wahlkampfhilfe ist eine viel unverschämtere Korruption, als es die fixe Idee der WKStA ist, dass Sebastian Kurz 2017 nur deshalb  Wahlsieger geworden wäre, weil davor ein (möglicherweise) korrupter Beamter im Finanzministerium  in einer Meinungsumfrage herausgefunden hat, dass Kurz populär ist. Was damals aber auch schon zahllose andere Institute herausgefunden hatten, die wahrscheinlich jetzt ebnso verfolgt werden. Was sich in Wahrheit schon 2013(!!) eindeutig gezeigt hat, als Kurz österreichweiter Vorzugsstimmenkaiser gewesen ist. Aber Linke lösen sich halt nur furchtbar schwer von ihren fixen Ideen – und schon gar nicht, um sich den wirklichen Sauereien zuzuwenden.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. kathopoliticus
    18. September 2022 19:47

    Gerade habe ich von "Puls" ein Plakat gesehen, dass mit 2 Fotos "zum Beten gefaltete Hände" und "Hände die helfen" und dem Slogan "beten oder Leben retten" agiert.
    Ein Plakat, das sich lustig macht über Gott.
    Danke für die Info, dass die Van der Bellen unterstützen.

  2. Undine
  3. Kyrios Doulos
    17. September 2022 21:53

    Die Neutralität trägt nichts bei zur Sicherheit?

    Was für eine dumme Feststellung!

    Österreich ist nicht deshalb nicht sicher, weil es neutral ist.

    Österreich ist deshalb nicht sicher, weil es die Neutralität noch nie, nie und weiterhin nie als das gelebt hat, was sie zu sein hat: als BEWAFFNETE NEUTRALITÄT!

    Wer unbewaffnet neutral ist, ist nicht neutral sondern ein Neutrum, ein sicherheitspolitisches Vakuum.

    Die Schweiz war immer neutral. Sicher war sie immer, weil sie bewaffnet neutral war. ... frelich auch, weil die Schweiz direktdemokratisch und vernunftgeleitet regiert wird. Ein kluges Volk will gut bewaffnet sein.

  4. Kyrios Doulos
    17. September 2022 21:37

    Der schlimmste Feind der Wissenschaft sind die Wissenschafter*innen.

    Was heißt das? Die Akademiker, die sich immer nach dem Winde des Zeitgeistes drehen und einen gesunden Instinkt für politische Opportunität und einen kranken Charakter haben, um des Lied zu singen, des angebotenen Brot sie essen, verifizieren nicht und falsifizieren nicht, sondern tarnen die dekretierten "Erkenntnisse" von NGOs, Politikern usw. als von ihnen bewiesenen Wissen.

    Das haben wir beim Klima, bei Corona, bei den biologischen Geschlechtern und bei vielem andern.

    Wissenschaftsskepsis ist der gesunde Zweifel des Laien, der weiß daß es mit den Wissenschaftern so bestellt ist wie mit den Journalisten: Die wir in der Öffentlichkeit wahrnehmen, weil eben publiziert und propagiert, sind meistens die Heuchler und Lügner und Korrupten, die für Geld, Einfluß und Macht einmal das eine und ein anderes Mal das Gegenteil vom Einen sagen.

    Ein Lob auf den gesunden Zweifel, auf die kluge Skepsis!

  5. Arbeiter
    17. September 2022 15:45

    Schön, dass die FPÖ ein geschlossenes und starkes Bild beim Bundesparteitag abgibt. 91% für Kickl. Er hat jetzt ein sinnvolles Ziel für die Nationalratswahl formuliert: eine linke Mehrheit, also ROTGRÜNEOS, soll sich nicht ausgehen. Sehr sinnvoll! Wenn aber die Arbeitsgemeinschaft Krisperkrainerkicklkogerorfundjustiz ihren ultimativen Endsieg mit der Zerstörung der ÖVP erringt, ja, was dann? Also kommt es irgendwie auf die Dosierung des Vernichtungskrieges gegem die ÖVP an, wenn man nicht an eine Verfassungsmehrheit der FPÖ glaubt. Als altes ÖVP Mitglied wäre mir eine Blauschwarze Regierung eh recht. Nur halt nicht ROTGRÜNEOS.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      17. September 2022 15:56

      Naja, 15% VP wäre schön und mit 33% FPÖ sollte sich der Kanzler ausgehen.
      Allerdings würde dann die VP gegen den Willen des Volkes, also die P, mit allen linken Parteien zusammenarbeiten, um das zu verhindern.
      Ich fürchte, dass an der Absoluten der FPÖ kein Weg vorbeiführt.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      17. September 2022 20:19

      @Arbeiter
      Ich lese Ihre Kommentare normalerweise gerne.
      Heute haben Sie z.B. eine völlig neue Theorie aufgestellt:
      Die ehemalige OVP braucht Unterstützung (z.B. von Kickl oder Krisperkrainerkicklkogerorfundjustiz) , um sich selbst zu vernichten. Mutig!
      Ich war immer der Meinung, dass sie das locker allein schafft.

  6. Waltraut Kupf
    17. September 2022 15:10

    zum letzten Satz: Nicht nur Linke lösen sich furchtbar schwer von ihren fixen Ideen, das trifft auf alle politischen Richtungen zu. Dieser Artikel ist ein Paradebeispiel für ein Mischmasch aus Behauptungen, die von Außenstehenden jeweils als richtig oder falsch bezeichnet und auch argumentiert werden können. Es herrscht allgemeine Verwirrung und eine Gemengelage, die gleichsam Knoblauch, Schokolade, Gänsebraten, Vanillepudding und Worcestersauce in einem Topf zu einem ungenießbaren Fraß mixt. Es fehlt an einer klaren Linie, die gleichsam vom Durcheinanderwerfer (diabolos) mit Vehemenz verhindert wird. Schon stellt Putin den Dritten Weltkrieg in den Raum, der mit permanent gehässigen Äußerungen und more of the same in Richtung Kriegstreiberei in gefährliche Nähe rückt.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      17. September 2022 15:57

      Das könnte Verfassungstreue und Liberalismus sein.sie haben aber recht. Das ist es nicht.

  7. Postdirektor
    17. September 2022 13:55

    Die Systemmedien sehen VdB neuesten Umfragen zufolge bei der Wahl sogar schon bei 59 Prozent.
    Hiiilfeee!!! Österreich scheint zu einer „Wahlautokratie“ zu verkommen.
    Meine einzige Hoffnung: Anständige Sanktionen seitens der EU…
    Gleich sofort schon androhen!

    Ach so, ich vergaß, das gilt nur für Ungarn.

    • unmaskiert
      17. September 2022 14:05

      Systemmedien bitte meiden!

    • Postdirektor
      17. September 2022 14:19

      @unmaskiert

      Bin diesbezüglich Masochist. ;-)

    • Postdirektor
      17. September 2022 14:56

      „Und wenn das so weitergeht, bei dieser tatsächlich um sich greifenden Islamophobie, wird noch der Tag kommen, wo wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen. Alle, als Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun.“

      (Alexander van der Bellen)

      Gott behüte uns vor einer Wahlautokratie!

      Ergebnis könnte sein:

      https://www.achgut.com/artikel/der_tod_von_mahsa_amini

    • Undine
      17. September 2022 15:53

      @Postdirektor

      Ein ANSTÄNDIGER BP, der auf seine angestammte Bevölkerung schaut, wie etwa Dr. Walter ROSENKRANZ, der es sich zur höchsten Aufgabe macht, unsere Heimat vor ÜBERFREMDUNG zu schützen, würde sagen:

      „Und wenn das so weitergeht, bei dieser tatsächlich um sich greifenden Austrophobie, wird noch der Tag kommen, wo wir alle Frauen bitten müssen, KEIN Kopftuch zu tragen. Alle, als Solidarität gegenüber jenen, die es aus Gründen der Liebe zur Heimat Ö NICHT tragen.“

    • sokrates9
      17. September 2022 15:54

      Die "Juxkandidaten" der BP - Wahlhaben mehr Vorschläge gebracht als die Regierung der letzten Jahre, vom VdB stalmmte der väterliche Rat Zähne zusammen beissen. Wenn der Österreicher dem Dank Covid die Lebensqualität die letzten 2 Jahre zu wenig reduziert wurden,der kann jetzt für Putin noch wesentlich mehr Konsumverzicht treiben. Ist gut fürs Klima. Wenn die Leute so blöd sind und VdB wählen ist alles sinnlos.Die FPÖ muss sich klar sein dass sie mit einem VdB niemals in die Regierung kommt.

  8. Cotopaxi
    17. September 2022 13:00

    Neil Young met the Bidens:

    Old man (new version)

    https://www.youtube.com/watch?v=9n0rywEq9z8

  9. pressburger
    17. September 2022 11:31

    Herr A.U. watet in Irrtümern. Sein gestriger Beitrag, Russland möge den Krieg verlieren, ist eines seiner Irrtümern.
    Russland verliert den Krieg, und dann ? Wird es den Menschen in Österreich, in der EU besser gehen, sollten die USA Russland besiegen?
    Den Wenigsten ist klar, was das bedeutet.
    Die USA würden ihr Vorhaben, die endgültige Vernichtung des wirtschaftlichen Potentials der EU und anschliessend Russlands, realisieren.
    Europa, vom Atlantik bis zum Ural, US Kolonie.
    Vom Ural bis Kamtschatka, chinesisches Eroberungsgebiet.
    Ist es die Zukunft, die sich Herr A.U., mit seinen Kollegen von den Medien und Linken Parteien, wünschen ?
    Hinter dieser Sehnsucht, nach der Vernichtung Russlands, verbirgt sich der Rassismus der Herrenmenschen gegen den russischen Untermenschen.
    Bevor man jemanden den Untergang wünscht, sollte man den Vergleich, EU/ RF machen.
    Die EU vernichtete alle Werte der abendländischen Zivilisation, so weit sie es konnte - Aufklärung, Freiheit, Kultur, Sicherheit.

    • sokrates9
      17. September 2022 11:50

      Was die EU anscheinend auch beherrscht Widerstand zu eliminieren.Heute wird überall protestiert. Forderungen NO - Na Preise runter!Wer soll das machen? Die Eu - ausgerechnet die wollen nicht, deren subtiles Ziel ist Europa zu vernichten. Es müsste sich Widerstand gegen diese EU bilden - Funktioniert gar nicht mit den willfähigen Regierungen die da eingesetzt wurden. Was will man von einem hilflosen Nehammer erwarten?? Ein Spartakus muss her!

    • Hoki
      17. September 2022 11:53

      pressburger:
      **************************!

    • Brigitte Kashofer
      17. September 2022 12:10

      So weit denkt der Blogmaster nicht, denn er lebt noch in Zeiten des Warschauer Pakts.

    • pressburger
      17. September 2022 13:50

      @Brigitte Kashofer
      Höchste Zeit zwischen der UdSSR und der Russischen Föderation anfangen zu unterscheiden.
      Alte Weisheit der Kommunikationswissenschaften, Gregory Bateson, Paul Watzlawick, ist ganz einfach. Unterschied ist Information.
      Wer nicht bereit ist Unterschiede wahrzunehmen, bleibt uninformiert.
      Leider ist die Ablehnung von Meinungen, die kontrovers zu der eigenen Überzeugung sind, zur Pest unseres Zeitalters geworden.
      Nur uninformierte Menschen können jede Kriegsbewegung, jeden Toten, jubelnd begrüssen, weil es ein Zeichen ist, der moralisch hochstehende Krieg, wird ad infinitum, weiter dauern
      Krieg alles in Scherben liegt. Oder meinen die Kriegsbegeisterten, dass sie verschont bleiben, sollte der Krieg weiter eskalieren ?

    • Almut
      17. September 2022 15:20

      @pressburger
      Beide Beiträge:
      ************************************!!!

  10. Undine
    17. September 2022 11:20

    Also, liebe Leute, heute hatte ich (versuchsweise!) beschlossen, gutmenschlich zu handeln und gleich drei Fliegen auf einen Schlag zu treffen, obwohl die Außentemperatur 10 Grad anzeigt und ich fror wie ein Schneider:

    1. Frieren für den Hl. SELENSKYJ und die Ukrainer, die so selbstlos für "unsere Freiheit" und für "unsere westlichen Werte" kämpfen,

    2. Um persönlich die Erderhitzung zu verhindern,

    3. Um meinen Geldbeutel zu schonen

    Naja, was soll ich sagen! Da ich also gutmenschlich erbärmlich fror, weil ich die Heizung nicht aufdrehte, blieb mir nichts anderes übrig, als heiß zu duschen und dies wesentlich länger als sonst, weil ich mich nicht erkälten will!

    Hol's der Teufel, ich pfeife auf den korrupten SELENSKYJ! Nur um PUTIN zu ärgern, werde ich sicher nicht frieren wollen. Auch wenn die Stromrechnung exorbitant steigen wird---ich werde halt anderswo Geld einsparen!

    • pressburger
      17. September 2022 11:37

      Sie können nicht Putin ärgern. Putin liefert das Erdgas, dass die EU sich weigert abzunehmen mit der Gasleitung Sila Siberi/Kraft Sibiriens, nach China. Die russischen Gas Lieferungen nach China haben sich in diesem Jahr, im Vergleich zu 2021 verdoppelt.
      Gazprom hat im ersten Halbjahr einen Gewinn von über 40 Milliarden Euro gemacht.
      Dafür sperrt Scholz North Stream 2 nicht auf, aber verstaatlicht Rosneft.

    • sokrates9
      17. September 2022 11:53

      Solange die Leute nicht kapieren dass wir das 2 Gruppen zu verdanken haben: Die Grünen die mit ihrer unrealistischen und sinnlosen Energiewende Europa Energietechnisch zerstört und der EU die mit ihrer Geldpolitik und dem Krieg /Sanktionen gegen Russland uns den Rest gibt.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      17. September 2022 12:17

      @sokrates9
      Die Grünen?
      Soeben hat die CDU eine 50% Quote bei einem Grauenanteil von 25% beschlossen.
      Ohne Merkel, ohne Grüne ...

      Ich darf daran erinnern, dass die Energiewende eine CDU-Erfindung ist. Ebenso wie die Frau Von der Leyen, die den Green Deal durchzieht.
      Weit und breit keine Grünen. Nicht in der Merkelregierung und mit nur 10% auch nicht im EU Parlament.

      Alles geht von den Christlichsozialen aus.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      17. September 2022 12:49

      Ups
      Nicht "Grauenanteil". Frauenanteil!

    • sokrates9
      17. September 2022 13:22

      Pennpatrik@ CDU/CSU wirklich massiv idiotisch.Doch Klim.Atomkraft,Substitution Energie durch Erneuerbare, e - Autohype dac sind schon die Grünen führend. Was stimmt einer alleine kann nicht so dumm sein...

    • Undine
      17. September 2022 16:06

      @Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)

      Welch passender Freud'scher Versprecher! Ihnen stieg offensichtlich das GRAUEN auf, als Sie an Von der LEYEN, Angela MERKEL, Annalena BAERBOCK, Leonore GEWESSLER, Karoline EDTSTADLER usw. dachten! Mir auch! Grauenhafte Frauen!

    • Undine
      17. September 2022 18:18

      Nein, @pressburger, ich kann und will auch nicht PUTIN ärgern, obwohl es uns befohlen wird! PUTIN wird lachen, wenn die EU vor die Hunde geht, weil sie sich auf Befehl der USA wegen des Charakterschweins SELENSKYJ ins Verderben stürzt! Wir haben uns freiwillig und unterwürfig in die Geiselhaft der USA begeben, und die wollen ihre Investitionen in SELENSKYJS Ukraine nicht gefährden. DESHALB heißt's jetzt "Frieren für SELENSKYJ"!

    • eupraxie
      17. September 2022 19:07

      @Undine 18:18: Da Sie sehr präzise formulieren, erlaube ich mir eine Anmerkung: Die Unterordnung unter die USA nach dem WK Ii begann nicht freiwillig, aber die führenden europ. Staaten (ausgen. F?) und dann später die EU haben es verabsäumt, sich von der Bevormundung durch die USA zu befreien. Wobei als Konsequenz - denkt man an militär. Potenz - der Sozialstaat hätte in dieser Form nicht ausgebaut werden können. Die EU profitieren? von der völlig desolaten Infrastruktur und minimalen Sozialstandards in den USA.

  11. Brigitte Imb
    17. September 2022 11:07

    Wer gegen die Neutralität ist soll doch bitte gleich in die Ukraine gehen und dort mitkämpfen.

    • Undine
      17. September 2022 11:21

      Richtig!*********!

    • Brigitte Imb
      17. September 2022 11:25

      Das wäre ja nur für einen "Vorgeschmack", denn im Falle eines Beitritts zur Nato würden alle Wehrfähigen, bzw -tauglichen (gibt's solche eigentlich noch?) bei Bedarf in den Krieg ziehen.

    • pressburger
      17. September 2022 11:39

      Die Wehrtauglichen sind praktisch alle Mohammedaner. Wäre das ein Problem die Ö Islamisten an die ukrainische Front, gegen die russische Armee zu schicken ?

    • Cotopaxi
      17. September 2022 12:33

      @ pressburger

      Die Kampfmoral der russischen Truppen wäre sicher stärker, könnte sie auf dahergelaufene Mohammedaner schießen statt auf ein Brudervolk.

  12. Undine
    17. September 2022 09:24

    Van der BELLEN ein korrekter BP? Da lachen ja die Hühner! Ein falscher Fuffz'ger ist er---DUNKELROT bis GRÜN eingefärbt, ein Feind der autochthonen Bürger Ös ist er!

    Fühlte er sich den angestammten Österreichern verpflichtet, hätte er nie und nimmer kurz nach seinem Amtsantritt (nach zu seinem Vorteil gefälschter Briefwahl?!) jenen Satz sagen dürfen, der nichts anderes bedeutet als die befohlene Unterwerfung unter den ISLAM:

    https://www.youtube.com/watch?v=i_wms8Bo7Tk&ab_channel=OE24.TV

    Die richtige Antwort bekam VdB von Beatrix von STORCH:

    "Mit Verlaub, Herr Präsident, aber das können nicht einmal Sie ernst nehmen. Warum nicht andersrum? Aus Anpassung an unsere Kultur: Kopftuchverbot!"

    • nonaned
      17. September 2022 11:19

      Dazu ein Buchtipp:

      Van der Bellen Der parteiische Präsident

      Werner Reichl (HG)

      ----

      Besonders interessant find ich das Kapitel zum "Flüchtlingskind".

  13. Undine
    17. September 2022 09:00

    A.U. schreibt:

    "Dass Neutralität überhaupt nichts beiträgt zur Sicherheit Österreichs, sondern eher schadet, ist hier zahllose Male dargelegt worden."

    Ich finde, unsere Neutralität hat uns nie geschadet!

    Ich wollte, wir hätten sie nicht selber, ohne die Österreicher zu befragen, gebrochen! Es wären nicht Monate lang jede Menge schwerer Waffen durch Ö in die Ukraine gerollt!
    Hätte sich Ö an die "immerwährende NEUTRALITÄT" gehalten, wäre wahrscheinlich der Ukrainekrieg längst beendet! Die überwiegend RUSSISCH-sprechenden Bewohner der Ost-Ukraine wären selbständig geworden! Na und? Was geht das uns an?

    "Ukraine würdigt Unterstützung durch Österreich"

    https://www.vol.at/wien-budapest-in-eu-einzige-nicht-nicht-waffenlieferanten/7594186

    Sollen wir DARAUF etwa stolz sein? Wir haben uns dafür Rußland zum Feind gemacht! Das ist unverzeihlich u. wird uns, w

    • Undine
      17. September 2022 09:03

      Sollen wir DARAUF etwa stolz sein? Wir haben uns dafür Rußland zum Feind gemacht! Das ist unverzeihlich u. wird uns, wie man jetzt schon sieht (kein Gas aus RU, dafür uferlose Teuerung u. Zerstörung der Industrie, Verarmung!), nur EWIG SCHADEN!

      Es waren noch vier Zeichen frei und dennoch wurde aus unerklärlichen Gründen mein Kommentar gestutzt!

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      17. September 2022 09:28

      Wir (Die Regierung hat) haben nicht die Neutralität gebrochen sondern die Verfassung.
      Das Gesetz wurde immer noch nicht aufgehoben.

    • sokrates9
      17. September 2022 09:39

      Neutralitätsbruch ist bei dieser Regierung täglich der Fall. Interessiert aber niemanden mehr.Die permanenten Verfassungsbrüche der Regierung werden von den korrupten Medien totgeschwiegen.

    • pressburger
      17. September 2022 11:52

      Man kann mit den Paragraphen 1,2,3 und 5 einverstanden sein.
      Die unter 4 aufgeführten Behauptungen, widersprechen jeder Vernunft. Russland hat nicht die Absicht Österreich zu überfallen, oder sogar zu unterwerfen. Wer das behauptet und deswegen das Ende der Neutralität anstrebt, der lügt.
      Wie unsinnig der Verbot der Neutralität ist, zeigt sich daran, dass Österreich als Vermittler, als Gesprächspartner, nicht mehr in Frage kommt.
      Soll das ein Trost sein, Schweden und die Schweiz, sich von den gleichen irregeführten Ideen leiten lassen ?
      Bedenklich ist, die Türkei, als NATO Land, ist in einer Position, mit allen Kriegsparteien im Gespräche führen zu können..
      Die Aufgabe der Neutralität bedeutet auch, Österreich ist am Verhandlungstisch nicht erwünscht.
      Widerspricht dem Geiste Metternichs, dessen Bestreben es war, den Dialog nicht abreisen zu lassen.

    • Brigitte Kashofer
      17. September 2022 12:19

      @pressburger
      Ich stimme ihren Darlegungen zu, doch eines gibt mir zu denken: Wohin könnte der Dialog abreisen?

    • pressburger
      17. September 2022 14:00

      @Brigitte Kashofer
      Metternich, frei nach Kissinger, hat erfolgreich die Kriegsparteien, inkl. Hauptfeind Frankreich, an einen Tisch zu Wien versammelt.
      Bekannt, der Wiener Kongress, der angeblich nur getanzt hat, angeblich von den Mätressen von Alexander, Metternich, Talleyrand, beherrscht wurde, führte zwar zu einer Restauration der Machtverhältnisse in Europa, aber auch zu einer langen Zeit ohne einen Konflikt auf der kontinentalen Ebene. Solferino und Königgrätz ausgenommen.

  14. sokrates9
    17. September 2022 08:48

    Die NWO leistet perfekte Arbeit: Neutralität wurde in kürzester Zeit erntwertet und lächerlich gemacht.Panikartig haben Schweden und Finnland geführt von jungen Tussis in die Nato treiben lassen da Putin gerade dabei ist Europa zu erobern und seine Panzer kurz vor Berlin stehen.Jetzt gibt es schon viele kritische Stimmen in Nordeuropa die hinterfragen ob das notwendig war.Gab es eigentlich eine Volksabstimmung in diesen Ländern, handelt es sich hier nicht um einen tiefgreifenden Eingriff in die Verfassung??Schönes Beispiel wie sehr man derzeit die "Demokratie" mit Beteiligung des Volkes Overrrult und dubiose Politiker einfach gravierende Richtungswechsel vornehmen können.Klar die EUSSR braucht keine Demokratie, kein Volk,keine Gesetze.
    Die Kriegsphilosophie bricht ja auch gerade in sich zusammen: Heute kann man keine Eroberungskriege mit Panzern mehr führen. Putin scheitert dramatisch vor Kiew, auch die USA haben vor den bloßfüssigen Taliban kapituliert.

    • sokrates9
      17. September 2022 08:52

      Ergänzung@Auch die Schweiz ist völlig links unterwandert und hat elegant unwiederbringlich ihre Neutralität geopfert.Ein vernünftiger Außereuropäer wird in diesem Land kein Geld mehr auf einer Bank einzahlen.Wo ist eigentlich das Schweizer Volk mit ihrer Basisdemokratie hin verschwunden?Wenn eine Regierung mal total korrupt unterwandert wurde gibt es für das Volk keine Möglichkeit mehr die regierungsmarionetten davon zu jagen.

    • eupraxie
      17. September 2022 19:14

      Völlig richtig sokrates9: eine Panikreaktion der beiden Staaten, bewusst herbeigeführt? Wenn ja, warum?. Die Horrorszenarien, die irgendwoher aus dem Hut gezaubert werden, binnen Halbjahresfrist widerlegt sind, führen zu keinem Umdenken der Menschen und der Führungsschicht offenbar.

  15. sokrates9
    17. September 2022 08:32

    Was waren das für Zeiten wo gemäß der Verfassung die Regel: "Wissenschaft und Kunst Ist frei"gegolten hat?? (Müsste zwar heißen SIND frei) aber von der Schönheit der Verfassung schwärmt ja in Österreich bekanntlich nur einer.Wenn heute diese Gendertussis Emotion in die Wissenschaft bringen wollen, gibt es leider niemand mehr der hinterfragt was diese jungen Afrikanischen Frauen für einen Beitrag eigentlich liefern.
    Früher wurden Esoterik, Genderwissenschaften,Astrologie nicht als Wissenschaft anerkannt da wesentiche Kriterien von wissenschaft fehlen,heute in Zeiten der 60 Geschlechter ist das alles egal. Es kommt auf die persönliche Realität an die man sich halt schafft.Das Lindströmprinzip:" Ich schaff mir meine eigne Welt wie es mir gefällt" hat sich durchgesetzt.

    • eupraxie
      17. September 2022 19:16

      Schlimm ist dabei, dass nicht einmal mehr ein offener Austausch der Argumente stattfinden DARF!!!

  16. eupraxie
    17. September 2022 08:22

    Die LBGTQ...Gemeinde treibt die Mehrheitsbevölkerung vor sich her, ja man könnte auch sagen terrorisiert diese mit ihrer Selbstbezogenheit.
    Faßmann könnte es tatsächlich ernst meinen mit seiner Ankündigung, aber dann muss er halt dem Zeitgeist Tribut zollen - siehe Statement darüber. Dass die Akademie der Wissenschaften nicht mehr nach wissenschaftlichen Kriterien bestellt, ist ein Alarmzeichen und wahrscheinlich ein Hinweis, wie es an den Unis aussieht.
    Eine Diskussion über die Neutralität - Ziel und Anforderung - wäre wirklich an der Zeit. Was jedenfalls falsch ist, ist die Neutralität per se für die Sicherheit Österreichs zu halten. Ständig auf die Neutralität zu verweisen aber dann mit Hinblick auf die NATO-Nachbarn Verteidigungsanstrengungen für obsolet zu erklären ist genau so korrekt wie AU VdB beschreibt.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      17. September 2022 08:46

      Ich bin mir nicht sicher, ob das die Schwulen sind.
      Ich vermute eher, dass wir von der Einheitspartei (VP, SPÖ, Neos, Grüne) unter anderem mit Hilfe der Schwulen dekonstruiert werden.
      Nach den akademischen Spinnern ist das notwendig, um die "neue Gesellschaft" aufzubauen. Wissenschaftlich gesehen.

      Sie haben das als Grund erkannt, warum der Sozialismus nicht funktioniert hat. Auf die Idee, dass es sich um eine kriminelle Ideologie handelt, sind sie noch nicht gekommen.

      PS: Dazu passt, dass die CDU des Herrn Friedrich "Merkel" Merz in Deutschland wieder über 30% ist. Der Weg in den Sozialismus ist vorgezeichnet. Bei uns wird die VP auch wieder einen Kurz aus dem Hut zaubern und schon werden sie dem wieder nachlaufen ...

    • eupraxie
      17. September 2022 19:20

      @Pennpatrik (... ich bitte das nachzusehen): weil Sie es erwähnen: die Schwulen und Lesben, die tatsächlich eine tiefe Zuneigung zu ihrem Geschlecht empfinden und sonst nichts, tun mir wirklich leid. Diese müssten sich eigentlich veräppelt fühlen.

  17. Tyche
    17. September 2022 07:18

    Ich stimme der Behauptung, NATO Länder seien sicherer, absolut NICHT zu!

    Wir stehen jetzt, eben durch diese NATO und die sie bestimmenden USA, nicht vor friedlichen Zeiten sondern wegen des Russland - Ukraine Konflikts möglicherweise vor einem WK III! Da ist von der zitierten Sicherheit nichts mehr übrig geblieben!

    Wäre die EU ein Friedensprojekt, wie immer dargestellt und würde eine NATO für Sicherheit in dieser, unserer Welt stehen, dann hätte man seit dem Maidan-Putsch, dem Bürgerkrieg in der Ost-Ukraine anders agiern müssen, und es wäre gar nicht erst zum Einmarsch Russlands in die Ukraine gekommen!

    Neutralität ist nun einmal ein Steinchen in einem großen und EHRLICHEN Friedensprojekrt! Hätte die Ukraine diesen Weg beschritten wären ihr viele Tote, Leid und Zerstörung erspart gebleiben! Lasse ich die Zeit vor Kriegsausbruch revue passieren, hat die NATO als Kriegstreiberin deutiliche Mitschuld und Anteil am Kriegsausbruch!

    Sicherheit durch eine NATO? NEIN!
    Neutralität? JA!

    • Tyche
    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      17. September 2022 08:48

      @Tyche
      Man stelle sich vor, Kickl hätte das gemacht ....
      Die Journaille ist - eo? Noch hinter Politikern und Zuhältern?

    • brechstange
      17. September 2022 10:15

      Tyche

      Nicht mal die 36 Euro jährlich hat er privat für seinen Wahlkampf übrig, der Van der Bellen. Ein Sittenbild!

    • pressburger
      17. September 2022 12:05

      Die US Propaganda behauptet unermüdlich, NATO sei ein Verteidigungsbündnis. Würde das stimmen, hätte die NATO ihre Verteidigungslinien in Europa-West gepflegt, sich nicht krakenartig nach Mittel- bis Osteuropa, ausgedehnt.
      Die US Think Tanks, wussten, Russlands Hauptsorge Sibirien und die Bedrohung Sibiriens durch China, ist.
      Eine Schwäche Russlands, die Ausdehnung, lange Grenzen, die praktisch nicht zu verteidigen sind.
      Russland wollte nicht nach Westen expandieren, es wollte lediglich seine westlichen Gebiete sichern.
      Es ist nicht im Interesse Russlands im Westen Krieg zu führen.
      Den russischen Strategen ist bewusst, die Partnerschaft mit China wird nur so lange halten, bis China sich die Rohstoff Vorkommen aneignet.
      Der Westen wollte Russland nicht als Partner, jetzt ist Russland zum Feind geworden. Wer profitiert davon ? Die USA.

  18. elfenzauberin
    17. September 2022 06:44

    Die Neutralität ist allen Kriegstreibern ein Dorn im Auge. Doch die Neutralität ist ein wesentlicher Teil des österreichischen Selbstverständnisses. Das hat wohl damit zu tun, dass das Bekenntnis zur Neutralität den Weg zum Staatsvertrag und zur Verfassung freigemacht hat.

    Neutrale Staaten haben außerdem eine wichtige Funktion auf der weltpolitischen Bühne. Ich erinnere an den Wiener Gipfel und an SALT2 im Jahre 1979, als Österreich noch einen vernünftigen Präsidenten (Kirchschläger) hatte, der den Wert der Neutralität erkannte.

    Der Ukraine wäre der Krieg wohl erspart geblieben, wenn Selensky sich wie ein Führer eines neutralen Landes verhalten hat. Doch das hat er nicht. Er hat sogar einen Nato-Beitritt in Aussicht gestellt mit der Option der Stationierung von Nuklearwaffen.

    Das sollte man schon bedenken, bevor man gegen die Neutralität polemisiert.

    • Ireneo
      17. September 2022 10:30

      #elfenzauberin
      "
      Der Ukraine wäre der Krieg wohl erspart geblieben, wenn Selensky sich wie ein Führer eines neutralen Landes verhalten hat. "

      Blankeren Unsinn gibt es wohl nicht. Dann hätten sie schon die russischen Paraden in Kiew hinter sich. Sicher, man kann auch dem Räuber freiwillig seine Wohnung übergeben, um Schüsse zu vermeiden. Danach ist Friede, ein "Friede" , der ihnen offenbar genügen würde....

    • pressburger
      17. September 2022 12:16

      Beraubt man Österreich der Neutralität, beraubt man das Land auch eines wesentlichen Teiles seiner Identität. Ein Land, dass nach den Verlusten in 1918 und dem Ende der Monarchie, krampfhaft versucht sich irgendeine Identität zu geben.
      Ein Land das überwiegend, bis jetzt, eine Landessprache hat, die sie mit einem präpotenten Nachbarn teilt, ein Land dem grosse Gebiete die die Identität ausmachten, entrissen wurden, Teile Tirols, der Steiermark, Kärntens, Ober- und Unterösterreichs, Transleithaniens.
      Vorarlberg, möchte nicht zu Österreich gehören, sollte, gegen die Provinz Bozen eingetauscht werden.

    • phaidros, aus gutem Grund
      17. September 2022 12:35

      Urinaleo ist heute im Kampfmodus.

    • Cato
      17. September 2022 13:17

      @Ireneo

      Leider sind Ihre Ausführungen in der Sache vollkommen falsch und überheblich im Ton.

      Lesen Sie Bücher von Politikern wie Klaus von Dohnanyi die direkt in das machtpolitische Geschehen involviert waren.

  19. Josef Maierhofer
    17. September 2022 06:42

    1. Als LGBTQ haben sich arme verfolgte Außenseiter zusammengeschlossen und kochen ihr eigenes Süppchen auf Kosten der Allgemeinheit und tragen zur Zersetzung der Gesellschaft bei, indem sie suggerieren wollen, die ganze Welt wäre ‘Trans‘.
    2. Die Akademie der Wissenschaft bekämpft Wissenschaftsskepsis, sie fördert bei Wissenschaftsprojekten die Quotenbesetzungen, oft wird Gendern wichtiger als ernsthafte Forschung, das ist leider inzwischen Fakt in Österreich. Dem entspricht auch der Rang unserer Universitäten.
    3. Die (mutmaßliche) künftige Ministerpräsidentin Italiens ist eine gefährliche Postfaschistin, ja genau, wenn es gegen die Vernunft geht, dann ist den Linken jedes Mittel recht. Ich wünsche den Italienern endlich einmal eine dauerhafte und ordentliche Regierung.

    >>>>>

    • Josef Maierhofer
      17. September 2022 06:43

      >>>>>

      4. Die Neutralität ist gut für die Sicherheit Österreichs, war es Jahrzehnte lang und es wäre gut, sich ihrer wieder zu besinnen, die eigenen Grenzen zu kontrollieren und zu schützen, das eigene Heer auszubauen. Von einem NATO-Beitritt halte ich nichts. Die Neutralität gibt tatsächlich auch Sicherheit, weil man genug Freunde hat als neutraler Staat, in alle Richtungen, wenn man es ernst meint. Dazu würde auch eine Pflege unseres Bundesheeres wieder nötig sein.
      5. Van der Bellen ist ein korrekter Bundespräsident, na ja, eher ein grüner Bundespräsident, eher ein linker Parteigänger, ein Garant für den Niedergang Österreichs, und, wie Dr. Unterberger auch schreibt, in der Nähe der Korruption und auch Selbstbedienung, betrachtet man die ‘Aufträge‘ um Dr. Heinz Fischer, Lothar Lockl, etc.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung