Europäische Bargeldobergrenze: Enteignung, Überwachung und Kontrolle als Ziel

Autor: Werner Reichel

Helfen Sie mit, Frau Kraker!

Autor: Willi Sauberer

Die Niederösterreich-Partei?

Autor: Markus Szyszkowitz

Flieg Vogel, flieg!

Autor: Markus Szyszkowitz

EZB hebt Leitzins – jetzt also doch

Autor: Markus Szyszkowitz

Xi forever?

Autor: Markus Szyszkowitz

Chorherr-Prozess: Rechtssprechung ist eben nicht gleich Gerechtigkeit

Autor: Ursula Stenzel

Was kommt da noch aus Brüssel?

Autor: Markus Szyszkowitz

Was ist wirklich nachhaltig? Energiegewinnung im Vergleich

Autor: Gerhard Kirchner

Heeresreform als Rohrkrepierer

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Hirnlosigkeit: Dein Name sei EU

Gleich über zwei politische Aktionen der EU-Kommission kann man derzeit nur noch verzweifelt den Kopf schütteln. Einerseits will sie jetzt jene Unternehmen teilweise enteignen, die die jahrelang von der gleichen Kommission so ersehnte und geförderte CO2-freie (oder -arme) Energie erzeugen. Andererseits warnt sie massiv – und an sich zu Recht – vor der steigenden Abhängigkeit Europas von China vor allem bei Rohstoffen, fördert aber zugleich selbst die massive Abhängigkeit der Europäer von chinesischen Rohstoffen.

Für beide politische Dummheiten ist die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hauptverantwortlich. Gleichlautende Dummheit findet man aber auch bei dem ihr zustimmenden Österreicher und  Parteifreund Othmar Karas: "Energieanbieter und Finanzminister erzielen gerade außergewöhnliche hohe Gewinne. Dieser zusätzliche Gewinn muss in die Entlastung, in die erneuerbare Energie und in den Infrastrukturausbau investiert werden."

Karas sieht in seiner wirtschaftlichen Unbedarftheit also erstens bei den auf riesigen Schuldenbergen sitzenden Finanzministern "hohe Gewinne", die sonst noch nie jemand gesehen hat. Das ist schon köstlich genug. Zweitens hat der Mann offensichtlich nicht mitbekommen, dass praktisch sämtliche Finanzminister längst schon ein Vielfaches ihrer tatsächlich kurzfristig  (inflationsbedingt) verbesserten, aber noch lange nicht die Ausgaben deckenden Mehreinnahmen  den unzähligen Entlastungsmaßnahmen gewidmet haben, die die Inflation wegzaubern sollen. Und drittens unterstützt er die skurrile Kommissionsabsicht, Geld für den Ausbau erneuerbarer Energie zu lukrieren, indem man den Produzenten dieser erneuerbaren Energie die Gewinne wegnimmt.

Das ist im Grund lupenrein kommunistisches Denken: Man enteignet bei einem Mangel die Produzenten (es ist nichts anderes als eine Enteignung, wenn man einem Produzenten seine – schon voll versteuerten! – Einnahmen wegnimmt) und man glaubt allen Ernstes, dass dadurch der Mangel geringer wird.

Eigentlich sollte man ja meinen, dass spätestens seit der Verarmung Russlands nach der Revolution 1917 die Menschheit klüger geworden ist und sich von solchen Aktionen zurückhält. Doch siehe da: Inzwischen sind es nicht mehr nur die Kommunisten, die jedes Klügerwerden ablehnen, nicht nur ihre sich Sozialisten oder Sozialdemokraten oder Grüne nennenden Gesinnungsgenossen, nicht nur die wirtschaftspolitisch auch meist auf Linkskurs befindlichen Rechtspopulisten, sondern auch die Christdemokraten, die einst die Hüter der so viele Wirtschaftswunder und positive Entwicklungen auslösenden Marktwirtschaft gewesen sind.

Überlassen wir es Politologen in ihren Kammern, ob man diese Politik jetzt als Rechts- oder Linkspopulismus bezeichnen will. Tatsache ist, dass Putins Erpressung und die Angst vor den dadurch belasteten Bürgern schier allen das wirtschaftliche Denkvermögen ausgeblasen haben.

Denn die unvermeidlich wirkenden ökonomischen Zusammenhänge sagen ganz klar:

  1. Wir haben einen dramatischen Energiemangel, wegen der Erpressungen des Wladimir Putin, aber auch wegen einiger anderer Faktoren: wie der Häufung von Atomkraftwerks-Wartungen in Frankreich, wie einer längeren Trockenperiode in Europa, wie dem von fast allen deutschsprachigen Parteien unterstützten Zusperren von Atomkraftwerken, wie der Verhinderung von Gas-Fracking auch in Österreich durch Umweltradikale und Populisten, wie insbesondere der grünen Anti-CO2-Politik und wie der dramatischen Verspätung beim Aufbau von Flüssiggas-Infrastruktur (die man ja nur deshalb so verteufelt und unterlassen hat, weil es halt Beelzebub Donald Trump gewesen ist, der sie den Europäern nahegelegt hat).
  2. Ein Mangel an einem Produkt führt absolut immer und überall zu einer Verteuerung – oder gar zu einem Verschwinden eines Produktes vom Markt, wenn die Preise mit politischem Zwang niedrig gehalten werden.
  3. Ein Mangel an einem Produkt kann daher niemals durch einen Preisdeckel und durch Förderung des Konsums beseitigt werden, sondern nur durch eine Erhöhung der Produktion – oder eine Reduktion des Verbrauchs.
  4. Der Großteil der Maßnahmen, die von Österreich bis zur EU im Kampf gegen die Folgen der Energieknappheit beschlossen oder vorbereitet worden sind, wirken aber gerade einer Erhöhung der Produktion und einer Reduktion des Verbrauchs entgegen.
  5. Am heftigsten geschieht das nun dadurch, dass man jenen, die in Europa Energie erzeugen, ihre Gewinne wegnehmen will. Denn die Aussicht auf Gewinne ist durch die ganze Geschichte und rund um den Erdball absolut immer der beste, ja der einzige Antrieb gewesen, mehr zu erzeugen. Das gilt natürlich auch bei Energie.
  6. Noch dümmer ist es, wenn man ausgerechnet jenen die Gewinne wegnimmt, die in Anlagen für die von der Politik angeblich so ersehnten Alternativenergien investiert haben.
  7. Eine solche "Übergewinnabgabe" vertreibt mit Sicherheit alle Investoren auch aus anderen Branchen, die ihr Geld irgendwo in Europa investieren wollten. Denn jeder Investor tut das ja nur, um damit Gewinn zu erzielen. Er geht daher möglichst jedem Risiko aus dem Weg, dass er in einem Land plötzlich Opfer einer gierigen Politik werden könnte.

All das hat ein Karas nicht begriffen (von dem hat man es in Wahrheit eh nicht erwartet). Das hat aber auch die Chefin der mächtigsten Institution Europas nicht begriffen. Und das macht angst und bange.

Von der Leyens  Äußerungen belegen das ganz eindeutig: "Wir wollen diese unerwarteten Gewinne umleiten, um besonders betroffene Haushalte und Betriebe bei der Anpassung zu unterstützen." Also mit anderen Worten: Die EU will den Unternehmen den Anreiz nehmen, mehr Energie zu erzeugen (was nur durch kräftige Investitionen in Gasbohrungen und -leitungen, in Wasser- oder Atomkraftwerke möglich wäre, notfalls auch in Solarpaneele und Windmühlen, auch wenn die wenig bringen) und sie will statt dessen das Geld den Konsumenten geben, damit sich diese nicht so einschränken müssen: Das muss und wird mit absoluter Sicherheit die Nachfrage nach Energie weiterhin auf hohem Niveau lassen und damit deren Preis noch mehr nach oben treiben.

Es ist halt selten so, dass das kurzfristig Populäre auch langfristig sinnvoll ist.

Was war Europa einst doch für ein sensationell wirksamer Hort der freien Marktwirtschaft! Und wie ist es jetzt heruntergekommen! Intellektuell und damit auch wirtschaftlich.

Die Abhängigkeit von China

Auf tiefe innere Widersprüche stößt man auch beim zweiten Punkt, bei dem einen in diesen Tagen die EU in pure Verzweiflung treibt. Da sagen Ursula von der Leyen und viele andere zwar völlig richtig, dass wir uns China gegenüber keinesfalls in eine ähnliche Abhängigkeit begeben sollten, wie sie sich jetzt beim russischen Gas so verderblich auswirkt. Das wirkt nach einer eindeutigen, wenn auch verspäteten Einkehr von Vernunft. Diese Vernunft wäre insbesondere angesichts der dramatisch aggressiver gewordenen Politik Chinas dringend notwendig, das genauso wie Russland (und übrigens auch die Türkei und der Iran) Nachbarländer zu überfallen und zumindest Teile von ihnen dauerhaft zu erobern plant.

Nur: Durch ihre Politik machen EU und die Nationalstaaten das absolute Gegenteil des Beabsichtigten! Sie reduzieren nicht die Abhängigkeit von China, sondern erhöhen diese!

Das tun sie vor allem durch den massiven Druck zur Einführung von Elektroautos: 10 von 30 für die Batterieherstellung notwendige Rohstoffe sind total unter chinesischer Kontrolle. Für Lithium & Co scheint es derzeit großteils noch viel weniger Alternativen zu geben, als sie es zum russischen Gas gibt, das in der EU "nur" einen Marktanteil von rund 40 Prozent hat (der in Österreich oder Deutschland seit Jahrzehnten allerdings viel höher ist).

Den EU-Bürgern droht als Folge der Klimapanik bald der totale Zwang, nur noch Elektrofahrzeuge kaufen zu können. Solche Gesetze beschließt die EU unter Druck der Grünen als einzige Weltregion, obwohl es für das angeblich durch die Autos bedrohte Weltklima völlig gleichgültig ist, was die Europäer tun (selbst wenn das Klima neuerdings wirklich "menschengemacht" wäre). Dazu sind die knapp 0,45 der 7,96 Milliarden Erdbewohner schon quantitativ viel zu irrelevant, die in der EU auf der westlichen Halbinsel des asiatischen Kontinents leben. Ist das doch nicht einmal jeder 16. Erdbewohner.

Trotzdem ist es zur europäischen Staatsreligion geworden, dass die EU-Bürger im Alleingang das Weltklima retten werden und müssen. Jedoch als Ergebnis:

  • macht sich die EU in Sachen E-Autos noch viel mehr von China abhängig, einer für den Weltfrieden mindestens ebenso gefährlichen Macht wie Russland;
  • und werden die europäischen Steuerzahler sogar gezwungen, mit ihren Steuergeldern die Käufer von Elektroautos stark zu subventionieren, weil diese Fahrzeuge auf Grund ihrer hohen Preise sonst überhaupt keine Käufer finden würden.

Dabei lehnen (auch) die europäischen Autofahrer die Elektroautos großteils ab, weil diese eine reduzierte Reichweite haben, weil ihr "Auftanken" extrem mühsam ist, und weil sie im Falle eines Brandes fast nicht löschbar sind.

Selbst das einzige Argument, das ein wenig Stimmung für die Elektroautos gemacht hat, ist in den letzten Jahren hinfällig geworden: Die Angst, dass es bald keinen Treibstoff für normale Verbrenner mehr geben wird. Diese Panik war ja in den 60er und 70er Jahren vom Club of Rome ausgelöst worden, einer der frühen grünen Panik- und Vorfeldorganisationen. Dieser hatte damals prophezeit, dass es zur Jahrtausendwende kein Öl mehr geben wird.

  • Tatsache ist: Falls der Club of Rome damit die  Jahrtausendwende des Jahres 2000 gemeint haben sollte – und nicht die noch eine Zeitlang ausstehende Wende zum vierten Jahrtausend –, ist das ein weiterer schlagender Beweis, wie absurd und falsch viele der grünen Panikprophezeiungen sind.
  • Tatsache ist: Heute gibt es mehr bekannte Öllagerstätten als zur Zeit der "Club of Rome"-Prophezeiungen!
  • Tatsache ist: In den letzten Wochen und Monaten sind die Energiepreise explodiert, zum Teil auf das Zehnfache und mehr angestiegen, alle, also die Preise für Gas, für Strom, für Fernwärme: Nur ausgerechnet der Preis für Benzin und Diesel ist gefallen, aus denen man uns mit Gewalt auszusteigen zwingt!
  • Tatsache ist, dass die OPEC, also das Kartell der ölfördernden Länder, jetzt sogar eine absichtliche Drosselung der Förderung beschlossen hat, um zur Verteidigung ihrer Einnahmen den Preis wieder etwas hinaufzudrücken!

Dennoch denkt in der ganzen EU perverserweise niemand daran, den Zwang zum Umstieg auf E-Autos aufzugeben. Das wäre aber dringend erforderlich, um dem selbst proklamierten Ziel näherzukommen, die einseitige Abhängigkeit von China zu reduzieren. Und um die Nachfrage nach Strom einzubremsen, dessen explodierender Preis seit Wochen zur größten Sorge von Politik und Wirtschaft geworden ist, weil Strom nur beim Autoantrieb problemlos ersetzbar ist, kaum aber bei seinen vielen anderen Nutzungsformen.

Warum verhält sich die EU so? Es kann nur zwei Gründe dafür geben:

  • Entweder sind alle politischen Entscheider fanatische Gläubige der Klimapaniksekte geworden, weshalb sie deren Gebote nicht in Frage zu stellen wagen;
  • Oder sie wissen zwar um die Unsinnigkeit vieler dieser Gebote, sind aber völlig außerstande, einen einmal eingeschlagenen Weg zu verlassen. Das ist zwar eine Eigenschaft vieler Menschen, nicht nur von europäischen Politikern. Das ist aber dennoch verheerend.

PS: Nein, ich bin weder direkt noch indirekt an Energieunternehmen beteiligt, wie jetzt manche behaupten werden. Die paar Euro, die ich jemals in Aktien investiert habe, habe ich aus Erfahrung absolut nie in Unternehmen investiert, wo auch der Staat die Hand im Spiel hat ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Brigitte Kashofer
    09. September 2022 00:06

    Falls es sich noch nicht bis zum Blogmaster durchgesprochen hat: Die Erpressung des Wladimir Putin ist eine Folge der Sanktionen. Und für den Weltfrieden am gefährlichsten sind die USA. Sie überfallen nicht nur Nachbarländer, sondern weit entfernte Staaten wie Vietnam, Kambodscha, den Irak, Libyen, Syrien, Afghanistan, … stationieren ihre Raketen in Deutschland, Italien, der Türkei, Polen, Ungarn, Tschechien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Bulgarien, Slowakei, Slowenien … und stürzen Regierungen - wie 2014 in der Ukraine.

  2. brechstange
    08. September 2022 21:48

    Ist es Dummheit oder hat es System?

    • ET IN ARCADIA EGO
      08. September 2022 22:01

      Dummheit mit System.

    • pressburger
      08. September 2022 23:33

      Keine Dummheit, Bosheit mit System.

    • Willi
      09. September 2022 07:16

      Brechstange, Dummheit kommt überall vor und wird als gegeben akzeptiert. Bösartigkeit wird normalerweise von der Gesellschaft geächtet. Abgrundtiefe Bösartigkeit wird aus Hilflosigkeit, damit umgehen zu können, als Dummheit gedeutet.
      Wenn auf Wahlplakaten der SPÖ in Tirol steht: „Wir gemeinschaften das.“, also „Wir werden euch Enteignen“, so wird das als Dummheit, oder falsche Wortwahl abgetan, weil niemand mit so viel Offenheit rechnet. Einen Lenin oder Mao oder Pol Pot hatten die Ausländer. Bei uns kann sowas nicht passieren!
      Das Gleiche machen die Grünen. „Hinschauen wo´s brennt“. Um die Hilfskräfte zu behindern, oder ob´s noch einen Kanister Benzin braucht…
      Frohes wählen gehen!

  3. gebirgler
    08. September 2022 18:15

    Egal wie man zu Russland und dem Krieg in der Ukraine steht. Unsere derzeitige katastrophale Situation verdanken wir der grünen Politik. Das russische Gas benötigen wir aus 2 Gründen: 1) die Energiewende wo wir mit Windrändern und Solaranlagen Flatterstrom erzeugen und uns damit zwingen für jedes installierte grüne KW/h ein Gas KW/h zu bauen und da die grünen Energien sehr oft nicht liefern müssen wir Gas einsetzen. Wenn wir bei den Kohle- und Atomkraftwerken geblieben wären gäbe es das Problem nicht. 2) Durch die Ablehung des Fraking müssen wir das Gas zukaufen obwohl genügend Gas in Europa vorhanden wäre. Das wir die normalen Gasfelder ebenfall noch abdrehen ist da nur noch Beiwerk. Fazit ist, daß es nur besser wird wenn wir alle Gläubigen der Klimakirche verjagt haben.

    • pressburger
      08. September 2022 18:31

      Die Grünen Politiker sind nicht der Meinung dass die Bevölkerung nicht nur das russische, sondern überhaupt Gas braucht.
      Habeck hat das klar und deutlich gesagt, wenn ein Bäcker wegen der Energiekosten nicht mehr backen kann, ist es keine Insolvenz.
      Gute Nachricht für die Bäcker, sowie für die Konsumenten.
      Bäcker bekommt kein Geld, dafür der Konsument kein Brot.

    • Kyrios Doulos
      08. September 2022 20:43

      pressburger - perfekt formuliert: "Bäcker bekommt kein Geld, dafür der Konsument kein Brot"

      1/ Das nennt man ausgleichende Gerechtigkeit. Gerechtigkeit ist der höchste aller hohen sozialistischen Werte und Ziele.

      2/ Schwabs NWO nimmt Gestalt an: Alle haben nichts (null Gas, null Geld, null Brot). Alle sind glücklich ob der Zielerreichung in Gestalt der real existierenden Gerechtigkeit.

  4. Arbeiter
    08. September 2022 18:12

    Echt super, dass sich Obergenossin RW nun den Glaskinn-Kern als ChefinnenberaterIn geholt hat. Radikale Maßnahmen gegen hohe Energiepreise! Ob Kickl da mithalten kann? Liz Truss macht das schon in GB. Der ultimative Durchbruch der Kommandowirtschaft.

  5. Arbeiter
    08. September 2022 18:09

    Tschuldigung, Veritas, dass ich unwissentlich Ihr siebenteiliges Posting unterbrochen habe.

    • Willi
      08. September 2022 18:24

      Arbeiter, deshalb antworte ich hier:
      Ich bewundere Ihren Optimismus zu glauben, dass es noch eine übernächste Wahl in dieser Demokratie geben werde.

  6. veritas
    08. September 2022 18:06

    1/7
    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Der Mord an Darja Dugina wurde von der westlichen Presse unter anderem zum Anlass genommen, ihren Vater Alexander Dugin als „Putins Rasputin“ zu diskriminieren. Die Presse von Rainer Nowak (Medienmanager des Jahres 2021) schrieb: „Dugin sei bekannt wie ein bunter Hund“.
    Der investigative Journalist Thomas Röper und der geopolitische Analyst Manlio Dinucci haben sich die Mühe gemacht und recherchiert, wer hinter dem Mord an Darja Dugina steckt.

    • Leodorn
      08. September 2022 18:13

      Wichtiger wäre, das obskure Denken dieses Dugin zu analysieren. Er ist so "bunt" wie jene serbischen Historiker waren, die Milosevic einredeten, er sei berufen, ein Großserbien zu begründen.

  7. veritas
    08. September 2022 18:06

    2/7
    Sobald man in einer geselligen Runde den Namen Thomas Röper erwähnt, fällt reflexartig folgende Beschreibung: „Röper sei ein in St. Petersburg lebender „Kreml-treuer“ Verbreiter von Desinformation wie falscher Behauptungen und Fake-News, Verschwörungsideologien sowie russischer Propaganda“. Röper schreibt unter www.anti-spiegel.ru

    Bei Manlio Dinucci, auf www.voltairenet.org, herrscht meistens betretenes Schweigen. Allerdings wird der in Rom lebende Geograf und Geopolitiker, wie alle pro-russischen Influencer in seinem Land, vom italienischen Geheimdienst überwacht. Dies ist keine römische Modeerscheinung, sondern eine koordinierte Praxis in allen NATO-Mitgliedstaaten.

  8. Arbeiter
    08. September 2022 18:06

    Ich habe gelernt: die FPÖ Anhängerinnen und -hänger denken eine Wahl voraus. Der unmittelbar angestrebte Endsieg ist mit Krisperkrainerkicklkoglerorfundjustiz gegen die ÖVP vorgesehen. Dann kommt eine ROTGRÜNEOS Regierung mit der FPÖ in der Opposition, denn die ÖVP gibt es ja nicht mehr. Wenn ROTGRÜNEOS dann die FPÖ noch nicht verboten haben, folgt mit der übernächsten Wahl eine verfassungsgebenden Mehrheit der FPÖ. Oder so.

  9. veritas
    08. September 2022 18:05

    3/7
    Es war Manlio Dinucci, der im Mai 2022 das RAND Dokument (RAND: US amerikanischer Think-Tank) „How to Destroy Russia (Overextending and Unbalancing Russia)“ vom US Verteidigungsministerium veröffentlichte. Auf 323 Seiten wird bereits 2019 (!) im Detail beschrieben, wie man Russland in einen Krieg zwingen kann. Quasi ein User’s Handbook.

    Sowohl Röper als auch Dinucci kommen zum selben Schluss: „Von Soros und Kiew unterstützte Gruppe steht hinter dem Mord an Darja Dugina:

    https://www.freethewords.com/news/2022/08/22/von-soros-und-kiew-unterstuetzte-gruppe-steht-hinter-dem-mord-an-darja-dugina/

  10. veritas
    08. September 2022 18:05

    4/7
    Wenn intellektuelle Korruption in den westlichen Redaktionen nicht mehr ein Problem, sondern bereits das System ist, dann muss die Einschätzung z.B. an Röper, Dinucci und Gleichgesinnten auch für die Journalisten und Medienherausgeber im Westen gelten. Also kann man sagen, dass, als ein Beispiel unter vielen Gleichgesinnten, Eric Frey, oder Hans Rauscher, beide vom Standard, „Washington/Brüssel/Soros -treue“ Verbreiter von Desinformation wie falscher Behauptungen und Fake-News, Verschwörungsideologien sowie westlicher Propaganda“ sind. Gleiches Recht für alle. Dazu zwei Kostproben:

  11. veritas
    08. September 2022 18:04

    5/7
    Eric Frey: „Verhandlungen mit Putin sind derzeit sinnlos, weil er jedem Gesprächspartner offen ins Gesicht lügt. Der Westen muss Putin stoppen“. Hat Frey etwa das Interview mit Beate Meinl-Reisinger gesehen, in dem sie zum Thema „Vaterlandsverräter“ dreist in die Kamera lügt?

    Hans Rauscher: „Der Schilling ist weg, aber Österreich muss keine Angst um den Verlust eines Stücks seiner Identität haben“ (kurz nachdem wir
    der EU beigetreten wurden)

    Falls Sie Zeit, Muße und Interesse haben, es lohnt sich auf Alexander Dugins Website https://katehon.com zu schmökern. Ein Vergleich mit der Website von George Soros‘ „Project Syndicate“, The Worlds Opinion Page, https://www.project-syndicate.org bietet Ihnen beide Seiten der Medaille. Oder die etwas andere Sicht der Dinge.

  12. veritas
    08. September 2022 18:04

    6/7
    Mit einem Hintertreppenwitz beende ich diesmal meinen sehr umfangreichen Kommentar: SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner holt sich einen Experten ins Boot. Ihr Vorgänger Christian Kern ist nicht nur Polit-Veteran, sondern Experte in Energiefragen. Hört, hört! Also jenen Energie-Experten, der bereits 2009, damals als Vorstand beim Verbund, satte 1,8 Milliarden Euro, mit aberwitzigen Projekten im Ausland, versenkte. Diese Verluste wurden mit Hilfe von „Creative Accounting“ in der Verbund-Bilanz verschleiert. Was macht man nicht alles für eine weiße Weste.

  13. veritas
    08. September 2022 18:03

    7/7
    Dabei dürfte auch das Jahr 2020 für Christian Kern wirtschaftlich nicht gerade erfolgreich gewesen sein. Immerhin hatte Kern im Rahmen der staatlichen Corona-Hilfen für seine “Blue Minds Solution GmbH” eine Garantieleistung von 320.000 € angesucht und auch bekommen (Quelle: exxpress Media Holding).

    Und, so wie man sich heutzutage das Geschlecht je nach aktuellem Befinden aussuchen kann, so kann man sich offenbar auch seine Gesinnung gelegentlich aussuchen. In Brüssel arbeitet Christian Kern gemeinsam mit Othmar Karas beim "Bürgerforum" zusammen und in Wien berät er Rendi-Wagner. Nebenbei zählt er George Soros zu seinen Freunden. Ist aber eh‘ wurscht, weil es ist alles das gleiche Gesindel.
    Danke, dass Sie bis zum Ende gelesen haben.

    • pressburger
      08. September 2022 18:34

      Pamela hat ein gutes Herz. Zubrot für den ausgemusterten Genossen. Solidarität unter den Roten.

    • ET IN ARCADIA EGO
      08. September 2022 18:49

      Na wenn der Kern jetzt alles retten soll, dann ist wirklich alles verloren. Wobei, Geld verzocken, das kann er, da ist er mindestens so gut wie der Kaiser Ludwig von und zu Wien.

    • sokrates9
      08. September 2022 19:28

      Wenn ich diese Standardjournalisten wie Frey bei Diskussionen sehe bewundere ich immer wie man so tiefes Niveau halten kann. 1-2 provokative Sätze dann Standardgrinsen um sich so von einer Antwort zu drücken .

    • Almut
      08. September 2022 21:07

      Inzwischen steht Thomas Röper (auch Alina Lipp) und weitere Journalisten auf eine ukrainischen Todesliste.
      https://t.me/neuesausrussland/9883

  14. Cotopaxi
    08. September 2022 18:03

    "Wir haben die dümmste Regierung" - Sahra Wagenknecht gibt es dem deutschen Regierungspack:

    https://www.youtube.com/watch?v=oRYkODSC-WU

  15. ET IN ARCADIA EGO
    08. September 2022 14:12

    By the way, jetzt fordert Laura Sachslehner, (Charisma einer HAK-Schülerin im dritten Jahrgang) Generalsekretärin der VP, dass die illegalen Asylmissbraucher doch keinen Klimabonus bekommen sollen. Was soll das jetzt, war doch eine Regierungsvorlage, oder? Weil die Landeshauptfrauin im Lande unter der Enns, aufgrund von Meinungsumfragen, das Höschen voll hat, muss jetzt schnell das Gesetz geändert werden. Grün sagt grinsend und feixend NEIN. Frage: Wie blöd muss man sein, solch ein Gesetz überhaupt zu beschließen??? Die VP hat fertig, sie weiß es nur noch nicht.

    • sokrates9
      08. September 2022 15:03

      Finde ich hervorragend der Wähler soll sehen dass die Schwarzen alles unterschreiben was ihnen die Grünen vorlegen und dann zu denken beginnen und draufkommen was sie da wieder unterschrieben haben!

    • Arbeiter
      08. September 2022 16:35

      Ob das Forum dann mit einer ROTGRÜNEOS Regierung nach dem Endsieg von KrisperkrainerkicklkoglerorfundjustizÖVPmussweg glücklich sein wird? Mit Boris Dures als Ministerin für irgendwas...

    • ET IN ARCADIA EGO
      08. September 2022 17:15

      Tut mir leid @Arbeiter, aber seit "Ibiza" hat die VP keine Politik gemacht, hat mit unsinnigen Corona-Maßnahmen die Wirtschaft extrem geschädigt, hat Grund- und Freiheitsrechte ausgehebelt, hat tausendfach die Verfassung gebrochen, hat Milliarden beim Fenster hinaus geworfen, hat tausende illegale Asylmissbraucher ins Land gelassen und lässt die Grünen Kommunisten tun und lassen wie und was sie wollen. Diese Partei, die Wahlwerbung für VdB macht, ist nicht wählbar. Es gibt ein Angebot der FPÖ gegen die illegale Invasion, die VP stellt sich taub und lässt sich von der Grünen Pest auf der Nase herum tanzen. wie gesagt, VP hat fertig. Neuwahlen werden entscheiden, was danach kommt.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 17:35

      @Arbriter
      Nein!
      Aber besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
      Bzw.
      Kann Irgendjemand dem Elend (Jammer) ein Ende machen?

    • sokrates9
      08. September 2022 19:34

      Arbeiter Ich halte es für faszinierend dass in den Reigen der ÖVP viele mit blutigem Messer von der Exekution Strache / Kickl stehen und sie verlangen dass Kickl sich bei denen entschuldigt und mit den Intriganten paktiert. Kickl gab die Devise aus Kurz muss weg, und her lag Richtig.(Auch wenn sie gejammert haben) Jetzt muss sich die ÖVP von ihrem Mafiateil trennen, wenn es dann noch einen mit aufrechten Gang gibt, der wird dann freiwillig mit Kickl paktieren!

  16. Kyrios Doulos
    08. September 2022 14:10

    " ... nicht nur die wirtschaftspolitisch auch meist auf Linkskurs befindlichen Rechtspopulisten, sondern auch die Christdemokraten, die einst die Hüter der so viele Wirtschaftswunder und positive Entwicklungen auslösenden Marktwirtschaft gewesen sind."

    Das ist eines der ganz, ganz großen Probleme und eine der ganz, ganz schlimmen Ursachen für unsere Problemlösungsinkompetenz.

    Der Kommunismus hat sich aller dzt. existierenden Parteien bemächtigt. LEIDER gilt das auch für die FPÖ und die AfD. Sozialismus in Verschränkung mit Etatismus reißt uns in den Abgrund. Die Rechten wären noch zu retten, ließen sie sich beraten von freien Marktwirtschaftern. Es gibt sie nur mehr kaum. Und die Beratungswilligkeit ist auch bei rechten Politikern (weil Politiker sich ganz allgemein für eh schon bessere, klügere und überlegenere Menschen halten) endenwollend und eng limitiert.

    Wer sich Schulbücher ansieht und wer Unis kennt, weiß, daß so gut wie nur Sozialismus gelehrt wird. Circulus viciosus.

    • ET IN ARCADIA EGO
      08. September 2022 14:19

      Kann nicht unterschreiben, dass dies für die gesamte FPÖ und AfD gilt. Siehe Rede von Dr. Alice Weidel im Berliner Bundestag gestern (Prädikat hörens- und sehenswert).

  17. Willi
    08. September 2022 13:42

    In meinen Kommentaren beziehe ich mich oft auf die Bücher von Oliver Janich. Ich habe zuletzt von ihm gehört, als er auf den Philippinen, wo er wohnt, verhaftet und nach Deutschland entführt wurde.
    Es gibt Neuigkeiten!
    https://www.compact-online.de/freiheit-fuer-oliver-janich-hier-ist-sein-letzter-artikel/

    • ET IN ARCADIA EGO
      08. September 2022 13:55

      Ähhmm, wann war das noch, als zuletzt politische Gegner eingesperrt wurden????? Unter Mitwirkung deutscher "Behörden", meine ich.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 17:38

      @Arcadia
      Das war, als das Hören von Feindsendern unter Strafe stand.

    • ET IN ARCADIA EGO
  18. Arbeiter
    08. September 2022 13:05

    Hoffentlich geht das gut, was Liz Truss gerade abzieht!

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 17:40

      Was zieht sie gerade ab?
      Steuergeschenke?
      Natürlich geht das nicht gut.
      Nach der Oppositionszeit werden wir die Wiederauferstehung von Boris sehen.

    • gebirgler
      08. September 2022 18:18

      Es geht sicher nicht gut.

    • pressburger
      08. September 2022 18:37

      Möchtegern als Dame Winston in die Geschichte eingehen.

  19. Willi
    08. September 2022 11:54

    Bei meiner Morgenrunde fiel mir ein Wahlplakat auf, auf dem eine grinsende Blondine mit ihrem Siegelring protzt. Das fand ich interessant, denn ähnliche Posen findet man auf Ölgemälden von hohen Kirchenmännern.
    Diesen Ring hatten Besucher zu küssen, wenn sie eine Gunst wollten.
    Bemerkenswert ist, dass eine sozialistische Partei auf diese Weise für sich wirbt. Denn das ist kein Zeichen von Gleichheit. Bis ich unter dem Firmenlogo der Satz: „Wir gemeinschaften das!“ las.
    Das erklärt natürlich alles. Die kündigen auf Wahlplakaten bereits unsere Enteignung an, und vor wem wir um Gnade zu winseln haben!

    Frohes wählen gehen!!

  20. Arbeiter
    08. September 2022 11:45

    Mir ist unvergesslich, wie Harald Vilimsky 2019 nach der Ibiza Aktion wie ein Löwe in der Wahl zum EU Parlament für die FPÖ gekämpft hat und das angesichts der Umstände recht erfolgreich. Weiß jemand aktuell was von ihm?

  21. pressburger
    08. September 2022 11:00

    Von nichts kommt nichts. Hirnlose können keine Gedanken gebären.
    Das was die Obrigkeiten der EU hervorbringt, ist sind keine Gedanken, keine Ideen, das ist eine Wiederholung von Glaubensgrundsätzen, von Dogmen.
    Die Aufklärer, haben der Religion neue Inhalte gegeben. Marxismus hatte keine Aufklärung. Marxismus wurde nie auf sein Wahrheitsgehalt überprüft. Überall dort, wo Marxisten die Macht an sich gerissen haben, die Diskussion über die Religion des Marxismus verboten haben.
    Die EU ist die Wiedergeburt des real existierenden Marxismus, damit per definitionem nicht reformierbar.
    Die EU ist ein UdSSR Klon.
    Die gleiche Unfähigkeit Probleme konstruktiv zu lösen, die gleiche Verknöcherung der Strukturen, die gleichen boshaften Individuen an der Macht.
    Jedes Reich, jede Zivilisation ist zu Ende gegangen.
    Tragisch ist, dieses Schicksal, hätte Europa nicht, noch nicht, treffen müssen.
    Die EU ist der Brandbeschleuniger des Untergangs.
    Hoffnung ? Das Oströmische Reich, die Orthodoxie.

    • Gallenstein
      08. September 2022 12:00

      Hoffnungsvolle Ergänzung: Ja, die Orthodoxie, und Moskau als legitimer Nachfolger des oströmischen Reiches. Es oriente lux...

    • Gerald
      08. September 2022 12:06

      @Gallenstein
      Auf Moskau/Russland trifft die Definition eines UdSSR-Wiedergängers mit verknöcherten Strukturen und boshaften Individuen an der Macht ja noch viel mehr zu.
      Die Hoffnung liegt zwar auch meiner Meinung nach im Osten, aber sicher nicht in Russland, sondern eher den Ex-Ostblockstaaten, die aus eigener Erfahrung wissen wohin Marxismus führt.

    • Willi
      08. September 2022 13:21

      Pressburger, volle Zustimmung, jedoch bin ich der Meinung, dass alles genau zeitlich abgestimmt ist. Die Ursache ist das vorhersehbare Ende unserer Weltleitwährung.
      Seit 1971 ein ungedecktes Zentralbankgeld, wie schon im kommunistischen Manifest gefordert. Seit Aufhebung der Goldbindung hat es 98% seines Wertes verloren.

      Damit der Kollaps so lange wie möglich steuerbar ist, wurden weltweit Lockdauns und Arbeitsbeschränkungen eingeführt. Genau da sind wir jetzt.

      Oliver Janich hat die Geschichte und Funktion unserer EUdSSR in dem Buch: „Die vereinigten Staaten von Europa“ beschrieben.

      Wo ist übrigens Oliver Janich? Ich habe zuletzt von ihm gehört, als er auf den Philippinen, wo er wohnt, verhaftet und nach Deutschland entführt wurde.

    • pressburger
      08. September 2022 18:46

      @Gerald
      Empfehlenswert sich die Entwicklung der Russischen Föderation, der Europäischen Union und der USA in den letzten 30 Jahren.
      Bei einer einigermassen objektiven Betrachtungsweise, wird man zum Schluss kommen müssen, dass die EU und die USA sich eindeutig wirtschaftlich und geopolitisch rückwärts entwickeln.
      Diese beiden Organisationen waren nicht fähig zu antizipieren, sich vorzustellen, welche Auswirkung die eigenen Sanktionen auf die eigene Wirtschaft haben werden. Wie sich zeigt, katastrophale.
      Die EU wird nach der militärischen Konfrontation mit Russland der erste Verlierer, dicht gefolgt von den USA, als zweiter Verlierer. Auf dem obersten Stökelplatz wird sich China räkeln.

  22. Karoline
    08. September 2022 10:41

    Wie kann sich eine so einfallsarme Person auf der Politikleiter so hoch hinaufschwurbeln, dass sie jetzt sogar als Nehammer-Nachfolgerin gehandelt wird ? Schlägt Edstadler doch nun allen Ernstes vor, das Einstimmigkeitsprinzip in der EU zu lockern, und zeigt besondere Kreativität, wenn sie gar meint, die Sanktionen gegen Russland seien alternativlos. Wie einspurig muss ihr Denkmuster sein !

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverräter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 12:00

      Was wieder deutlich macht, dass die ÖVP analog der Democracia cristiana vernichtet werden muss, bevor sie dieses Land vernichtet.
      Nein - das hat nichts mit ÖVP-Hass zu tun, an Handlungen wie oben sieht man, dass das alternativlos ist.

    • Gallenstein
      08. September 2022 12:05

      Und miese opportunistische Gestalten wie die Frau Edtstadler sollten von sich aus in der Totalversenkung verschwinden, bevor man sie unfreiwillig dorthin befördert - was die alle so oder so verdient haben.

    • Cotopaxi
      08. September 2022 13:42

      Und ich dachte immer regelmäßiger Geschlechtsverkehr macht verwirrte Frauen vernünftig.

      Ist ihr neuer Freund nur für Phototermine gemietet?

    • Meinungsfreiheit
      08. September 2022 18:03

      Gallenstein - Ihre Beschreibung über Frau Edstadler passt doch noch viel besser auf Sie selbst!

    • Gallenstein
      08. September 2022 18:10

      Ja ja, selbst die Meinungsfreiheit sollte erst lernen, sinnerfassend zu lesen, bevor sie ihr loses Maul aufmacht.

    • sokrates9
      08. September 2022 19:41

      Edtstadler agiert mit der Aufweichung des Einstimmigkeitsprinzipes voll gegen wem? Natürlich die klewinen staaten wie Österreich , die, bei dessen fallen nur mehr Nettozahlerfunktion haben. Dies ist eindeutig gegen Österreich gerichtet.Ein ordentlicher Bundespräsident würde Edtstadler zu sich holen, ihr das In Großbuchstaben erklläten und wenn sie es nicht kapiert als Österreichschädigerin rauswerfen!!Schließlich wird sie als Ministerin von Österreich bezahlt.

  23. Gerald
    08. September 2022 10:30

    Warum verhält sich die EU so irre bei ihrer Klimawandelpsychose?
    Weil wir es mit dummen, technisch ungebildeten Politikern zu tun haben, die von ebenso dummen, technisch ungebildeten Beratern und ebenso dummen, technisch ungebildeten Journalisten umgeben sind.
    Diese bestärken sich aus Dummheit und technischer Ahnungslosigkeit gegenseitig in ihrem Klimawahn und nehmen die Realität von außerhalb ihrer grünkommunistischen, steuerfinanzierten Blase nur noch wahr, wenn sie ihnen die Tür eintritt. Hinzu kommt leider noch eine gewisse desinteressierte und ebenso technisch ahnungslose Menge der Bevölkerung, die prinzipiell die Grünen gut findet, weil die sind ja für die Umwelt und so...
    Am ehesten sehe ich eine Möglichkeit für einen Aufwachprozess bei Letzteren, da diese nun zunehmend mit der Katastrophe der Grünen Hirnlos-Energiewende konfrontiert sind. Durch explodierende Preise und bald Massenarbeitslosigkeit. Bei den Grünkommunisten ist hingegen Hopfen und Malz verloren.

    • Gerald
      08. September 2022 10:37

      Denn diese sind entweder fanatisierte Ideologen oder arrogante Machtzyniker. Wie die Flagellanten im Mittelalter (die auch wirklich glaubten durch Selbstgeißelung etwas zum Bessern zu wenden) und die Kirchenfürsten, die diesen Fanatismus ausnutzten. Positiv ist zu sehen, dass die Grüne Sekte selbst mit allem medialem Rückenwind 2019 nicht einmal 14% (unter Berücksichtigung der Nichtwähler nicht weniger) der Leute wählten und somit noch weniger, als die damals am Boden liegende FPÖ. Speziell am Land (wo die Leute auf das Auto angewiesen sind) bekommen die Grünen Spinner ohnehin kaum einen Fuß in die Tür. Nur in ebenso staatsfinanzierten, urbanen Schichten haben sie ihre Wähler. Doch dort bringt vielleicht diesen Winter die hässliche Realität der Grünen Energiewendekatastrophe auch die Grüne Blase zum Platzen.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverräter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 12:07

      Eine offizielle Seite der Regierung meldet:
      "Schätzungen zufolge haben 600.000 bis 1,2 Millionen Österreicher Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben, das entspricht zehn bis 20 Prozent der Bevölkerung über 15 Jahre, d. i. jener Bevölkerungsanteil, in dem der Alphabetisierungsgrad weltweit gemessen wird. "

      20% wäre 1/5 der Bevölkerung, die Ihr Post nicht lesen kann und wenn es das Post lesen könnte, wäre sie nicht in der Lage, es auch nur ansatzweise zu verstehen.
      Physik in seiner einfachsten Form versteht wahrscheinlich nicht einmal ein Drittel der Bevölkerung. Ich habe z.B. schon lange aufgehört, Menschen erklären zu wollen, was ein Schattenkraftwerk ist. Sie verstehen es nicht. Nicht, weil sie es nicht wollen, sondern weil sie sich den Zusammenhang von Grundlast, Dunkelflaute und Schattenkraftwerk nicht vorstellen können.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverräter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 12:10

      Teil 2

      So, wie sie jetzt überrascht sind, dass Dieselmotoren auch in den LKWs sind, die unsere Lebensmittel bringen und die ohne AdBlue nicht funktionieren, woraufhin sie hungern werden, was sie auch überraschen wird.
      Den Zusammenhang zwischen AdBlue-Erzeugung und geringeren Ernteerträgen 2023, woraufhin es wieder weniger Lebensmittel geben könnte, brauchen wir garnicht versuchen, zu erklären.
      Rette sich, wer kann, baue sich jeder Gemüse an, koche Gemüse und Obst ein, werfe fallweise einen Holzpantoffel in ein Zahnrad und verhalte sich auch sonst wie ein DDR-ler vor 30-40 Jahren. Dann macht er schon alles richtig.

      PS: Das mit dem Holzpantoffel ist historisch ...

    • ET IN ARCADIA EGO
      08. September 2022 13:14

      Ja, davon kommt das Wort "Sabotage". Le sabot, der Holzschuh. Unser alter Lateinlehrer, er war einer der letzten Universalgelehrten...

    • pressburger
      08. September 2022 18:51

      @Pennpatrik
      Man versuche einem funktionalen Analphabeten, das sind alle Grüne, den Zusammenhang - Sanktionen, Harnstoff, AdBlue, Diesel und Lieferung zu erklären.

    • ET IN ARCADIA EGO
      08. September 2022 20:34

      Sinnloses Unterfangen, Pressburger. Da lernt eher eine Kuh das Skifahren.

  24. Leander
    08. September 2022 10:16

    Leider ist völlig richtig, was Dr. Unterberger aufgelistet hat.

    Nur eines möchte ich einwenden, nicht das Prinzip EU an sich ist hirnlos und schlecht. Sowie auch vom Prinzip her ein Gasthaus nicht von vornherein mies ist. Man wird durch den Koch der jede Speise versaut und von Kellnern die alles verschütten vertrieben.

    Es liegt aber nicht nur am miesen Personal, sondern auch an den vielen Zechprellern. In der EU sind das die Nehmer-Länder, dazu gehört auch Herr Orban. Diese geben selbst nichts, sondern nehmen die Geber-Länder nach Strich und Faden aus. So kann eine Solidargemeinschaft auf Dauer ohnedies nicht funktionieren, mit oder ohne Politiker vom Schlage eines Karas und Konsorten.

    • Gerald
      08. September 2022 10:44

      Das Geschwafel von der Solidargemeinschaft war in Wahrheit immer schon genau das: Geschwafel. In Wahrheit wollte man immer nur an das Geld der Deutschen und dass die de**erten Österreicher und Nordländer auf das Solidaritätsgeschwafel hereingefallen sind und auch in das Fass ohne Boden hineinbuttern, war als Beifang willkommen. Ein großes Zahlerland (GB) hat eh schon die Reißleine gezogen und ist ausgetreten, dafür stehen weitere Nehmerländer schon vor der Tür.
      Wie es in der Realität um die Solidarität bestellt ist, haben wir gerade in der Coronakrise gesehen. Als zahlreiche EU-Länder, die bei der Migrationskrise 2015 behaupteten man könne die EU-Innengrenzen nicht mehr dichtmachen, diese blitzschnell doch dichtmachten. Oder als Deutschland die Ausfuhr medizinischer Güter untersagte und von Österreich bzw. Tschechien bezahlte Lieferungen, die aus China über Deutschland geliefert wurden, beschlagnahmte.
      Im Ernstfall brauchen wir keine Sekunde auf irgendeine EU-Solidarität hoffen.

    • Postdirektor
      08. September 2022 11:15

      @Leander

      Schon die damaligen sogenannten Politiker der Geber-Länder haben von Anfang an gewusst, dass die Nehmer-Länder zur EU wollen, um zu „nehmen“.
      Sie haben sie sehenden Auges alle bereitwillig aufgenommen. Und die jetzigen wollen ganz schnell weitere Nehmer-Länder aufnehmen, Kriegsbeteiligung inklusive.

    • pressburger
      08. September 2022 11:28

      Nehmer-Länder ? Redundanter Unsinn. Stimmt schon lange nicht mehr.
      Im Längsschnitt, Lebensstandart der Österreicher und der Ungarn, seit 1990. Abstieg in Österreich, Aufstieg in Ungarn.

    • Leander
      08. September 2022 11:57

      Pressburger, aufgestiegen sind die Ungarn erst seit sie in der EU sind, nicht vorher. Auch für Orban ist die EU nur einen Selbstbedienungsladen.
      Wenn die Abstauber-Länder schon nichts beitragen wollen, man sie aber auch nicht rauswerfen kann, dann wird es eben irgendwann eine Umgründung geben, davon kann man ausgehen.

    • Postdirektor
      08. September 2022 12:17

      @pressburger

      Diesmal Einspruch! Ungarn gehört schon noch zu den größten Nettoempfängern in der EU. - Ist großes Nehmerland.

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/38139/umfrage/nettozahler-und-nettoempfaengerlaender-in-der-eu/

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverräter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 12:45

      Doch: Das Prinzip EU an sich ist hirnlos und schlecht.
      Es ist undemokratisch, zentralstaatlich, planwirtschaftlich, bevormundend und diktatorisch.
      Es ist schlecht, weil nichts Richtiges im Falschen sein kann.

      Ich darf an dieser Stelle daran erinnern, dass die EU GEGEN DEN WILLEN DER VÖLKER errichtet wurde. Nachdem die Verfassung in 2 Staaten mit großer Mehrheit abgelehnt wurde, wurde die Abstimmung in allen anderen Staaten ausgesetzt. Bis auf einen Staat wurde uns das Recht, über die Verfassung abszustimmen, entzogen und die Verfassung rechtswidrig (sie widersprach unserer Verfassung) als Lissaboner Verträge in Kraft gesetzt (Merkel war an vorderster Front dabei).

      Es ist daher ein Unrechtsgemeinschaft. Vom Prinzip her schlecht und falsch.

    • Meinungsfreiheit
      08. September 2022 18:02

      Es gibt, wie man sieht , genug hier, die kein starkes Europa der Selbstbestimmung wollen, sondern kleinstaatlerisches Duckmäuser- und Krakeelentum; hilflos Putin und Genossen und dem amerikanischen Dollar ausgeliefert.

      Das nennt sich auch weitsichtiges Programm. Anstatt sich hier auf absolut berechtigte Kritik gegen Leute wie Karas oder Lagarde zu konzentrieren, will man gleich das Ganze niederreißen.

      Ohne auch nur die geringste Ahnung davon zu haben , was die Alternative eigentlich bedeutet.

    • pressburger
      08. September 2022 18:53

      @Postdirektor
      Kommt drauf auf was unter nehmen zu verstehen ist. Ungarns Konsumenten haben einen Beitrag zu Produktion der EU Länder geleistet

    • Postdirektor
      08. September 2022 21:00

      @pressburger (18:53)

      Ja, man kann sagen, Ungarn ist ein Positivbeispiel dafür, dass man, wenn man was bekommt, auch was Gutes daraus machen kann.
      Was man aber von den meisten Nehmer-Ländern der EU nicht behaupten kann.

    • pressburger
      08. September 2022 23:43

      @Postdirektor
      Nehmen wir mal an, rein hypothetisch, die EU würde es nicht geben, sondern die Staaten in Europa, würden ihren Handel auf bilateraler Basis, jeweils mit ihren eigenen Währungen, betreiben.
      Wäre der Besitzstand, die Sicherheit der Bevölkerung, höher oder tiefer ?
      Könnte es sein, wieder rein hypothetisch, dass das Verhältnis Österreich zu Ungarn partnerschaftlich wäre, nicht verkrampft, von Unterstellungen geprägt, wie es jetzt der Fall ist ?

    • Postdirektor
      09. September 2022 07:51

      @pressburger
      Zu Ihren Fragen:
      Ohne EU. Der Besitzstand und die Sicherheit der Bevölkerung in Österreich wären größer und das Verhältnis zu Ungarn wäre ein sehr gutes partnerschaftliches.

  25. Undine
    08. September 2022 08:56

    Auf die Namen Ursula von der LEYEN, EU-Kommissionspräsidentin, und die Null Othmar KARAS, seines Zeichens Vizepräsident des Europäischen Parlaments, bin ich allergisch!
    Zwei Personen, die so viel Schaden für die EU-Bürger anrichten!

    Zu Ursula von der LEYEN fällt mir ein: Hieß es nicht immer, wenn Frauen regieren würden, gäbe es KEINE KRIEGE mehr?!?

    Und wer sitzt nun an der Spitze des sog. Friedensprojekts EU?

    Eine FRAU! Von der LEYEN ist die schlimmste Kriegstreiberin!

    Die EU gehört aufgelöst, denn als Friedensprojekt ist sie kläglich gescheitert. Die EU ist auf jeder Linie gescheitert.

    Eine weitere Frau, Deutschlands Außenministerin BAERBOCK träumt nur davon, Rußland zu ruinieren!

    Sollen das die Frauen sein, die die Welt vor Kriegen bewahren wollten?

    • Cotopaxi
      08. September 2022 09:00

      Die Sozialisten sind auch die, die die Menschen vor der Armut bewahren.......

    • sokrates9
      08. September 2022 09:37

      Undine@ Sie haben eine der größten Zerstörerinnen Europas, Merkel, vergessen!

    • Meinungsfreiheit
      08. September 2022 09:45

      Die Ukrainische Armee reißt Ihren Lieblingsdiktator, Kriegstreiber und Massenmörder Putiin gerade den Arsch auf - und zwar im Süden und im Norden!

      Wieder wirds mit so einem grauslichen Kerl nichts!

      Die Briten und Amis haben schon einmal so einen Schurken wie eine Ratte in einen Keller getrieben um sich die Kugel selbst zu verpassen!

    • sokrates9
      08. September 2022 09:56

      Wirklich eigenartig, dieser Putun! Will nicht zulassen dass die friedensliebende Nato von der ukrainischen Grenze 400 Kilometer von Moskau entfernt Mittelstreckenraketen aufstellt,deren Verbot Biden vor 2 Jahren mit der Udssr einseitig gekündigt hat!

    • Meinungsfreiheit
      08. September 2022 10:12

      sokrates - bitte genau zitieren!!!

      2007 erklärte Russland, der Vertrag entspreche nicht mehr seinen Interessen.
      Der Vertrag wurde am 1. Februar 2019 durch die USA mit der vorgesehenen 6-monatigen Frist aufgekündigt. In den Jahresberichten des US-Außenministeriums über die Einhaltung der Abkommen zur Rüstungskontrolle, Nichtverbreitung und Abrüstung hatten sie Russland, dem Rechtsnachfolger der Sowjetunion, eine Verletzung des Abkommens durch neue landgestützte Marschflugkörper vorgeworfen, die diese Reichweite überschreiten. Die Russische Föderation erklärte am 2. Februar 2019, den Vertrag ebenfalls per August 2019 zu verlassen.

      Am 2. August 2019 erklärten die USA und Russland den INF-Abrüstungsvertrag offiziell als beendet.

    • pressburger
      08. September 2022 11:25

      @GenosseM.
      Die Freude über das Blutvergiessen, body count als Befriedigung, das alles mit fäkaler Sprache unterlegt.

    • Meinungsfreiheit
      08. September 2022 12:00

      pressburger - sind Sie zu der militanten, linken Friedensbewegung übergelaufen?

      Da kommen Sie aber mindestens ein Jahrzehnt zu spät!

    • nonaned
      08. September 2022 12:47

      @Undine: mich erheitert es immer sehr, wenn es heisst, Ormar Karas, Vizepräsident... mitnichten, er ist nämlich nur einer von 14 - sprich vierzehn - Vizepräsidenten der EU. Er verschwindet sozusagen in der Masse der Vizepräsidenten, er hat als Alleinstellungsmerkmal - so nehme ich an - einzig und allein seine linke Gesinnung. Von seinen 13 Kollegen und wahrscheinlich auch Kolleginnen weiss ich das nicht.

    • pressburger
      08. September 2022 23:45

      @Genosse M.
      Logik ? Militante Friedensbewegung ?

  26. Postdirektor
    08. September 2022 08:56

    Strategie der Machthaber:
    Geld denjenigen wegnehmen, die fleißig sind und es dadurch erwirtschaften, und dieses Geld dann umverteilen an ihre dadurch willigen Auftragsvollstrecker und Absichtsumsetzer in allen gesellschaftlichen Schichten, an die Systemmedien, an die „Wähler“ und (nicht zu vergessen) an sich selber.
    Jeder soll gekauft werden, abhängig werden. Wenn das Geld eh schon nicht mehr reicht, dann wird es in ausreichender Menge einfach „gedruckt“ und verteilt.
    Wer sich dagegen auflehnt, soll vernichtet werden.
    Wir leben schon in einer „wunderbaren“ Gesellschaft…

  27. Karoline
    08. September 2022 08:50

    Eine bessere Bestätigung ihrer linken Einstellug hätte die ÖVP nicht liefern können als ihre vorauseilende Unterstützung Van der Bellens für die Präsidentschaftswahlen, sowie jetzt in Tirol die lautstarke und siegesgewisse Proklamation des noch nicht einmal gewählten Landeshauptmannkandidaten Mattle, er schliesse jede Koalition mit den Freiheitlichen aus.

    • elfenzauberin
      08. September 2022 09:03

      Eine politisch wirksame konservative Gegenströmung ist nur nach kompletter Demontage der ÖVP nach dem Muster der Democracia Christiana möglich - davon bin ich mittlerweile überzeugt.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 09:07

      @elfenzauberin
      Das wird oft als ÖVP-Hass bezeichnet, ist aber nichts anderes als eine sachliche Darstellubg der Realität.
      100%ige Zustimmung.

    • sokrates9
      08. September 2022 09:40

      Den klassischen ÖVP ler gibt es nicht mehr; der ist von der linkslinken Riege in der Partei sediert / korrumpiert worden.Auch wenn Arbeiter es nicht glaubt- von Karas angefangen sind viele in der VP unltralinks!

  28. Willi
    08. September 2022 08:50

    Die EU hat genug Hirnschmalz am Laufen! Sozialistisches, bösartiges, so viel, dass es ein normaler Mensch gar nicht begreifen kann.
    Jemand der nur strampelt, um sich und seine Nachkommen ehrlich über die Runden zu kriegen, schaltet sein eigenes Hirn aus Selbstschutz ab, weil sowas nicht denkbar ist.
    Dann folgt Resignation. Die Auszuwählenden werden wohl wissen was sie tun, denkt man sich, denn mir ist das zu hoch. Ich male mein Kreuzchen und die, die ich damit unterstütze, werden es dann guuuut mit mir meinen.

    Durch den hierarchischen Aufbau der Parteien ist gewährleistet, dass es ausschließlich die Besten bis nach oben schaffen; Stufe um Stufe muss erkämpft werden mit hohem persönlichem Einsatz und Risiken.
    Wie wir es aus unserer Ausbildung kennen, wird das regelmäßig abgeprüft, ob die Zulassung zur nächsthöheren Liga gewährt wird. Auch die Freimaurer sollen das so machen.

    • Willi
      08. September 2022 08:51

      Als Zutrittsberechtigung könnte ich mir ein paar kompromittierende Filmchen mit Kindern oder Tieren vorstellen. Die werden erst dann einem größeren Kreis vorgespielt werden, falls der Streber dann doch nicht mehr will und abspringt.

      Am Ende haben wir hochgradige Psychopathen, die nix können, als das, wofür sie ausgesiebt wurden. Hochmotiviert und immer in Angst, fallengelassen zu werden von den Marionettenspielern im Hintergrund. Die dürfen über uns auf allen Ebenen bestimmen und werden von uns noch FREIWILLIG gewünscht.
      Buchtipp: „Wie der Teufel die Welt beherrscht“

    • Tyche
      08. September 2022 09:08

      Genauso sehen das viele!
      Noch dazu bei den Pädophilengeschichten ja nichts rauskommt oder wenn dann nur weil ein Teilbereich aufgeflogen, oder der Delinquent nicht mehr mitspielen wollte.

      Der Fall Kampusch dürfte ein Kollaterlaschaden gewesen sein, da hat wohl einer gemeint - "warum nicht auch ich?"

      Signifikant ist ja auch, dass Ermittler, Journalisten dann ganz plötzlich und unerwartet Selbstmord begehen oder gar verunfallen!

  29. Josef Maierhofer
    08. September 2022 08:43

    Die EU, und da speziell die handelnden Personen, tun nur, was ihnen von den amerikanischen 'Eliten' aufgetragen wird.

    Deutschland ist noch immer besetzt und nicht frei und damit ganz EU-Europa.

    Mit Dummheit, so glaube ich, kann man das offensichtliche Handeln gegen jedwede Vernunft und Menschlichkeit durch die EU nicht mehr erklären.

    @ 'Putins Erpressung'

    Ja, wer hat denn die Sanktionen gegen Russland und seine Menschen erlassen ? Wer hat einen Wirtschaftskrieg vom Zaun gebrochen, weil Biden und sein Clan, Gates und sein Clan in der Ukraine Kriegsinteressen und wirtschaftliche Interessen verfolgen und Krieg führen wollen auf Kosten der Europäer.

    Eine große Mehrheit der Menschen will die Sanktionen gegen Russland nicht, sie will freien und nachbarschaftlichen Handel und normale Beziehungen mit Russland. Es sind bloß die verbissenen 'Transatlantiker', die Krieg und Hass wollen, auf Kosten Europas.

    Austritt aus der EU und Bilaterales wäre angesagt.

    • Tyche
      08. September 2022 09:14

      Ich finde es witzig, wenn jemand sagt - "dich grenzen wir aus, Handel mit dir wird eingestellt - aber dein Gas, dein Öl nehmen wir - noch!"
      Wenn dann der andere meint - "auch gut, wenn ihr mit mir nicht mehr Handeln wollt - ich muss nicht, hab auch noch andere Abnehmer, dann mach mer halt ganz zu!"

      Actio est reactio - hat schon Papa Newton verkündet und passt im übertragenen Sinne hier punktgenau:
      Übt der Körper A eine Kraft F ? A (actio) auf den Körper B aus, so übt Körper B auf Körper A die Gegenkraft F ? B (reactio) aus.

    • pressburger
      08. September 2022 11:22

      Putin der Erpresser ? Eine redundante Behauptung, die nicht ausbleiben darf. Putin soll der Bösewicht sein, der für alle angehäuften Missstände der EU Obrigkeit verantwortlich sein soll.
      Warum nicht endlich die Chronologie der Ereignisse rekapitulieren ?
      Wer hat Russland mitgeteilt, dass man kein Erdgas mehr abnehmen wird ? Eine tausendfach verbreitete Lüge, glauben die Menschen irgendwann.
      Werden die Menschen, die im Winter arbeitslos sein werden, frieren werden, gegen Putin demonstrieren ?
      Haben die Tschechen in Prag gegen Putin demonstriert ?
      Warum hat Orban keine Angst vor einem Volksaufstand, sondern Habek, Schulz und Bärbok ?

  30. eupraxie
    08. September 2022 08:40

    Wenn die EU Einsichtsfähigkeit hätte, wären alle Förderungen, die ein "E" davor tragen sofort ersatzlos zu streichen und die Kapazitäten grundlastfähiger Kraftwerke entsprechend zu erhöhen.
    Die Sicherstellung der Produktion hätte Vorrang und nicht das Heizen der Wohnung. Wobei natürlich im Detail zu prüfen wäre, ob das Beheizen von Folientunnel zur Sicherstellung von Erdbeeren aus der Steiermark für die Jahreswende das ist, was wir brauchen.

  31. sokrates9
    08. September 2022 08:26

    Warum ist der Benzinpreis so hoch? Weil durch die schwache regierung sich die Mineralölkonzerne eine goldene Nase verdienen! Der Rohölpreis lag gestern unter 100€. Wir atten schon Rohölpreise von 150, Benzin kostete damals 1:80!Due Regierung hätte da kein Problem der Mineralölwirtschaft zu drohen dass zusatzgewinne die über dem Vorjahr liegen weggesteuer werden! Diese Sprache würde schnell verstanden werden!

  32. sokrates9
    08. September 2022 08:22

    Was sind eigentlich die Ziele der EU? Wohlstand in den einzelnen Mitgliedsländern zu mehren oder politische Phantasieziele umzusetzen die von einer undemokratischen Minderheit definiert werden? Oder Exekutor der NWO / NATO / US Interessen??Da müsste es doch entspechende Definitionen geben.In einer Demokratie ist es üblich wenn die Führung nicht entsprechend dem Volkswillen performt wird sie abgewählt! Geht das in der EU? falls nicht - eine Diktatur will niemand - das sollte der Nomenklatura und dem Volk klargemacht werden!

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 09:16

      Das Ziel?
      Eine EUdsSR
      Europäische Union der sozialistischen Sowjetrepubliken. Übersetzt:

      Europäische Union der sozialistischen Räterepubliken (Sowjet=Russisch für Rat).

      Wer regiert die EU? Nicht die Kommission. Das sind die Beamten. Es ist der Europäische Rat. Die Räte sind die jeweiligen Regierungschefs.

      Es ist eine Räterepublik.

    • sokrates9
      08. September 2022 09:44

      Die Grundlage liefern die Ultragrünen mit Energiewende, Migration ,Corona - gesteuert von der NWO

    • pressburger
      08. September 2022 11:14

      Die EU behauptet von sich eine Werteunion zu sein. Das ist die Behauptung. Aber welche Werte sind es wirklich ?
      Es sind die Werte des Marxismus-Leninismus. Klassenkampf, Kollektivierung, Planwirtschaft, Kontrolle, Zensur.

  33. eupraxie
    08. September 2022 07:54

    Die Überschrift suggeriert, dass das Handeln der EU ein bloßer Denkfehler sei und korrigiert werden will bei ausreichend intelligenten Gegenargumenten.

    Nach 500 Jahren Weltherrschaft, die Technik und Gräuel über die Welt verbreitet hat, wird die Schuld durch hypermoralisierendes Verhalten scheinbar beglichen. Die dadurch aufgebaute und weiter erhöhte Schuld an den eigenen Völkern Europas wird in Kauf genommen.

    Das Handeln der EU-Eliten und so mancher Staatseliten sind kein Fehler, kein Versehen oder Ergebnis von falschen Prämissen: es ist gewollt.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverräter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 07:58

      Technik?
      Die Technik hat uns frei gemacht. Anschließend hat die Politik uns wieder unfrei gemacht.
      Schön am Beispiel des Internet. Wie verzweifelt die Herrscher versuchen, das Internet in den Griff zu bekommen. Ohne Internet müssten wir das glauben, was die Systempresse uns vorsetzt.

    • pressburger
      08. September 2022 08:12

      Vielleicht ein Denkfehler, aber sicher ein Ausdruck des enttäuschten Glaubens. Die politische Bühne bewegt sich immer mehr in Richtung Totalitarismus, Planwirtschaft und absoluter Kontrolle.
      Vielen fällt es schwer die neue Realität so wahrzunehmen, wie sie ist.

  34. FranzAnton
    08. September 2022 07:49

    Anmerkung: Die Evolutiionsmethodik (vereinfacht geagt: Das Effizientere setzt sich durch) wird von linker Politik tendenziell eingeschränkt. Das hat grundsätzlich gute, soziale Gründe. Wird es aber übertrieben, führt dies zu Fehlentwicklungen; wie überall sind also Vernunft, Augenmaß und Einsicht in die Realität gefragt.

  35. FranzAnton
    08. September 2022 07:29

    Am Allerdümmsten dürfte die CO2 - Verdammung sein, besitzt doch dieses Gas bloß einen - praktisch vernachlässigbaren - Klimaantrieb von weniger als 2 Watt/m² Erdoberfläche, was einem Nichts nahekommt, welches füglich auch so gut wie Nichts bewirken kann.

    Was immer die unbestreitbare Erwärmung unserer Erdatmosphäre verursacht - das CO2 ist es nicht.

    Persönlich tippe ich auf die im Lauf der Zeit erfolgte Abholzung, gefolgt vom der Ausbreitung gigantischer Stadtgebiete, also der Schaffung von faktischen Steinwüsten.

    Gebäudefronten sollten, etwa mit Veitschi, begrünt, und das enge städtische Gasselwerk (Ausnahme: Historische Stadtkerne) durch breite Grünalleen ersetzt werden. Dies hätte, optimaler Weise, nach den Kriegszersörungen passieren können - wo allerdings das Verständnis hiefür gefehlt hat, und die Betonierer Hochsaison hatten.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverräter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 07:56

      Das enge Gasselwerk ist schön kühl und hatte über Jahrhunderte Bestand. Die neuen Plattenbauten mit ihren zubetonierten Grundstücken, die von den Sozialisten und Grünen (zwecks Zuwanderung) gebaut wurden, sind das Hitzeproblem.
      Es ist doch so, dass man bei jeder Hirnrissigkeit Grüne dabeihat.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverräter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 08:00

      Volle Zustimmung. Die Grüne Politik ist in allen Themen Lyssenkoismus in reinster Form. Von wegen "Folge der Wissenschaft". Das ist in Diktaturen brandgefährlich.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Lyssenkoismus

    • elfenzauberin
      08. September 2022 08:12

      Im 20. Jhdt ist es um sage und schreibe 0.75 Grad Celsius wärmer geworden, aus welchen Gründen auch immer.
      Pro Jahr sind das 7-einhalb tausendstel Grad. Kaum einer von uns hat ein derart genaues Thermometer, um so eine minimale Temperaturerhöhung festzustellen. Und daraus ein globales Problem zu konstruieren ist genauso dämlich, wie von einem ganz gewöhnlichen respiratorischen Virus zu behaupten, es sei ein Killervirus, das eine tödliche Pandemie verursacht hätte.

      Einige glauben den Blödsinn immer noch.

  36. Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    08. September 2022 07:10

    Bonmot zum Tag. Die EVN (NÖ Energie) schreibt mir u.a.:
    "Ihre Anfrage zur Voranmeldung des Blau-Gelben Strompreisrabatts ist in guten Händen.
    Wir werden Ihre Daten mit dem Zentralen Melderegister und dem Land Niederösterreich abgleichen."

    Ja, was ich immer sagte: Das Datenschutzgesetz dient nur dazu, den Bürger zu knebeln und dem Staat freien Zugriff auf unsere Daten zu ermöglichen.
    Hier gleicht eine Privatfirma (im Besitz des Staates) mit Meldedaten (sensible Daten?) ab.

    PS: Das EU-Vermögensmelderegister ist am Weg und wird über Euch und Eure Kinder kommen!

    • Cotopaxi
      08. September 2022 07:54

      Wo ist der Datenschutz, wenn das Finanzministerium, dem ich freiwillige meine Daten gegeben habe (Finanzonline), meine Kontodaten ungefragt und ohne meine Einwilligung an das Wirtschaftsministerium weitergibt?

  37. elfenzauberin
    08. September 2022 06:47

    Dr. Unterberger ist verzweifelt und schüttelt den Kopf über die hirnlose Politik.

    Auf der anderen Seite ist es aber so: wenn man linke Parteien wählt, bekommt man linke Politik - geliefert wie bestellt! Und die ÖVP ist längst zu einer linken Partei mutiert. Das einzige, was an der ÖVP konservativ ist, ist ihre Vergangenheit.

    Karas war keineswegs ein Fehlgriff von Kurz, sondern solche Leute wie Karas sind die Regel in der ÖVP. Ich erinnere nur an die ehemalige Gespielin des Landeshauptmannes mit dem breiten Mittelscheitel, die "Her mit dem Zaster!" forderte. In der ÖVP wimmelt es von Leuten, die dem Dirigismus das Wort reden. Man braucht nur den Umgang der ÖVP mit einen ihrer Kernwählerschichten, den Bauern, analysieren. Den freien Bauern, der seine landwirtschaftlichen Produkte herstellt und verkauft, gibt es längst nicht mehr.

    • elfenzauberin
      08. September 2022 06:48

      Statt dessen hat die Giebelkreuz- und Lagerhausmafia Tausende und Abertausende Vorschriften und Vorgaben erlassen, die die Bauern immer abhängiger machen, weswegen sie dann auf Förderungen angewiesen sind. Das ist im Kern ein sozialistisches Konzept des Machtausbaus, das wir auch in den Niederlanden bestaunen dürfen.

      Auch der ganze Klimablödsinn wird von den vorgeblich konservativen Parteien vorangetrieben, so als wären diese Parteien Filialen von Greenpeace und Global2000. Vergessen wir nicht, daß der Klimaschmäh in der Giftküche der Linken ausgebrütet wurde, wo man von der "großen Transformation" träumt.

      Oder erinnern wir uns an die Covid-Krise. Die ÖVP hat nicht etwa auf den Bürger oder das Individuum gesetzt, sondern auf Vorschriften, Verboten, Einschränkungen, Berufsverbote, was die Menschen in die Abhängigkeit führte, die dann wiederum mit Förderungen und Geldgeschenken ruhig gestellt wurde - zumindest die eigene Clientele.

    • elfenzauberin
      08. September 2022 06:48

      Auch das ist ein durch und durch sozialistisches Konzept.

      Wer jetzt der Ansicht ist, dass das nicht stimmen kann, weil ja etliche ÖVPler von der Gerichtsbarkeit gejagt werden, dem sei folgendes gesagt: von der Justiz gejagt und gefolgt werden in erster Linie diejenigen Politiker, die noch Reste des Konservatismus in sich tragen und das auch zeigen. Kurz wird verfolgt, weil er die Migration bekämpfen wollte. In Wahrheit hat Kurz eh alles gemacht, um die Migration zu fördern. Er war sogar bereit, den verhängnisvollen Migrationspakt zu unterzeichnen, doch wahre Linke dulden nicht die geringsten Abweichungen. Othmar Karas hingegen braucht sich nicht vor Staatsanwalten fürchten, er ist integraler Teil des linken establishments.

      Die sog. konservativen Parteien haben in Europa nur eine einzige Funktion, nämlich konservative Wähler einzufangen und deren politisches Potential zu neutralisieren. Wir sehen jetzt das Ergebnis.

    • elfenzauberin
      08. September 2022 06:49

      Die wenig verbliebenen konservativen Parteien werden dämonisiert, ausgegrenzt, verfolgt, kriminalisiert und in Zukunft wohl auch verboten. In jenem Land, in dem angeblich unsere Freiheiten verteidigt werden, nämlich der Ukraine, ist man einen Schritt weiter und hat auch letzteres umgesetzt. Dort sind Oppositionsparteien verboten. Auch das wird hierzulande noch kommen.

    • elfenzauberin
      08. September 2022 07:08

      Jedenfalls haben wir schon einen guten Teil des Weges in Richtung totalitäres Regime zurückgelegt. Michael Stürzenberger wurde zu 6 Monaten unbedingter Haftstrafe verurteil, nur weil er Passagen aus dem Koran vorgelesen und kommentiert hat. Auf der anderen Seite wurde ein 19-jähriger Vergewaltiger freigesprochen.
      Und nicht nur das: Vera Sharaf, die Holocaustüberlebende muß ebenfalls befürchten, von der Justiz in die Mange genommen zu werden - angeblich wegen Verharmlosung des Holocaust. Das ist besonders pikant, da V. Sharaf selbst Jüdin ist.
      Wo sind da die angeblich konservativen Parteien, die ihre Stimme angesichts solcher Schandurteile erheben?

    • pressburger
      08. September 2022 08:24

      Die Entwicklung in Richtung totalitärer Staat sollte weit in die Vergangenheit verfolgen. Die Linken waren, als sie den Weg an die Macht in den ehemaligen europäischen Demokratien angetreten sind, bereits sehr gut vorbereitet. Strategisch auf die Vernichtung des Bürgertums ausgerichtet, taktisch gut aufgestellt, in dem, dass sie eine Position der Konservativen nach der anderen überrannten, vereinnahmten.
      Die Verschiebung in Richtung Marxismus ging in den Medien, der Verschiebung im Kernland der Politik - Regierung, Parlament, voraus.
      Dr. Unterberger war von dieser Entwicklung persönlich betroffen. Erstaunlich, wie wenig er sich von dieser Erfahrung leiten lässt.
      Nostalgie ? Loyalität ?

    • elfenzauberin
      08. September 2022 08:40

      @pressburger
      Blauäugikeit?

    • pressburger
      08. September 2022 11:10

      @elfenzauberin
      Eher ein Versuch der Idealisierung.

  38. Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    08. September 2022 06:10

    "Die Bürger haben jedes Recht, gegen eine solche Politik auf die Straße zu gehen.

    Alice Weidel in einer ihrer besten Reden gestern im Deutschen Bundestag.
    Diese Rede macht auch klar, warum die Linken Rechte mit allem, was ihnen zur Verfügung steht, bekämpfen.

    Wenn Straßenräuber die Macht haben, wird der Versuch, Straßenraub zu verindern, zum Delikt.

    https://youtu.be/Qqy1H-4p7zE

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    • ET IN ARCADIA EGO
      08. September 2022 06:44

      Die Frau gefällt mir, Bravo!!

    • pressburger
      08. September 2022 08:28

      Eine fantastische Rede, die leider nicht den Effekt haben wird, die sie haben sollte. Die Warnungen werden leider nicht gehört werden.
      Alice Weidel als Kassandra. Sollte die Entwicklung in Deutschland, weiter in Richtung Staatsterror gehen, bleibt Frau Weidel u.U. Kassandras Schicksal nicht erspart.

  39. Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    08. September 2022 05:44

    Es gibt eine Sache, die ich nicht verstehe:
    Da die großen Energiefirmen großteils dem Staat gehören, landen die meisten Gewinne beim Staat.
    Durch eine Übergewinnsteuer landet ein Teil der Gewinne beim Staat.

    Heißt a) Es gibt keine Geldvermehrung aus Übergewinnen, von denen wir bis heute keine Definition haben.

    Heißt b): Der Staat wird weniger einnehmen, weil die Firmen ihre Anstrengungen erhöhen werden, weniger Gewinne zu machen, bzw. außerhalb der EU zu investieren, aber eine neue Bürokratie, die Geld kostet, wird entstanden sein.

  40. Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    08. September 2022 05:35

    Mosersches Gesetz:
    "Das E-Auto setzt sich in den nächsten 3 Jahren durch, unabhängig vom Zeitpunkt der Betrachtung."
    Gültig seit 30 Jahren.

    • Willi
      08. September 2022 07:46

      Pennpatrik, das gilt auch für den Brennerbasistunnel. Der ist immer in 10 Jahren fertig. Seit 2014, oder so. Dabei gibt es auf deutscher Seite noch keine Planung für den Anschluss nach Norden.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverräter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 08:04

      @Willi
      Die 10 Jahre gelten übrigens auch für die Kernfusion. Seit 60 Jahren. Man sieht daran deutlich, wie sie uns verscheißern, wenn sie an unser Geld kommen wollen.
      Ich bin natürlich für Forschung. Aber sie sollen nicht so tun, als ob das in greifbarer Zeit anwendbar ist.
      Beim E-Motor: Die Technologie ist 40 Jahre älter als der Verbrenner. Die modernere Technologie ist natürlich der Verbrenner. Aber die Politik redet uns ein, dass das umgekehrt ist.

    • pressburger
      08. September 2022 08:30

      Gotthard Tunnel ist schon lange fertig. Deutschland und Italien, haben noch keinen Finger gerührt, um die Anschlüsse auf ihrer Seite anfangen zu bauen.

    • ET IN ARCADIA EGO
      08. September 2022 11:50

      @Pennpatrik:
      Vollkommen richtig.
      Für den E-Motor spricht sein höherer Wirkungsgrad, verglichen mit den "Verbrennern". Der Betrieb verursacht auch keine Abgase und die Abwärme liegt aufgrund des besagten Wirkungsgrades auch weit unter der von den Verbrennern.
      ABER: E-Motoren sind sinnvoll nur als Standmotoren oder mit permanenter Versorgung via Leitung (E-Lokomotive) einsetzbar. Ein Betrieb mit Batterien ist technisch sehr nachteilig, hohes Gewicht, lange Ladezeiten, relativ kurze Reichweite und Lebensdauer der Batterie, jeder Landevorgang kostet "Lebensdauer".

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverräter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 12:53

      @Arcadia
      In den USA ist der größte Dieselverbraucher die Bahn. Sie ist nicht elektrifiziert. Daher können sich Polizisten und Räuber auf Zugdächern Duelle liefern.
      Die Bahn kann auch größere Güter transportieren.
      Da Diesel bei der Produktion von Benzin sowieso anfällt, muss er verbrannt werden. Bei uns durch LKWs und PKWs, in den USA durch die Bahn und Stromgeneratoren (die in der Weite der Prärie ohne Wasser notwendig sind).
      Daher haben sie auch die VW-Dieselmotoren gekillt. Sie brauchen sie nicht und wollen sie nicht.

    • ET IN ARCADIA EGO
      08. September 2022 13:33

      @Pennpatrik:
      Was die USA betrifft, vollkommen richtig. Stromleitungen über tausende Kilometer verursachen hohen Wartungsaufwand, alles sehr störanfällig. Die USA sind gerade im Landesinneren sehr dünn besiedelt, da ist es einfacher nur Schiene und Diesellok zu haben. Gilt auch für Australien, by the way...

  41. Waltraut Kupf
    08. September 2022 01:13

    Die Überschrift des Artikels klingt wie Musik in meinen Ohren. Wenn nun aber die EU wirklich so dumm ist oder aber so erpreßbar oder so korrupt oder was auch immer: warum, zum Kuckuck, zieht man keine Konsequenzen daraus? Warum widerspricht man nicht lauthals oder, besser. warum handelt man diesen Leuten nicht stillschweigend zuwider? Die Rohstoffpolitik muß auf jeden Fall hirnlos sein, solange man nicht der Tatsache ins Auge sieht, daß diejenigen Länder, welche das unabdingbar Nötige auf ihrem Territorium haben, einfach am längeren Ast sitzen. da werden ein paar Pimperlmaßnahmen, die lediglich den Charakter des Haxelbeißens haben, nichts daran ändern. Müssen auch wir als kriecherische EU-Hörige unbedingt so vertrottelt sein wie der Herr Habeck, der offenkundig an seinem Posten fehl am Platze ist? Ich kann nur hoffen, daß der Druck der Straße etwas bewirken wird.
    Zum Drüberstreuen ein Hinweis: Alice Weidel auf 180! So hat sie noch nie mit der Ampel abgerechnet! - AfD-Fraktion im Bundestag - YouTube

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      08. September 2022 06:02

      Jede staatliche Institution ist per Definition korrupt, weswegen marktwirtschaftlich organisierte Gesellschaften weniger korrupt sind. Leider ist uns das nicht wirklich bewusst, weswegen wir Milliarden für Antikorruptionsbehörden, die staatlich und per Definition auch wieder korrupt sind, sinnlos ausgeben.

    • Karoline
      08. September 2022 09:22

      Die Ungarn trauen sich auszuscheren, wenn ihnen EU Massnahmen nicht passen. Und trotzdem bleiben sie Mitglieder. Warum traut Österreich sich das nicht ?

    • pressburger
      08. September 2022 11:05

      Wer ist "man" ? Diese Regierung ?
      Seit Jahrzehnten werden die Regierungen ferngesteuert, sind nur hirnlose Marionetten, geführt von hirnlosen Puppenspielern und Bauchrednern.

  42. Waltraut Kupf
    08. September 2022 01:13

    Die Überschrift des Artikels klingt wie Musik in meinen Ohren. Wenn nun aber die EU wirklich so dumm ist oder aber so erpreßbar oder so korrupt oder was auch immer: warum, zum Kuckuck, zieht man keine Konsequenzen daraus? Warum widerspricht man nicht lauthals oder, besser. warum handelt man diesen Leuten nicht stillschweigend zuwider? Die Rohstoffpolitik muß auf jeden Fall hirnlos sein, solange man nicht der Tatsache ins Auge sieht, daß diejenigen Länder, welche das unabdingbar Nötige auf ihrem Territorium haben, einfach am längeren Ast sitzen. da werden ein paar Pimperlmaßnahmen, die lediglich den Charakter des Haxelbeißens haben, nichts daran ändern. Müssen auch wir als kriecherische EU-Hörige unbedingt so vertrottelt sein wie der Herr Habeck, der offenkundig an seinem Posten fehl am Platze ist? Ich kann nur hoffen, daß der Druck der Straße etwas bewirken wird.
    Zum Drüberstreuen ein Hinweis: Alice Weidel auf 180! So hat sie noch nie mit der Ampel abgerechnet! - AfD-Fraktion im Bundestag - YouTube





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung