Europäische Bargeldobergrenze: Enteignung, Überwachung und Kontrolle als Ziel

Autor: Werner Reichel

Helfen Sie mit, Frau Kraker!

Autor: Willi Sauberer

Die Niederösterreich-Partei?

Autor: Markus Szyszkowitz

Flieg Vogel, flieg!

Autor: Markus Szyszkowitz

EZB hebt Leitzins – jetzt also doch

Autor: Markus Szyszkowitz

Xi forever?

Autor: Markus Szyszkowitz

Chorherr-Prozess: Rechtssprechung ist eben nicht gleich Gerechtigkeit

Autor: Ursula Stenzel

Was kommt da noch aus Brüssel?

Autor: Markus Szyszkowitz

Was ist wirklich nachhaltig? Energiegewinnung im Vergleich

Autor: Gerhard Kirchner

Heeresreform als Rohrkrepierer

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Schweden: „Ordnung machen“ – aber wie?

Noch nie ist eine Wahl in einem EU-Land so sehr von einem einzigen Thema dominiert worden wie die jüngste in Schweden. Dieses Thema sind die Folgen der Einwanderung aus der dritten Welt. Im Land der intensivsten Willkommenskultur Europas gibt es heute massive Bandenkriminalität der Zuwanderer aus islamischen Ländern. Die Folgen lassen sich einerseits am Wechsel der Mehrheit vom linken zum rechten Block ablesen, aber andererseits auch daran, dass im Wahlkampf andere Themen völlig untergegangen sind, obwohl sie eigentlich von historischer Bedeutung sind.

Das Thema, von dem man eigentlich erwartet hätte, dass es alles überschattet, ist der Nato-Beitritt. Damit gibt Schweden seine seit dem Weltkrieg praktizierte Neutralität auf, die ihm geholfen hat, sich aus diesem herauszuhalten (wobei man freilich anmerken muss, dass die Schweden Hitler einseitig beliefert haben, solange dieser für sie eine Bedrohung dargestellt hatte). Die Mischung aus Neutralität, sozialistischer Drittwelt- und Einwanderungsbegeisterung war für die Schweden jahrzehntelang die zentrale Staatsideologie. Besonders unter Premier Olof Palme hat man selbstbewusst und oberlehrerhaft die USA weit mehr als die Sowjets kritisiert.

Diese Kritik ist in den letzten Jahren auch auf der Linken verebbt. Allzu bedrohlich sind immer wieder knapp vor der schwedischen Küste russische U-Boote aufgetaucht. Um zu spionieren? Um zu provozieren? Niemand wusste es. Das endgültige Ende für die Neutralitätspolitik brachte dann der russische Einmarsch in der Ukraine. Dieser hat in Schweden landesweite Empörung – und Sorge um die eigene Sicherheit ausgelöst.

Diese Sorge hängt auch stark mit dem eng befreundeten Nachbarn Finnland zusammen. Finnland hat nicht nur eine 1300 Kilometer lange Grenze mit Russland, es stand vor dem ersten Weltkrieg lange so wie die Ukraine unter russischer Oberhoheit, und es hat überdies mit der Sowjetunion 1939/40 den sogenannten Winterkrieg ausgefochten. Und verloren. In der Folge hat die Sowjetunion immer mit einigem Erfolg eine Art Vormundschaft gegenüber Finnland zu spielen versucht, dessen reduzierte Souveränität sogar als eigene Bezeichnung in die Sprache eingegangen ist: als "Finnlandisierung".

Den "Freundschaftsvertrag", auf den sich Russland bei seiner Vormundschaft immer berief, haben die schlauen Finnen sofort nach Zerfall der Sowjetunion "wegen Wegfall des Vertragspartners" für obsolet erklärt (auch Österreich hätte damals übrigens ebenfalls zum Staatsvertrag erklären können und sollen, dass der Vertragspartner Sowjetunion ersatzlos untergegangen ist – was es aber nicht getan hat und was sich langfristig als Fehler erweisen könnte).

Die Finnen haben seit Februar große Sorge, dass die imperialistische Kriegslust Wladimir Putins auch für sie Gefahr bedeutet. Unterstanden sie ja einst in der Zarenzeit ähnlich wie die Ukraine ebenfalls der russischen Herrschaft.

Diese Sorge war auch für die eng mit Finnland befreundeten Schweden sehr relevant geworden. Sie war für Finnland wie Schweden der Hauptgrund, sofort nach der Ukraine-Invasion bei der Nato um Mitgliedschaft anzusuchen. Beide haben erkannt, dass ihnen angesichts eines solchen Nachbarn nur die Nato halbwegs verlässlichen Schutz bieten kann. Gleichzeitig schuf der Ukraine-Krieg auch den idealen Zeitpunkt für diesen Schritt. Die russische Armee ist viel zu sehr in der Ukraine beschäftigt, als dass sie auf den Kurswechsel der Schweden und Finnen mit militärischen Provokationen reagieren könnte.

Dennoch ist es angesichts der schwedischen Geschichte absolut erstaunlich, dass die so rapide Aufgabe eines Kerns der schwedischen Identität knapp vor den Wahlen dann bei diesen selbst überhaupt keine Rolle gespielt hat. Sämtliche relevanten Parteien Schwedens von links bis rechts sind absolut einig in der Unterstützung des Nato-Beitritts und der Annäherung an die USA.

Es gibt noch ein weiteres Thema, dessen Nicht-Existenz ausländischen Beobachtern Schwedens den Mund offen stehen lässt: Das ist die Tatsache, dass auch die Klimafrage bei dieser Wahl absolut keine Rolle gespielt hat. Dabei ist Schweden das Heimatland von Greta Thunberg, die von den internationalen Medien zur Klimaikone hochstilisiert worden ist.

Das zeigt, dass der Hype anderer Länder um Thunberg die Schweden völlig kalt lässt. Die schwedischen Grünen haben nicht einmal sechs Prozent errungen. Wie unbedeutend das Klimathema politisch in Schweden ist, erkennt man etwa auch daran, dass dort zuletzt die Elektro-Scooter streng beschränkt worden sind, die in Mitteleuropa politisch unantastbar sind, weil sie angeblich wichtig gegen den Klimatod des Planeten seien.

All das wurde total überschattet von den Folgen der Masseneinwanderung aus nichteuropäischen Ländern, insbesondere der beängstigenden Kriminalität in den Städten Schwedens. Regelmäßige Kriege zwischen Migrantenbanden haben etliche Viertel von Stockholm und Malmö zu Zonen gemacht, die von autochthonen Schweden gemieden werden.

Diese Entwicklung hat die Rechte zur großen Siegerin dieser Wahl gemacht – aber eigentlich nur die Schwedendemokraten. Sie haben mit einem Zugewinn von 11 auf 73 (der insgesamt 349) Mandate die konservativen Moderaten vom zweiten Platz hinter den Sozialdemokraten verdrängt. Die Schwedendemokraten sind für die Bürger zum Inbegriff des Kampfes gegen Migration und Kriminalität geworden. Im übrigen Rechtsblock haben hingegen die Moderaten 2, die Christdemokraten 3 und die Liberalen 4 Mandate verloren. Die Moderaten liegen nun mit insgesamt 68 Sitzen hinter den Schwedendemokraten und den Sozialdemokraten (die sich auf 107 steigern konnten, aber dennoch mit ihrem Block insgesamt untergehen) am dritten Platz - haben aber von diesem aus die größten Chancen, mit Ulf Kristersson den Regierungschef zu stellen. Was lebhaft an Wolfgang Schüssels Aufstieg im Jahr 2000 erinnert.

Schweden hat pro Kopf mehr Immigranten aufgenommen als jedes andere EU-Land. 18 Prozent der dort lebenden Menschen sind im Ausland geboren – und zum guten Teil geistig nie in Schweden angekommen. Unter den Ausländern, die noch nicht die schwedische Staatsbürgerschaft bekommen haben, dominieren abgesehen von den Ostseeanrainern die islamischen Länder Syrien, Afghanistan, Eritrea und Somalia.

Die sozialdemokratischen Regierungen haben darauf gesetzt, die Probleme bloß mit polizeilichen Maßnahmen in den Griff zu bekommen. Das hat nicht funktioniert. Das macht die oberste Priorität für den mutmaßlichen neuen Regierungschef  Kristersson klar: "Jetzt machen wir Ordnung in Schweden".

Diese Entwicklung in Schweden ist auch für Nachbarn Dänemark schon so abschreckend, dass es jetzt unter einer sozialdemokratischen(!) Regierung als erstes EU-Land mit Ruanda ein Abkommen geschlossen hat, um illegale Immigranten – woher immer sie kommen – dorthin abschieben zu können. Die dänische Regierung will eine ähnliche Entwicklung wie das Aufblühen der Schwedendemokraten verhindern.

Es wird spannend sein, ob nun auch Schweden ein solches Abkommen ansteuern wird, obwohl solche Abschiebungen von der EU-Kommission heftig bekämpft werden.

Jedenfalls wird mit Schweden der migrationskritische Block in der EU deutlich stärker. Diesem gehören neben Dänemark vor allem osteuropäische Länder mit Ungarn und Polen an der Spitze an. Die endgültige Wende in der EU könnte in Kürze der erwartete Rechtsruck in Italien bringen (Ob auch Österreich eigentlich noch wie unter Sebastian Kurz zu den Migrationsgegnern gehört, bleibe angesichts der diesbezüglichen außenpolitischen Lähmung in der schwarz-grünen Koalition freilich dahingestellt).

Die schwedische Linke war lange stolz auf ihre teils humanitäre, teils naive Großzügigkeit gegenüber den Immigranten. Sie wollte dadurch die schwedische Offenheit gegenüber Flüchtlingen aus Nazi-Deutschland fortsetzen. Dennoch beginnen die islamischen Einwanderer bereits – soweit sie den schwedischen Pass haben – die Linksparteien zu ignorieren: Sie haben nun eine eigene Partei, die in manchen Stadtvierteln der beiden genannten Städte über 25 Prozent der Stimmen erlangt hat, allerdings noch nicht ins Parlament gekommen ist.

Auf all das reagiert die schwedische Mehrheits-Bevölkerung zunehmend negativ. Aber auch die politische Rechte reagiert anders als etwa die in Deutschland, wo die AfD von den Christdemokraten und der FDP (noch?) strikt gemieden wird.

Lediglich die Zentrumspartei ist aus Ablehnung der von ihren Gegnern als "extremistisch" bezeichneten – von ihren Verbündeten hingegen als "rechtspopulistisch" eingeordneten – Schwedendemokraten vom rechten in den linken Block gewechselt. Das hat die Zentrumspartei mit dem Verlust von 7 Mandaten aber prompt zum größten Verlierer der Wahl gemacht und nun auch zum Rücktritt der dortigen Parteichefin geführt.

Diese Aufteilung der Parteienlandschaft in einen rechten und einen linken Block ist eine weitere Besonderheit des skandinavischen Landes: Die Wähler wussten schon vor dem Wahltag in völliger Transparenz, welche Parteienkonstellation nach den Wahlen gemeinsam eine Regierung bilden will.

Oder wurden sie dabei getäuscht? Denn plötzlich scheint es im rechten Lager doch nicht die große Einigkeit zu geben. Die Schwedendemokraten verweisen darauf, dass sie ja eigentlich stärkste Partei im Lager sind. Sie wollen sich daher nicht mit der bloßen Rolle des braven Mehrheitsbringers für den Moderaten-Chef Kristersson abfinden. Während dieser bereit scheint, den Schwedendemokraten Ministerposten zu überlassen, wollen die Liberalen das nicht – zumindest vorerst.

Andererseits sehen die Liberalen als kleinste Partei auf der Rechten den Absturz der Zentrumspartei als abschreckendes Beispiel, deren Wähler den Wechsel vom rechten ins linke Lager nicht goutiert haben.

Es kann daher noch recht spannend werden in Schweden – vor allem angesichts des recht knappen Abstandes zwischen den beiden Blöcken von bloß drei Mandaten. Das erhöht die Gefahr der Erpressungen der künftigen Regierung durch kleine Gruppen. Das macht jede Regierung labil – selbst in Schweden, wo Mandatare meist diszipliniert agieren. Freilich hatten auch die Sozialdemokraten bisher immer nur knappe Mehrheiten hinter sich.

PS: Bezeichnende Pointe am Rande: Als ursprünglich Umfragen einen knappen linken Sieg voraussagten, wurde das von vielen Medien größer gebracht als der sich dann Tage später herausstellende Sieg der Rechten. Warum nur ist mir dazu gleich wieder das Wort "Wunschdenken" eingefallen …

Dieser Text deckt sich in Teilen mit einem Beitrag für die deutsche Wochenzeitung "Epoch Times".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. sokrates9
    19. September 2022 22:56

    Ist es nic ht seltsam? Unserer Regierung aber auch den Systemparteien fällt nichts ein was sie sinnvoll gegen Inflation, Sanktionen,Energiedilemma,Flüchtlingsinvasion machen kann, während alle "Juxkandidaten" gegen VdB durchaus sinnvolle Vorschläge hätten.Eigenartigerweise marschieren alle nicht korrekt gewählten Kandidaten begonnen von Nehammer, Schallenberg, bis Vd Layen in den Fußstapfen von Soros und verraten ihre eigene Bevölkerung!

  2. Undine
    19. September 2022 21:40

    Eine Frage: Ist es eigentlich in Ordnung, daß die USA die NATO wie im Falle des sog. Ukraine-Krieges für ihre eigenen, also die amerikanischen, Zwecke EINSPANNT?

    • Kyrios Doulos
      19. September 2022 22:23

      Undine, zum Einspannnen gehören alle, d.h. auch die, die sich einpannen lassen.

      Daß die USA die andern, indirekt auch uns, einspannen wollen, ist legitim, weil interessengelenkt.

      Würden die NATO Mitglieder ebenso interessengelenkt arbeiten, täten sich die USA schon viel schwerer mit dem Einspannen.
      Und Österreich? Wir sind nicht einmal NATO Mitglied und betteln sogar dafür, eingespannt zu werden. Waffentransporte für den Krieg über Österreich, Sanktionen und Propaganda inklusive antirussisches Zensurgesetz nach dem Muster von anno nazimal sind daher vollkommen in Ordnung. Weil's der Schallenberg, die Frau Nehammer und das VdB*ix so wollen.

      Eingespannt sind wir freiwillig. Ich werfe den USA das nicht vor. Vorwerfen tue ich das uns.

    • pressburger
      19. September 2022 23:40

      Die Frage ist, haben die USA Druckmittel eingesetzt, oder hat sich die EU spontan, freiwillig und begeistert unterworfen ?

  3. Kyrios Doulos
    19. September 2022 21:34

    Österreich wird Schweden noch den Rang ablaufen. Das Bundesheer und die Polizei werden von 2 VP Ministern aus NÖ geführt. An NÖs Spitze herrscht die Frau Mikl-Leitner, die 2015 als Innen- und Invasionsminister das Motto "Welcome Refugee" ausgerufen hat.

    Bundesheer und Polizei fungieren als Empfangskomitee der Invasoren aus Mohammedanien aus dem Süden und Osten.

    Die Grünen und die VP beschenken gerade jeden Invasor mit zusätzlichen 500 € Klimabonus für genau gar nix.

    In allen Teilstaaten von Mohammedanien verbreitet sich die frohe Kunde des Sozialnetzes in Österreich. Die Mohammedaner sind schlau (nicht klug), sie wissen ganz genau, was sie tun. Und die Gläubigen unter ihnen wissen noch genauer, was sie tun, wenn die kritische Masse erreicht sein wird. Und die Dschihadisten wissen ganz, ganz genau, wozu sie entsandt sind ins Land der Ungläubigen.

    Nicht umsonst empfehlen genannte VP Politiker, VdB zu wählen, den Präsidenten der Invasoren in Österreich, so bald Österarm.

  4. Undine
    19. September 2022 21:04

    Die SCHWEDEN haben leicht lachen:

    1. Sie haben den ruinösen CORONA-WAHNSINN nicht mitgemacht

    2. Sie beziehen ihre Energie aus der ATOMKRAFT und der WASSERKRAFT und brauchen deshalb den Wahnsinn nicht die künstlich herbeigeführte !

    Die MIGRATIONS-Katastrophe haben sie hingegen unverständlicherweise mitgemacht! Und so quasi in letzter Minute ziehen sie die Reißleine, weil sie eingesehen haben, daß die moslemischen Schmarotzer in allen Farbschattierungen einfach nicht in ihr Land passen. Die Schweden werden ihre bisherige Migrations-Politik beenden.

    • Undine
      19. September 2022 21:11

      Bitte, diesen angefangenen Kommentar nicht zu bewerten! Ich habe ihn dann neu geschrieben---siehe etwas weiter unten! Er war mir abhanden gekommen und ist dummerweise hierher geraten!

  5. Alexander Huss
    19. September 2022 19:00

    Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Dr. Unterberger hat eine umfassende Analyse und Bewertung des schwedischen Wahlergebnisses gebracht. Ich habe den Artikel mit großem Interesse gelesen.

    Ich bewundere die Schweden, weil sie das Wesentliche sehen und begreifen, und sich nicht von Nebelgranaten wie Klimapanikmache etc. das Gehirn vernebeln lassen.

    Die unheilige Greta ist ohnehin ein rotes Tuch für die Schweden. Viele Eltern waren zornig, als bekannt wurde, dass sie - trotz ihrer einjährigen Schulschwänzerei - ein Vorzugszeugnis bekam. Ich weiß das von meinem Bruder, der seit drei Jahrzehnten dort lebt und auch mittlerweile schwedischer Staatsbürger ist.

    In Hinblick auf die ungebremste Zuwanderung bezweifle ich, dass unsere Bundesregierung etwas tut. Ich weiß nicht, ob Österreich mi Indien aus Auslieferungsabkommen hat.

    Wenn ja, sollten die Behörden die illegal zugewanderten Inder in Flugzeuge packen und zurückschicken.

    • Willi
      19. September 2022 20:22

      Wer glaubt, dass die ReGierung unsere Interessen vertritt, geht wählen. So einfach ist das.
      Wenn Wahlen etwas verändern würden, wären sie längst verboten...

    • Postdirektor
      19. September 2022 20:58

      @Alexander Huss

      > „In Hinblick auf die ungebremste Zuwanderung…“

      Im Burgenland sind Gemeinderatswahlen. Ja, das schon. Trotzdem glaube ich, was Doskozil heute gesagt hat:
      Wöchentlich kommen 2.000 bis 3.000 Flüchtlinge über die Grenze im Burgenland.
      Es handle sich um keine „momentane Situation“, die auf zwei Monate beschränkt sei, sondern um eine „permanente“.
      Er plädiere erneut für „Asylanträge außerhalb Europas“.

      Es ist trotzdem bemerkenswert, dass ein Roter das sagt.
      Ein Schwarzer würde das nie sagen. Und die übrigen Roten, Grünen und Pinken sowieso nicht.
      Die Grünen sprechen überhaupt von einer „Schmutzkübelkampagne“ Doskozils.

    • Undine
      19. September 2022 21:06

      @Alexander Huss

      **************!

      @Willi

      Das Nichtwählen hätte nur dann einen Sinn, wenn es einen echten WAHLSTREIK gäbe!

      Sie sollten bedenken, daß gerade die LINKEN eifrig wählen gehen, weil sie wissen, daß "ihre Politiker" ohne Verstand mit fremdem Geld immer  großzügig um sich werfen. Das hat sich auch längst in Migrantenkreisen herumgesprochen; die wählen aus diesem Grund linke Parteien. Deshalb finde ich es nicht gut, wenn RECHTE nicht wählen; damit werden nur die linken Parteien gestärkt.

    • Willi
      19. September 2022 21:45

      Undine, ich möchte nochmals daran erinnern, dass NUR linke Parteien auf dem Wahlzettel stehen. Auch die FPÖ POlitiker berufen sich auf das kommunistische Manifest von Marx.

      Steuerfinanzierte POlitiker, steuerfinanziertes Rechtswesen, ungedecktes Zentralbankgeld, steuerfinanzierte Bildung, usw.

      Letztgenanntes dürfte wohl der Grund für ihre irrationale Hoffnung sein, dass es „Gute“ POlitiker gäbe. Je länger man studiert hat, umso länger bekam man Gehirnwäsche. Ich seh das an meinem Sohn, der hat gerade seinen Master in Elektrotechnik fertig und glaubt an einen bedrohlichen Anstieg des Meeresspiegels!
      Übrigens braucht man einen Wahlstreik nicht anzumelden. Man geht einfach nicht hin, und das wars.

    • Willi
      19. September 2022 21:57

      Außerdem hat Vorbild Stalin schon gesagt, dass der die Wahl gewinnt, der sie auszählt. Wer zählt denn aus?
      Handverlesene Parteibuchbesitzer. Und es gibt die Briefwahl, durch die massenhaft gefälschte Stimmabgaben produziert werden können. Der Transport der geschickten und der abgegebenen Wahlzettel und deren Bewachung unterliegt ebenfalls dem Staat…..

    • Willi
      19. September 2022 22:01

      ....die Staatsanwaltschaft ist Weisungsgebunden an:....

    • pressburger
      19. September 2022 23:43

      Sind es wirklich Inder ? Kein intelligenter Inder würde auf die Idee kommen, nach Österreich einzuwandern.

  6. Undine
    19. September 2022 18:19

    Die Schweden haben leicht lachen! Die meisten---erfundenen!---Probleme, die uns so zusetzen, haben sie nicht, weil sie vielleicht nicht so anfällig sind für GESCHÜRTE PANIK-MACHE!

    1. Sie haben den CORONA-Wahnsinn nicht mitgemacht u. haben diesen größten Betrug aller Zeiten einfach ignoriert u. unbeschadet überstanden.

    2. Sie beziehen ihre Energie aus Atomkraft u. Wasserkraft (das könnten wir auch!) und müssen vermutlich nicht, um PUTIN zu ÄRGERN, frieren, bzw. ihre Industrie mutwillig zerstören.

    Der MOSLEM-Überflutung hingegen haben sie zu lange zugeschaut u. quasi in letzter Minute die drohende Katastrophe ERKANNT u. ziehen nun die Reißleine, bevor die moslemischen Eroberer an ihr Ziel kommen! Das kräftige Erstarken der SCHWEDEN-DEMOKRATEN bei der Wahl ist der Anfang!

    Und wir u. die Deutschen können 1. Reihe fußfrei zusehen, wie unsere Länder zugrunde gehen, wie unser Wohlstand von den US-hörigen Politikern den Bürgern, die ihn hart erarbeitet haben, VERUNTREUT wird!

    • Undine
      19. September 2022 18:40

      Mich packt eine bodenlose Wut, wenn ich denke, daß etwa ein Herr SOROS aus JUX und TOLLEREI unfaßbare Summen in die Ukraine investiert, um seinen unerschöpflichen, zumeist auf schmutzige Weise ergatterten Reichtum noch zu vermehren!

      Sein Antrieb ist der HASS auf Deutschland. Um diesen bis zu seinem letzten Atemzug ausleben zu können, arbeitet er wacker mit, ganz Europa zu zerstören---Rußland gleich dazu. SOROS benötigt das viele Geld nicht zum Überleben---er will Gott spielen.

      Die USA, die angeblich von etwa 200 Familien regiert werden, wollen auch Europa inklusive Rußland zerstören und haben die Ukraine ausersehen, um diesen diabolischen Plan durchzusetzen. Siehe STRATFOR!

      Sehr informatives Video, in dem eine lebenskluge, weitblickende Frau zu Wort kommt, Fürstin Gloria v. THURN und TAXIS:

      https://www.youtube.com/results?search_query=F%C3%BCrst

    • Whippet
      19. September 2022 20:34

      Liebe Undine, in der Person Soros hätte ein guter Analytiker eine interessante Fallgeschichte. Was treibt einen Ungerischen Juden, der seine eigenen Glaubensleute verraten und ausgeliefert hat, an, so viel Böses in die Welt zu setzen. Geld blendet offenbar auch die österreichischen Politiker, siehe Kurz, Nehammer, Schallenberg, ……… seinen Vorhaben gegenüber hilfreich zu sein. Ich glaube nicht an ihre Naivität, sie sind machtverblendet und korrumpiert. Es ist ein Jammer!

  7. Gallenstein
    19. September 2022 16:05

    Schon wieder einmal viel zu lang. Schon im Gymnasium, und zwar bereits in der Unterstufe, haben wir gelernt: Je länger etwas Schriftliches gerät, desto unaufmerksamer wird der Leser; und noch dazu, wenn der Inhalt von sich aus nicht viel neues oder gar interessantes bringt - also so ziemlich knapp über (oder auch unter) Kronenzeitungsniveau grundelt. Vergeudete Zeit. Da gibt es Interssanteres: Sehet Roger Köppel und seid begeistert!!!!

    • Tyche
      19. September 2022 16:30

      Ganz meine Meinung! Viel zu lang!

    • pressburger
      19. September 2022 17:07

      .....oder Wegscheider

    • Alexander Huss
      19. September 2022 18:48

      Die Artikellänge ist in Ordnung. Nämlich deshalb, weil Dr. Unterberger die Wahlergebnisse und Auswirkungen dieser Wahl genau beschreibt. In den österreichischen Medien habe ich das vermisst.

      Noch ein Wort zu Roger Köppel: Seine etwa 30 Minuten im Daily Digest sind quälend langatmig. Er schwadroniert minutenlang, bevor er zum Punkt kommt.
      Deshalb verzichte ich auf seine lichtvollen Äußerungen.

    • Peregrinus
      19. September 2022 19:59

      Es gab Zeiten, in denen ich Köppel schätzte, weil er einer der Wenigen war, die gegen linken Schwachsinn ankämpften. Seit er "daily" mit unertäglichem Geschwätz seine Substanzlosigkeit offenbart, ist er für mich ohne Interesse.

  8. brechstange
    19. September 2022 14:42

    Für uneingeschränkte Bargeldzahlung-Volksbegehren
    Ist seit heute bis zum 26. 9. zu unterschreiben.

    Helft mit, dass viele, sehr viele unterschreiben.

    • sokrates9
      19. September 2022 15:13

      auch elektronisch möglich??

    • ET IN ARCADIA EGO
      19. September 2022 15:35

      Ja, auch elektronisch möglich ( Bürgerkarte, Handysignatur)

    • eupraxie
      19. September 2022 17:05

      Terror wird durch Kryptowährung finanziert, steht in den Lesetipps. Noch dazu sehr energieaufwändig.

    • Wechselland
      19. September 2022 17:09

      Hmm....das scheint es aber schon länger zu geben, ich wollte es soeben per Handy-Signatur unterschreiben und da habe ich gesehen, dass ich es laut Bestätigung der Online-Unterstützung schon am 29.09.2021 mit Handy-Signatur unterschrieben habe!

    • sokrates9
      19. September 2022 18:28

      Habe unterschrieben- Schönes Beispiel wie schnell und perfekt man demokratie mit dem Volk machen könnte.Ist wirklich deppensicherer aufgebaut.

  9. Brigitte Kashofer
    • sokrates9
      19. September 2022 14:43

      "Die Fiberkurve in Deutschland und der EU ist dramatisch - absolute Irrationalität,Maßnahmen gegen eigenes Land ( zB Kernkraftschließung)nicht nachvollziehbar!1.. Für mich schon - hier suind Statidten am Weerk dahinter steht der tiefe Staat der jetzt Gelegenhait findet widerstandslos Europa zu ruinieren!

    • pressburger
      19. September 2022 17:11

      Das krasse Gegenstück zu Köppel. Nur Kurz hereinsehen, hereinhören in Diskussionen in Deutsch TV. Kriegsbegeisterung, das kein Auge trocken bleibt vor Rührung. Der Verstand im Kanonenrohr.
      Leider, gestern im Servus TV nicht besser. Eine Busse für Wegscheider ?

  10. nonaned
    19. September 2022 12:14

    Klar Thema verfehlt, aber vielleicht gehörte das auch zum Ordnung machen:

    https://report24.news/van-der-bellen-als-werbetraeger-nein-danke/?feed_id=21982

    • pressburger
      19. September 2022 17:19

      Sic transit gloria mundi - unlängst Bellen noch in aller Munde, Lob und grüne Olivenzweige prasselten auf ihn herab, und jetzt.......
      Das hat der Bellen wirklich nicht verdient..........Misericordia

    • Undine
      19. September 2022 21:46

      @nonaned

      *****************!

      Besten Dank für den Link! VdB als Abschreckung für Kunden!

  11. Brigitte Kashofer
    • pressburger
      19. September 2022 11:59

      Dr. Wegscheider, wie immer grossartig.

    • Almut
      19. September 2022 12:09

      "Dieses Video ist nicht verfügbar"
      Ich hatte es aber schon am Samstag gesehen - ist da Wegscheider zu nahe an der Wahrheit?

    • Almut
      19. September 2022 12:31

      Ist bei mir wieder abrufbar.

    • sokrates9
      19. September 2022 14:48

      interessanterweise wird die Aussage : Die EU - Sanktionen sind schon 2 Monate vor Kriegsbeginn ausformuliert worden völlig ignoriert. So was darf nicht sein!

    • Alexander Huss
      19. September 2022 20:13

      Sehr geehrter Sokrates9, selbstverständlich hat man sich v o r Kriegsbeginn schon Gedanken gemacht. Schließlich wussten die Entscheidungsträger seit November, Dezember 2021 Bescheid, dass sich da etwas zusammenbraut.

      US-Geheimdienste sagten das Angriffsdatum genau voraus.

  12. Almut
    19. September 2022 11:26

    Die NATO (NordAtlantischeTerrorOganidation) wie die leibt und lebt:
    Ukrainische Todeslisten auf NATO-Servern gehostet.
    https://telegra.ph/Ukrainische-Kill-List-auf-NATO-Servern-gehostet

  13. Undine
    19. September 2022 11:14

    Gönnen Sie sich den "WEGSCHEIDER"!

    "17. September – Wochenkommentar von Ferdinand Wegscheider"

    https://www.servustv.com/aktuelles/v/aayd5fvmek8mh5yyi55i/

    Auch Roger KÖPPELS Worte sind hörenswert:

    "Wo steht DEUTSCHLANDS WIRTSCHAFT? - Weltwoche Daily DE, 19.09.2022"

    https://www.youtube.com/watch?v=1El2Nffz-fs&ab_channel=DIEWELTWOCHE%28Wochenmagazin%29

    • Undine
      19. September 2022 11:27

      A.U. schreibt:

      "Es gibt noch ein weiteres Thema, dessen Nicht-Existenz ausländischen Beobachtern Schwedens den Mund offen stehen lässt: Das ist die Tatsache, dass auch die Klimafrage bei dieser Wahl absolut keine Rolle gespielt hat. Dabei ist Schweden das Heimatland von Greta Thunberg, die von den internationalen Medien zur Klimaikone hochstilisiert worden ist.

      Das zeigt, dass der Hype anderer Länder um Thunberg die Schweden völlig kalt lässt. Die schwedischen Grünen haben nicht einmal sechs Prozent errungen."

      Wir können uns mit den SCHWEDEN gleich in zweifacher Hinsicht freuen:

      1. Das überwältigende Ergebnis für die Schwedendemokraten

      2. Das überaus beschämend magere Ergebnis für die GRÜNEN

      Beides gibt Hoffnung für Europa! Möge das Erwachen der Schweden auch auf die anderen EU-Länder abfärben: Siege für die rechten Parteien, Schwächung der GRÜNEN!

    • pressburger
      19. September 2022 12:19

      Interessant in der Weltwoche, die Befragung von diversen deutschen Promis, zu ihrer Meinung zu Situation Deutschlands.
      Bezeichnend, die Mehrzahl, noch immer von Illusionen, die Bedeutung und die Rolle Deutschlands in der Welt, überzeugt.
      Die einzigen Realistinen, von Storch und Weidel, beide AfD.
      Das Volk liebt Illusionisten, hasst Realisten.

  14. sokrates9
    19. September 2022 10:42

    Warum hat eigentlich Osteuropa kein Migrantenproblem?Ganz einfach weil es da nicht großzügige Unterstützung gibt!

    • eupraxie
      19. September 2022 11:02

      Dieser Unterschied soll ja nach den Vorstellungen der EU verschwinden.

    • pressburger
      19. September 2022 12:22

      Warum gibt es in Österreich keine Unterstützung für Familien, wie in Ungarn ? Österreich unterstützt junge Männer, ohne Familie.

  15. sokrates9
    19. September 2022 10:40

    Ich glaube der tiefe Staat hat schon das Kommando übernommen.Man hat es geschafft überall völlig hilflose,charakterschwache Regierungen zu installieren und kann jetzt dengrossen Plan durchsetzen.Neutralität Schweden,Finnland,Schweiz wurde im Handstreich entsorgt,jetzt hinterfragen schon ein paar Finnen ob Putin der in der Ukraine feststecken jemals Finnland überfallen könnte,Fragen die sich eine Junge Tussi nicht stellt.Mkgration wird voll abgeblockt,Ebergiew3nde kein grosses Thema, Hauptsache man schafft es Europa wirtschaftlich zu zerstören

  16. Gerald
    19. September 2022 10:36

    Es wäre sehr zu wünschen, wenn in mehr und mehr EU-Ländern das Pendel wieder vom linken Rand zurückschwingt, damit nicht zuletzt auch die EU wieder ideologisch weg vom grünlinken Rand gelenkt wird. Wenn das nun Schweden als sozialistisches Kernland vormacht und bald Italien und weitere Staaten folgen, dann wird es für den Hort der Grünmarxisten in Brüssel bald nicht mehr so leicht ihren ideologischen Wahnsinn durchzupressen.

  17. Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    19. September 2022 10:14

    OT, dieses Zhema wird peinlichst vermieden:
    "Nach scharfer Kritik hat das Nationale Impfgremium seine Empfehlung jetzt leicht verändert: Der vierte Stich stelle für genesene Personen unter 60 Jahren “keine weitere Verbesserung des Impfschutzes” dar."

    Wo bleibt die Entschuldigung der Journalisten und die Bestrafung der Politiker?

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      19. September 2022 10:20

      "Biden sagte am Sonntag in der Sendung „60 Minutes“ des Senders CBS: „Die Pandemie ist vorbei. Wir haben immer noch ein Problem mit Corona. Wir arbeiten noch viel daran, aber die Pandemie ist vorbei.“ Niemand trage mehr eine Maske, und „jeder scheint in ziemlich guter Verfassung zu sein“.

    • sokrates9
      19. September 2022 10:32

      Was hat sich gegenüber letztem Jahr geändert?Ganz einfach man ist draufgekommen dass Corona mit Grippe ähnlich ist und Milliardenmassnahmen inkl.Einschränkung der Lebensqualität völlig sinnlos waren.

  18. Undine
    19. September 2022 09:24

    A.U. schreibt:

    "Den "Freundschaftsvertrag", auf den sich Russland bei seiner Vormundschaft immer berief, haben die schlauen Finnen sofort nach Zerfall der Sowjetunion "wegen Wegfall des Vertragspartners" für obsolet erklärt..."

    Das Gleiche könnte man von der NATO behaupten, denn dieser ist der GEGNER, der WARSCHAUER PAKT, abhanden gekommen:
    Dieser wurde am 1. Juli 1991 AUFGELÖST!

    • Brigitte Kashofer
      19. September 2022 10:41

      Der Blogmaster hat das verschlafen.

    • Gallenstein
      19. September 2022 16:08

      Der verschläft in letzter Zeit leider viel zu viel.

    • Peregrinus
      19. September 2022 20:38

      @ Undine
      Nennen Sie mir bitte die Verträge, die zwischen der NATO und dem Warschauer Pakt geschlossen worden sind.

    • Undine
      19. September 2022 21:22

      @Peregrinus

      Bitte, etwas genauer lesen! Der WARSCHAUER PAKT wurde 1991 aufgelöst!!! Ich habe mich meines Wissens präzise ausgedrückt!

      Von einem etwaigen Vertrag zwischen NATO und WARSCHAUER PAKT weiß ich nichts, habe auch davon nichts geschrieben!

    • Peregrinus
      19. September 2022 21:31

      @ Undine
      Es ging um die von AU aufgeworfene Frage, wie es um die Vertragswirksamkeit steht, wenn ein Vertragspartner zu existieren aufehört hat. Und sie äußerten daraufhin: "Das Gleiche könnte man von der NATO behaupten, denn dieser ist der GEGNER, der WARSCHAUER PAKT, abhanden gekommen: Dieser wurde am 1. Juli 1991 AUFGELÖST!" - Sofern es keine Verträge zwischen der NATO und dem WARSCHAUER PAKT gegeben hat, stellt sich die Frage des Schicksals eine Vertrages, dessen Vertragspartner weggefallen ist, nicht.

    • Peregrinus
      19. September 2022 21:39

      "Sie" gehört als Respekt vor Undine natürlich großgeschrieben. Dass ich diesmals "gehört" richtig geschrieben habe, sei im Zusammenhang mit "aufehört" betont.

  19. Cotopaxi
    19. September 2022 09:00

    Die Unruhestifter aus Syrien zeigen regelmäßig rund um den Stephansdom ihren Machtanspruch.

    In Köln hat es auch vor dem Kölner Dom begonnen und heute sind die Deutschen (Idioten) dort in der Minderheit:

    https://www.heute.at/s/maenner-tanzen-zu-syrischem-volkslied-in-wiener-city-100228467

    • pressburger
      19. September 2022 17:25

      Generalprobe. Die eigentlichen Stammesfeier wird vor der Ibn Hadschi Mohammed Stefan Moschee, stattfinden.
      Schönborn trägt die Bibel raus, der Grossmufti von Wien trägt den Koran rein.

  20. gebirgler
    19. September 2022 08:39

    Zumindest hat diese Wahl Schrecken in die Herzen der Linken gebracht. War heute klar in den Salzburger Nachrichten zu erkennen. Nur bei uns hat das keine Auswirkungen und das wird bei einem Blackout (Wahrscheinlichkeit in diesem Winter bei 30% oder mehr) Folgen zeigen. Diese Leute kommen aus deutlich gewaltbereiteren Räumen.

    Aufgrund der schon wieder vorhanden Russlandfeindlichkeit noch einige Worte zur Inflation (derzeit nur ein Angebotsungleichgewicht - die EZB Politik ist derzeit nur bei den Vermögenspreisen):
    1) Nahrungsmittel: 2 deutlich zu kalte Winter sowohl auf der Nord- als auch Südhalbkugel verbunden mit zu kaltem Sommer im Süden und zu warmen im Norden haben zu deutlichen Ernteeinbrüchen geführt (das noch in der Ukraine liegende Getreide macht nur 0,7% der Weltgetreideernte aus). Darum steigen die Agrarpreise. Und die grünen Fanatiker wollen dies noch verschärfen durch Verbot von Dünger.

    • gebirgler
      19. September 2022 08:43

      2) Keine Produktion durch Lockdowns und gleichzeitig den Leuten Geld zu geben um sie ruhig zu halten ist das dümmste was es überhaupt gibt.
      3) Die Energiewende. Ohne sie wären die Sanktionen für uns zwar schmerzhaft und auch in Russland etwas spürbar, aber sie wären nicht so tödlich wie sie es heute sind.
      Wesenlichen Anteil an allen Problemen haben die Grünen und diese religiösen Fanatiker hat der von AU so hochgelobte Kurz in die Regierung gebracht. Der Irrsinn hat einen Namen.

    • sokrates9
      19. September 2022 10:46

      Gebirgler@wir haben doch dramatischen Klimawandel!Da kann
      N es doch nicht kälter werden?.

    • eupraxie
      19. September 2022 11:06

      @gebirgler: die Energiewende in D hat die Merkel zu verantworten. Ebenso das jetzige Energiechaos durch Abschalten von Kernkraftwerken und Zerstören von Kohlekraftwerken.

  21. Willi
    19. September 2022 08:32

    Die Wikinger hatten ein Matriarchat. Grundbesitz wurde von Müttern an die Töchter vererbt. Die Männer hatten ihre Boote und Waffen. Also suchten sie oft auswärts ihr Glück und plünderten ganz Europa.
    Das änderte sich durch ihre Missionierung. So bekamen sie das im Christentum postulierte Patriarchat und die Plünderungen endeten.
    Dass die Kommunisten jetzt das Matriarchat wieder einführen, haben sie bisher verschlafen. Naja, jetzt ist ja alles schon ausgeraubt….

  22. Willi
    19. September 2022 08:21

    Netzfund wo es hingeht:
    Übrigens gab es auch in der UdSSR Anzeichen einer Funktionenspaltung des Geldes. Die Halbliterflasche Wodka „Stolitschnaja“ galt im Rahmen der weit verbreiteten Naturaltauschwirtschaft als universelle und beständige Recheneinheit.
    https://www.misesde.org/2022/09/wie-sie-rechnen-noch-mit-fiat-geld/

  23. pressburger
    19. September 2022 08:13

    Schweden ist ein leuchtendes/abschreckendes Beispiel dafür,
    was aus einem wohlhabenden Land wird, wenn zwei Faktoren zusammen kommen. Eine verwöhnte, Wohlstands verwahrloste Bevölkerung und eine Jahrzehnte lange Herrschaft der Sozialisten.
    Schweden war lange Zeit das Shangri La, der Liebhaber des Sozialstaates. An der Entwicklung zum Land in der EU mit der höchsten Kriminalität, tragen ausschliesslich die Sozialisten, die Gutmenschen, die Schuld.
    Immerhin verfügen die Schweden über so viel Vernunft, dass sie die Partei unterstützen, die das schlimmste verhindern könnte.
    Über Vernunft verfügt die einheimische Bevölkerung nicht. Insbesondere, weil Medien nur die Meinung der Linken, pro Illegale, pro Gesellschaftsexperimente, weitergeben.
    Leider, hat sich Herr A.U. mit seiner Anti-FPÖ Rhetorik in diese Phalanx eingereiht. Herr A.U., würde eine Partei, wie die Schwedendemokraten es sind, genau so wie die AfD, die Fides, die SVP, und insbesondere Kickls FPÖ, bekämpfen.

    • pressburger
      19. September 2022 08:29

      PS.
      Eigentlich kein Anlass zu besonderer Freude, eher ein mene tekel. Die Islam Partei erreichte in Vororten der Grossstädte bis zu 30% der Stimmen.
      Die Saat der Sozialisten geht auf. Der Islam Geist, den die Sozialisten aus der Flasche gelassen haben, wird seine Macht weiter ausbreiten. Die Demografie bestimmen die Muslime.
      Die Nachfahren der Wikinger, werden sich mit dieser Tatsache abfinden müssen. Insbesondere sollte die Schweden weiter in der EU bleiben und als stolzes NATO Land, gegen Russland kämpfen.
      Die Schweden sollten Poltava gedenken,

  24. Josef Maierhofer
    19. September 2022 08:03

    @
    ‘Österreich hätte den Staatsvertrag beenden können ….‘

    Zu dieser Zeit war ein Drittel unseres Handelsvolumens mit dem Ostblock und es gab keinerlei Grund, einen faktischen ‘Sicherheitsvertrag‘ zu beenden. Wäre nicht die EU und die USA, hätten wir heute noch gute Beziehungen zu Russland - und auch zu Putin – und nicht das, was uns die USA als EU und NATO da einbrocken mit ihrem Krieg gegen Russland.
    Eine Mehrheit der Österreicher ist trotz Medienhetze neutral.

    @
    ‘Nato-Beitritt und der Annäherung an die USA‘
    Wie die Annäherung an die USA aussieht sehen wir ja. Sanktionen, Kriegsbeteiligung, Ausbeutung durch ‘Gaunerpartien‘, wie die Pharmaprojekte von Gates, die ‘Sozialprojekte von Soros, die Klimaprojekte, die ‘Homo-Trans-Hinüber‘ Projekte, Industriezerstörung, Know How Abtransport, usw., usf.

    Sebastian Kurz war kein Migrationsgegner, er war ein ‘Migrationsredner‘ und EU und Soros ‘Kriecher‘.

    >>>>>

    • Josef Maierhofer
      19. September 2022 08:05

      >>>>>

      Österreich täte eine 2/3 Mehrheit für die FPÖ gut, mit direkter Demokratie, einer klaren Migrationspolitik, mit Heimatliebe, Vaterlandsverteidigung, Treue zu Österreich, Recht und Ordnung, mit Normalität und Hausverstand und dem WILLEN, nicht fremden Herren zu dienen zu wollen, sondern neutral aufzutreten.

    • pressburger
      19. September 2022 08:34

      Eine Annäherung an ein Schwarzes Loch, bedeutet die Zerstörung der eigenen Identität.
      Das ist der Prozess, dem sich die EU unterworfen hat. Keine eigene Politik, nur Fremdbestimmung. Abtretung und Delegation aller Entscheidungen an eine fremde Macht, die es sich zum Ziel gesetzt hat die EU als Konkurrenten zu eliminieren.

    • Sukkum
      19. September 2022 08:41

      Pressburger,
      die Schweden haben den Ereignishorizont um das Schwarze Loch bereits überschritten! Da gibt es keinen Halt mehr und keine Umkehr, alles wird zerrissen und stürzt mit steigender Geschwindigkeit hinein.

      Genau das steht auch uns bevor, auch hier kann man die Dinge nicht mehr aufhalten. Dank der EU !

    • Brigitte Kashofer
      19. September 2022 10:49

      @JM ***************************************

    • sokrates9
      19. September 2022 10:52

      Warum wagt es niemand mehr die EU zu hinterfragen?Wieso gibt es da keinen einzigen Rebellen der sieht wohin Europa taumelt.

    • eupraxie
      19. September 2022 11:10

      @sokrates9: Also die FPÖ und auch die AfD haben Programme für den Austritt aus der jetzigen EU und eine Idee für ein danach.

    • pressburger
      19. September 2022 12:38

      @eupraxie
      Gerade deswegen werden die AfD und die FPÖ mit allen medialen Mitteln bekämpft. Sollte der Wähler nicht zu Besinnung kommen, dann wird die AfD und die FPÖ nicht nur medial bekämpft.
      Der Volksgerichtshof wird über das Schicksal der Volksfeinde entscheiden.
      Vorgeschmack, Alejandro Mayorkas, Secretary Department of Homeland Secretary, hat befragt nach der Bedrohung der Demokratie in den USA, sich dahingehend geäussert, sein Department wird in diesem Falle gegen die Gegner der Regierung vorgehen. Cave, alles schlechte kommt aus den USA

    • GT
      19. September 2022 14:08

      JM: Ist Ihnen entgangen, dass wir in der EU sind, von wegen neutral auftreten.

    • Josef Maierhofer
      19. September 2022 14:45

      @ GT

      Österreichs Neutralität werde nicht angetastet, so lautete die Propaganda vor dem EU-Beitritt.

      Nun wäre, wie in Großbritannien, aber eine Volksabstimmung über die Neutralität, die wir in der Verfassung haben, und gleichzeitig, wenn die EU diese nicht mehr respektiert, auch eine Abstimmung zum Austritt aus der EU unbedingt nötig. Hierher hat und die transatlantisch durchsetzte 'österreichische' Politik geführt, oder etwa nicht ?

      Wäre am wirksamsten wäre ein EU-Austritt zusammen mit den Visegradstaaten.

      Was suchen österreichische Soldenten in Russland ? Das gleiche was Hitler gesucht hat ? Den 'Endsieg' für die USA ? (pardon: NATO)

    • Undine
      19. September 2022 21:34

      @Josef Maierhofer

      *************************
      *************************
      *************************+++!

      Hervorragend!

  25. Jenny
    19. September 2022 08:01

    "Damit gibt Schweden seine seit dem Weltkrieg praktizierte Neutralität auf, die ihm geholfen hat, sich aus diesem herauszuhalten "
    Schon lustig, denen hat die Neztralität geholfen, aber bei uns ist sie nun überflüssig und lächerlich wegen dem Shithole Ukraine... wie sehr kann man sich denn noch selber widersprecen und ich hab nur bis dorthin gelesen..
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/41464
    Schweden: 79 Prozent der Schutzsuchenden machen Heimaturlaub...!
    Laut einer Umfrage sollen fast vier von fünf in Schweden lebenden „Flüchtlingen“ (79 Prozent) in den Ländern Urlaub gemacht haben bzw. übergangsweise in die Länder zurückgekehrt sein, aus denen sie „geflohen“ waren.
    Warum läßt man die wieder einreisen? Das frage ich mich nun seit Jahren

  26. Tyche
    19. September 2022 07:50

    Zur Russlandhetze möchte ich eine Sequenz von Gerald Markel von heute morgen reinstellen:

    Die angeblich entdeckten Massengräber ( selbst der ORF hat die Lügen einszueins übernommen) sind NUR VON EINER SEITE fotografiert worden , ALLE Kreuze tragen auf der RÜCKSEITE das Datum März 22 , stammen also aus der Zeit als die UKRAINER ihre Leichen beim Abzug zurückgelassen haben und davon hat das russische Staatsfernsehen auch im APRIL berichtet !!
    (Quellen und Fotos auf meinem Twitteraccount )
    Wie wir alle im Westen vom MedienScum belogen werden ist unfassbar !!

    Ich denke so ziemlich alle hier werden, als sie von den Massengräbern hörten, sofort an Butscha erinnert worden sein und sich gedacht haben - fraglich, ob das wirklich die Russen waren!

    • Tyche
      19. September 2022 08:00

      https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/geschichte-wird-schon-in-der-gegenwart-gefaelscht/

      Hier selbiges mit Bildern:
      Auf dem zweiten Foto (auf dem 3. Bild markiert) vom Izjumer Friedhof erkennt man die Inschrift am Kreuz: "AFU, 17 Menschen, Stadt Izjum, seit März". Ich erinnere daran, dass die russische Armee erst am 1. April in die Stadt kam. So liegt die Vermutung nahe, dass die russischen Soldaten die Leichen der ukrainischen Soldaten begraben haben, die vom ukrainischen Kommando liegen gelassen wurden. Offenbar haben die heimtückischen "Besatzer" Kreuze an den Gräbern ihrer "Opfer" gesetzt und alles drauf geschrieben, was über sie bekannt ist. Diese Option, dass hier Soldaten der ukrainischen Streitkräfte begraben sein können, deren Körper das Regime von Zelensky aus den Wäldern von Charkov nicht abholen wollte, wird natürlich nic

    • Tyche
      19. September 2022 08:01

      wird natürlich nicht in Betracht gezogen. Diese Option widerspricht wohl den Werten der Demokratie.

    • Cotopaxi
      19. September 2022 08:23

      Außerdem: Einzelgräber sind kein Massengrab!

      Niemand käme auf die Idee, den Wiener Zentralfriedhof als Massengrab zu bezeichnen.

    • pressburger
      19. September 2022 08:43

      Wieso wird die Schrift auf dem Bild mit AFU übersetzt, wenn kyrilisch, dort BCY steht, was übersetzt VSU, bedeutet ?

    • Tyche
      19. September 2022 08:54

      pressburger - schön, würd mich jetzt noch interessieren, was AFU,BCY, VSU, bedeuten? Wissen sie´s?

    • Undine
      19. September 2022 09:10

      @Tyche

      **************************************+++!
      Meine erste Reaktion auf die "Massengräber" war KATYN! Was es damit auf sich hatte, kann jeder ergoogeln!

    • Gerald
      19. September 2022 10:30

      @AFU ist die englischsprachige Abkürzung für die Streitkräfte der Ukraine (Armed Forces of Ukraine)

      Auf dem Kreuz steht BCY in kyrillischer Schrift. In lateinischer Schrift bedeutet das VSU und ist die russische Abkürzung für die Streitkräfte der Ukraine (Vooruzhonnyye si?ly Ukrai?ny in lateinischer Schrift).
      Bei diesen Gräbern, die der BBC-Fotograf da fotografiert hat, dürfte es sich wirklich nicht um ein Massengrab handeln, sondern einen eiligst angelegtes Gräberfeld für die im Kampf gegen die Russen dort gefallenen ukrainischen Soldaten. Sonst stünden dort keine Grabkreuze mit Inschriften. Aufgestellt dürften die Kreuze Russen haben, denn auf Ukrainisch ist die Abkürzung für die Streitkräfte SSU.

    • Tyche
    • Tyche
      19. September 2022 10:56

      Find ich erschütternd!
      Die einen achten die feindlichen Gefallenen, zeigen ihre Eherbietung für die ums Leben gekommenen gegnerischen Soldaten, begraben sie und nicht nur in einem Massengrab, nein jedem sein eigenes, stellen zu jedem Grab ein Kreuz und die andern schänden diese Gräber! Unfassbar!

      Und warum?
      Wegen eines PR Gags für den Neuigkeiten gierigen und die Russen bashenden Westen!

    • Brigitte Kashofer
      19. September 2022 11:31

      Wieder etwas gelernt!
      Danke Tyche, danke Gerald!

    • Gerald
      19. September 2022 12:45

      @Tyche
      Grabschändung sehe ich da keine. Denn die Angehörigen der gefallenen Soldaten werden natürlich wissen wollen, wo die sterblichen Überreste sind bzw. was mit ihren Verwandten passiert ist (vermutlich gelten viele noch als "vermisst"). Eine Exhumierung der Toten ist also selbstverständlich.
      Einzelgräber sind es außerdem auch keine. Denn auf dem einen Kreuz steht ja "17 Menschen". Auch das muss man natürlich durch Exhumierung überprüfen.
      Außerdem kann man nicht von einem Bild wieder auf die Allgemeinheit schließen. Es gibt auch zahlreiche Fotos von wirklichen Massengräbern dort, wo keine Kreuze aufgestellt sind.

  27. eupraxie
    19. September 2022 07:43

    Zum Vertragspartner UdSSR bzw. Russland: Ich vermute, der Hinweis bezieht sich auf den Staatsvertrag. Österreich hat aber nicht einen, sondern vier Vertragspartner dazu. Unter Lichal wurden sowohl der Draken als auch die Panzerabwehrlenkwaffen angeschafft, obwohl die PAL bis dahin als Staatsvertragswidrig galten. Vielleicht aus deswegen, da die englische Version auf "rocket" lautet und die PAL unter "missile" laufen. Kein Einwand seitens der UdSSR und der anderen Vertragspartner. Ich will damit ausdrücken, dass mit Handeln und Verhandeln ein zivilisiertes Vorwärtskommen möglich ist.

    Bezogen auf die Migrantengewalt und Wahlkampf kann man erahnen, was uns in Wien und anderen Großstädten noch bevorsteht, bevor es in Ö zum Wahlkampfthema wird.
    Recht lange werden wir in Wien ein Islampartei nicht mehr verhindern. Rechtlich wird es nicht möglich sein, da es auch eine Christenpartei gibt.

  28. elfenzauberin
    19. September 2022 07:42

    Ganz gleich, welche Haltung man zu den Kriegsparteien in der Ukraine einnimmt, ist die zentrale Frage doch, ob wir uns in einer Position befinden, Sanktionen verhängen zu können.

    Und die Antwort ist ein lautes und deutliches Nein. Rußland ist ein Rohstoffgigant, auf dessen Ressourcen wir nicht verzichten können. Tun wir das, so gehen wir unter!

    Laut Exxpress sollen bis Jahresende 6000 Betriebe schließen. Und das, obwohl die Energieverteuerung uns in vollem Ausmaß erst im Jänner 2023 erreichen wird.

    Das ist verheerend. Als vernünftiger Politiker sollte einem das Hemd näher sein als der Rock. Orban hat das verstanden, unsere schwarz-grün-rot-pinken Dolme leider nicht.

    Weder Dr. Unterberger noch den Sanktionsbefürwortern ist klar, daß mit dieser Politik das Volk zwingend verarmen wird - mit allen gesellschaftlichen Verwerfungen, die bis zum Bürgerkrieg reichen können.

    • Tyche
      19. September 2022 08:07

      Ja, ich hab auch kein Verständnis dafür, dass wegen eines Krieges zw. 2 Nationen ein ganzer Kontinent in den Untergang geschickt wird! Und das nachdem die Wirtschaft Europas bereits durch die dstruktiven, sinnlosen Corona-Sanktionen samt Lockdowns bereits in massiver Bedrängnis war!

      Da kann man nur mehr sagen:
      Das ganze HAT System, das kann nicht einfach nur so passieren!!!
      Da geht auch dem Gutgläübigsten der Glaube an - "ist halt passiert, die wollten das so sicher nicht" - aus!

    • pressburger
      19. September 2022 08:52

      Ein Zeichen von Paranoia, die Überschätzung der eigenen Kräfte.
      Die Kriegsbegeisterten erinnern immer mehr an ihre VorVorGänger im Juli/August 1914. auch damals Kriegsbegeisterung, ohne Verstand, ohne nachzudenken was Krieg eigentlich bedeutet.
      Wie werden die Kriegstreiber reagieren, wenn bei ihnen, bei minus 5 Grad Aussentemperatur, die Heizung nicht gehen wird, die Stromausfälle sich häufen werden, die Versorgung mit Treibstoffen zusammenbricht, die Lieferungen ausbleiben, die Produktion von Medikamenten eingestellt wird.
      Werden sie noch immer Russland vernichten wollen ? Wird, "Jeder Schuss ein Russ". noch immer ihr Kredo sein.
      Kanonen an die Ukraine, statt Milch und Brot ?
      Kann sich das ein normaler Mensch wünschen ?

    • Undine
      19. September 2022 09:04

      @alle

      ***********************+!

      Wer hätte das gedacht?

      "Wie HUMANITÄRE HILFE in der UKRAINE GESTOHLEN wird."

      https://www.youtube.com/watch?v=8_JZbfGhwIw&ab_channel=stephanfischer

      Welcher Nation gehören wohl die Diebe an???

      Sitzen sie etwa ganz oben???

      Wer hatte Zugang???

      Die Ukraine ist KORRUPT bis in die Knochen---angefangen bei der von den USA inthronisierten Regierung!

    • Tyche
      19. September 2022 09:08

      Diese links grün woke Gesellschaft hat doch vom Krieg keine Ahnung! Vor allem, wenn sie dann im Falle eines tatsächlichen Kriegs wirklich auch eingezogen werden sollten! Irgendwoher müssen ja die an der Front verheizten Soldaten kommen!
      Und diese links grün woken Kriegstreiber rechnen ganz sicher nicht damit dass es sie selbst treffen könnte, waren sie doch seinerzeit eh alle untauglich oder Zivildiener!

    • Brigitte Kashofer
      19. September 2022 11:36

      Den Politikern IST das Hemd näher als der Rock, denn ihre eigene Karriere ist ihnen wichtiger als der Staat. Das sieht man besonders an den Leyen, die in der EU am Werk sind.

  29. Hoki
    19. September 2022 07:39

    "..von einem einzigen Thema überschattet worden..":
    Logisch, von was den sonst?
    Als ein in der Realität verfangener Staatsbürger werden die kriegsähnlichen bzw. mafiös gestalteten Umstände in der Peripherie der Städte halt als gewichtiger bewertet, als ein allfälliger NATO-Beitritt oder herbeigeredeter Klimawandel (heute kurz vor Sommerschluss mit einstelligen Temperaturen in unseren Breitengraden).
    Wer es nicht glaubt, mache einen Abstecher nach Wien-Favoriten. Das kommt auf uns, unsere Kinder und Enkelkinder zu. "Ach wie schön, so herrlich bunt" rufen die Gesellschaftszerstörer , von vielen Dummerchen beklatscht, während noch Dümmere wegschauen, hoffend, dass es so arg eh nicht wird.
    Von "felix Austria" keine Spur mehr.

  30. Willi
    19. September 2022 07:31

    Ich vermisse die Angabe der Wahlbeteiligten. Also den Anteil jener Schweden, die dumm genug sind, FREIWILLIG dafür zu stimmen, weiterhin durch Psychopathen ausgeraubt und bestohlen zu werden. Man kann in der Politik nicht „NEIN!“ wählen, deshalb ist die einzige Möglichkeit zu protestieren das Kümmerrecht der Verweigerung.

    • Cotopaxi
      19. September 2022 08:23

      Nicht-Wählen ist wirkungslos.

    • Undine
      19. September 2022 08:56

      Wer nicht wählt, der zeigt, daß ihm eh alles recht ist, wie es ist.
      Er stärkt den Gegner.

    • Willi
      19. September 2022 19:00

      Wer gerne Hokuspokus betreibt, indem Kreuze in Urnen beerdigt werden, belohnt die vorhergehende POlitik. Warum sonst sollte man sich registrieren lassen und vielleicht dafür auch noch Schlange stehen? Als Vorbereitung zum Lebensmittelkarten abholen?
      Ich lasse mich nicht Zwangsimpfen und hinter einen Maulkorb stecken! Natürlich darf jeder Mal sado-maso spielen….man hat ja sonst nichts zu sagen.

  31. Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    19. September 2022 06:56

    Die ORF Berichterstattung dazu:
    "Bei der Wahl am 11. September hatte der Vierparteienblock von Kristersson einschließlich der rechtspopulistischen Schwedendemokraten 176 Mandate erreicht,"

    Es soll einen Vierparteienblock unter der Führung von Kristersson geben? Sollte jemand dem ORF sagen, dass die Wahl vorbei ist und es daher nicht mehr notwendig ist, die linke Wahlpropaganda weiter zu verbreiten?
    Wenn ist es ein geduldeter Dreierblock. Nicht einmal das ist sicher.

    Es zeigt jedenfalls, wie mies der ORF ist.

  32. Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    19. September 2022 03:41

    Die FPÖ hat als stärkere Partei in der Regierung Schüssel auf den Kanzler verzichtet. Mit bekannten Folgen.
    Ich hoffe, die Schwedendemokraten machen diesen Fehler nicht.

    • Undine
      19. September 2022 08:52

      SCHÜSSEL wäre ohne Jörg HAIDER niemals Kanzler geworden!
      SCHÜSSEL hatte VOR der Wahl versprochen, sollte die ÖVP Dritte werden, würde er mit ihr in die Opposition gehen.....

  33. Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    19. September 2022 03:39

    "... obwohl solche Abschiebungen von der EU-Kommission heftig bekämpft werden."
    Auch ich denke, dass die EU die Nationalstaaten bekämpft.
    Daher gehört die EU bekämpft.

  34. Cato
    19. September 2022 02:26

    « ....imperialistische Kriegslust Wladimir Putins.... »

    Mir ist unklar warum ein Qualitätsjournalist die Fakten der Realpolitik der letzten 20 Jahre derart negiert.

    Man müsste nur Putin in Wort und Tat die letzten 20 Jahre verfolgt haben. Entspannung und Zusammenarbeit mit Europa stehen in Wort und Tat im Einklang.
    Und im Gegenzug Wort und Tat der USA einander gegenüber stellen.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      19. September 2022 04:01

      "Die Tat ist die Wahrheit der Absicht."

    • Tyche
      19. September 2022 07:46

      Ja, die "imperalistische Kriegslust Putins", diese permanete qualitätsjournalsitische Hetze und Fakeverbreitung ist mir auch gleich sauer aufgestoßen!
      Diese Lügenmärchen vom Putinschen Imperalismus, vom Wiederherstellen des Zarenreichs sind ganz miese Propaganda und Indoktrinierung der Leserschaft!

    • pressburger
      19. September 2022 09:03

      So etwas kann nur jemand schreiben, der den Grundsatz, "Audiatur et altera pars", bewusst ignoriert.
      Nicht nur ein Journalist, sondern jeder gebildete Mensch, wenn er seine Meinung öffentlich zu Diskussion stellt, sollte beiden Seiten zuhören.
      Eine weit verbreitete Unart, die sich eingeschlichen hat ist, sich zu weigern eine andere Meinung, eine Meinung, die der eigenen Ideologie widerspricht, zu Kenntnis zu nehmen.
      Vorbild, Angela die Grosse: "Habe das Buch vom Sarrazin nicht gelesen, werde es auch nicht lesen, weil es ein schlechtes Buch ist." Eine Tautologie.
      So weit ist diese Gesellschaft gesunken. Auf das Niveau einer Koran Schule. Repetieren nicht denken.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung