Europäische Bargeldobergrenze: Enteignung, Überwachung und Kontrolle als Ziel

Autor: Werner Reichel

Helfen Sie mit, Frau Kraker!

Autor: Willi Sauberer

Die Niederösterreich-Partei?

Autor: Markus Szyszkowitz

Flieg Vogel, flieg!

Autor: Markus Szyszkowitz

EZB hebt Leitzins – jetzt also doch

Autor: Markus Szyszkowitz

Xi forever?

Autor: Markus Szyszkowitz

Chorherr-Prozess: Rechtssprechung ist eben nicht gleich Gerechtigkeit

Autor: Ursula Stenzel

Was kommt da noch aus Brüssel?

Autor: Markus Szyszkowitz

Was ist wirklich nachhaltig? Energiegewinnung im Vergleich

Autor: Gerhard Kirchner

Heeresreform als Rohrkrepierer

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Das Schlimmste wollen wir lieber gar nicht wissen

Wir haben eine Unzahl von Wirtschaftsforschungsinstituten. Sie werden aus dem Budget, von den Sozialpartnern oder Unis finanziert. Dennoch erfährt man seit Jahren ausgerechnet über eine der problematischsten Zahlen der Volkswirtschaft gar nichts. Sie wird nicht ausgerechnet oder zumindest nicht veröffentlicht, obwohl die Statistik sonst Tausende Banalitäten zählt, wie etwa dass 72,3 Prozent der Heidelbeeren steirisch sind.

Es wäre freilich eine beklemmende Zahl. Es ist die der "impliziten Staatsverschuldung". Sie würde die echte Last auf Österreichs Zukunft anzeigen. Dabei ist schon die offiziell gemessene Verschuldung hoch: Sie liegt über 84 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung. Dabei hat sie bis zum Jahr 2008 nie 69 Prozent erreicht. Dabei hätten die Null- und Negativzinsen der letzten Jahre eigentlich eine Rückführung der Schulden leicht machen müssen. Statt dessen haben wir ununterbrochen alles und jeden gerettet, "was auch immer es kostet". Einmal war die Bankenkrise der Vorwand dafür, einmal Corona, einmal die Inflation. Nur für den Schuldenabbau hatten wir nie Zeit.

Dabei steuern wir in eine massive Überalterung hinein. Die jetzt den (ihrer Meinung nach) wohlverdienten Ruhestand antretenden Babyboomer hätten also eigentlich besonders viel auf die hohe Kante legen müssen, nachdem sie schon viel zu wenig Kinder in die Welt gesetzt haben.

Aber gerade wegen der Überalterung steigt die implizite Staatsverschuldung rasch. Denn sie misst nicht nur die zivilrechtlichen Schulden des Gesamtstaates (in Form von Anleihen usw.), sondern auch seine sozialversicherungsrechtlichen Verpflichtungen. Das sind vor allem die künftigen Pensionen, auf deren Auszahlung ein Rechtsanspruch gegen den Staat besteht (auch wenn die jährlichen Erhöhungssätze und das künftige Lebensalter der Pensionisten im Detail noch ungewiss sind). Für diese Pensionen ist aber kein Kapital angespart worden. Daher müsste sie jeder seriöse Buchhalter und Wirtschaftsprüfer seriös schätzen und als rechtliche Verpflichtung in die Staatsbilanz aufnehmen.

Ein seriöser Buchhalter halt – und überdies einer, der nicht gleich einen Herzinfarkt bekommt, wenn er den herauskommenden Wert sieht. Denn als dieser vor zehn Jahren von Ökonomen berechnet worden ist, betrug er 251 Prozent des BIP, vor fünf Jahren schon 260 Prozent.

Das sind schockierende Zahlen. Daher berechnen wir sie lieber gleich gar nicht mehr.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. ET IN ARCADIA EGO
    02. Oktober 2022 21:35

    Der Nöhammer hielt eine Festrede anlässlich einer Feierstunde zum 120. Geburtstag von Leopold Figl. Es ist eine Schande, dass NÖhammer einer der vielen Nachfolger Figls als BK ist. Dieser Minusclown hätte seinerzeit dem Figl nicht einmal die Schuhe putzen, geschweige denn, in seiner Nähe politisch tätig sein dürfen. Der Figl rotiert seit geraumer Zeit im Grab.

    • ich
      03. Oktober 2022 15:11

      nur beschimpfung. kein argument.

    • riri
      03. Oktober 2022 23:44

      Arcadia Ego, Sie haben recht mit Figl. Im Weinviertel wurden zwei Erdstösse
      registriert, Stärke 3.0 in der gesamten Region.
      Ja, sowas regt den Figl schon auf, und wie auch noch.

  2. Rosi
    02. Oktober 2022 20:20

    Der sogn. 'Generationenvertrag' hat sowieso nie funktioniert.
    Hätte man die Überzahlungen infolge des Krieges gut angelegt, statt das Geld zu verjubeln, würde man vermutlich jetzt im Geld schwimmen.
    Leider haben die zu befolgende Systematik die Hüter dieses Geldes von Anfang an nicht verstanden.
    Ob wer Kinder bekommt oder nicht oder wieviele ist ein anderes Paar Schuhe.
    Tatsache ist jedenfalls, daß niemand - außer Schwerstkranken, von denen die Vorfahren/Nachkommen fix ins System regelmäßig einzahlen, und so die Gemeinschaft unterstützen - über seine Lebenszeit gesehen, (die Steuern und div. Abgaben valorisiert) mehr an Geld erhalten darf, als er einbezahlt hat.

    In Zeiten, wo jedem Kindergartenkind aufwärts klar ist, daß auf dieser Erde bereits jetzt viel zu viele Menschen sind, jemanden noch ausschließlich dafür zu bezahlen, daß er diese Menschenmenge quantativ vermehrt, ist schlichter Wahnsinn, egal, aus welcher Perspektive man es betrachtet, mMn.

  3. Rosi
    02. Oktober 2022 20:04

    OT: Bei meinem Belgienbesuch kürzlich erfuhr ich nebenbei, daß die Belgier Wien als den 'pisspot' von Europa bezeichnen.
    ... was auch immer das heißt ... ... belgisches Englisch ist nicht meine Stärke ...

  4. Willi
    02. Oktober 2022 18:19

    Wenn die Verschuldung des Staates sogar 400% beträgt, macht das auch nix. Erst wenn der Wert aller Besitztümer der Sklaven des Staates (Wahlberechtigten) überschritten ist, ist die Bonität futsch. Spätestens dann ist Schluss mit der Party.

    • Undine
      02. Oktober 2022 20:32

      @Willi

      Der liebe Vater Staat weiß auf den Groschen genau, wie hoch die Spareinlagen seiner "Kinder" sind. Diese betrachtet er als "Familienbesitz", über den er frei verfügen kann. Auch wenn es seinen "Kindern" nicht gefällt, zeigt sich der liebe Vater Staat gerade bei den "Gästen" sehr großzügig. Da zieht er die Spendierhosen an und verteilt das Geld, das seine "Kinder" erworben haben, großzügig an alle Gäste---500 € für jeden, der einmal Asyl gestammelt hat!

    • Willi
      02. Oktober 2022 21:01

      Undine, ich füge dazu mein Post ein, das ich gerade auf:
      https://www.andreas-unterberger.at/2022/09/die-union-muss-den-zuzug-nach-europa-reduzieren/
      schrieb.
      Zitat: „Das ist eine Aufgabe, die eine EU, die nicht bald zerbrechen will, unbedingt angehen muss! Und schaffen kann.“
      Hat unsere kommunistische Diktatur wieder Zuteilungen für die Einzelstaaten der Duldsamen herausgegeben, wie anno 15 der EU-Rat?
      Wahrscheinlich nicht.
      Denn die EZB darf nur für alle seine Sklaven gleichviel Geld erfinden. Brauchen nun die hochverschuldeten Staaten des Südens viel Geld zur Zinstilgung, haben die Nordstaaten Überschüsse an Falschgeld. Das muss verbrannt werden. Also bekommen wir Gäste zum Feiern. Die dienen dem längeren Zusammenhalt unseres goldenen Käfigs.
      So einfach geht POlitik.
      ---
      Es sind nicht nur die Spareinlagen, sondern auch Immobilien, Schließfächer, Aktien, Ren

    • Willi
      02. Oktober 2022 21:01

      Es sind nicht nur die Spareinlagen, sondern auch Immobilien, Schließfächer, Aktien, Renten der Wahlbegeisterten, die in unserem Namen verpfändet werden.

  5. Petron
    02. Oktober 2022 18:09

    Hat jemand eigentlich verläßliche und einigermaßen genaue Zahlen von den Geldsummen, die uns der Migrationswahnsinn jährlich kostet?

  6. Walter Klemmer
    02. Oktober 2022 16:09

    Mit unseren Steuern wird auch der Religionsunterricht für den Dschihaderfinder Mohammed bezahlt.

    Diese "Religions"lehrer sitzen stundenlang mit 4 Kindern herum und kassieren ca. 3.000€ im Monat. Österreich!

    • Kyrios Doulos
      02. Oktober 2022 17:14

      Dehalb bin ich mittlerweile für die Entscheidung: entweder - wie Ungarn - die jüdisch-christliche Tradition als die der Repubik in die Verfassung aufnehmen (was demokratiepolitisch schwierig ist, da nur eine kleine Minderheiten an unsern dreieinigen Gott glaubt) - oder den total laizistischen Staat in die Verfassung zu schreiben. Was der Atatürk konnte, können wir auch. Allerdings ist das nur sinnvoll, wenn es auch konsequent durchgezogen wird. Kopftuchverbot in öffentlichen Gebäuden und Kreuzverbot ebendort inklusive; Auflösung des Konkordats und Novelle des Protestantengesetzes aus 1961 etc. Und damit Ende des staatlichen Religionsunterrichts (im wesentlichen bei Christen nur mehr NGO Propaganda) u.a. Würde den Kirchen nur nutzen, weil sie sich dann wieder auf ihren Auftrag besinnen würde und der lautet nicht, grüne Politik zu treiben, sondern das Wort Gottes zu verbreiten.

    • Cotopaxi
      02. Oktober 2022 17:42

      Müssen wir uns unbedingt an eine angebliche jüdische Tradition anklammern?

      Reicht die christliche Tradition nicht, die beinhaltet ohnedies Teile der jüdischen.

    • Kyrios Doulos
      02. Oktober 2022 17:50

      Daran solls nicht scheitern, Cotopaxi. :-))

    • Willi
      02. Oktober 2022 20:00

      Wir sollten bedenken, dass der Vatikan die reichste Gesellschaft der Erde ist. Mit derzeit sogar zwei Päpsten. Der Hauptpapst kommt aus einem Orden, der dem Papst unbedingt treu ist. Also ein ungebremster Selbstverstärker.
      Jedenfalls hat der Vatikan angeordnet, dass alle liquide Mittel weltweit auf die Vatikanbank zu transferieren sind.
      Schöne Aussichten, wenn man bedenkt, dass der Religionsgründer wohl unbedacht meinte, dass sein Reich nicht von dieser Welt sei.

    • Kyrios Doulos
      02. Oktober 2022 21:28

      Willi - interessant, was Sie da schreiben. Könnten Sie bitte eine Quelle angeben, wo man diese Anordnung des Vatikan, alles Liquide an die V-Bank zu transferieren, nachlesen kann? Der Vatikan ist eine der best informierten Staaten der Welt. Wenn der Vatikan solches anordnet, dann heißt das, daß unsere Währungen schon ganz am Ende sind. Man kann vom Vatikan alles halten, nur eines nicht: daß er dumm wäre oder naiv oder umgekehrt in Panik verfallen würde, wenn was im Busch ist.

    • Willi
  7. Undine
    02. Oktober 2022 14:28

    Nur so nebenbei: Das deutsche "Universalgenie" LAUTERBACH (für viele ist er ein immens eitler, selbstgefälliger, psychisch schwer angeschlagener Hans-Dampf-in-allen-Gassen!), plappert große Worte gelassen daher:

    Karl LAUTERBACH auf Twitter: "Wir sind im Krieg mit Putin"

    https://www.gmx.at/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/karl-lauterbach-twitter-krieg-putin-37346636

    • Meinungsfreiheit
      02. Oktober 2022 14:31

      Übrigends - nicht das von Ihnen immer wieder präsentierte Rechtsaußenmuppet aus der Schweiz ist die Stimme in diesem Land.

      https://www.nzz.ch/international/ukraine-krieg-liman-faellt-in-russland-liegen-die-nerven-blank-ld.1705410

      Und die neutrale Schweiz betreibt folgerichtig auch eine ähnliche Politik wie Österreich gegen Ihren untergehenden Menschenvernichter Putin!

    • sokrates9
      02. Oktober 2022 15:35

      Klar die Kriegstreiber sind immer und Überall!Wir verlieren Jahrzehnte unseres Fortschritts,fallen auf 3.Weltstaatrenniveau zurück,ab 22 Uhr ist es finster in Europa weil die USA wieder auf unsere Kosten Krieg spielen will.Eigenartigerweise sprengt Putin seine Gasleitungen,damit die Europaer das 4 fach so teure umweltschädliche Frackinggas kaufen können

    • Meinungsfreiheit
      02. Oktober 2022 16:54

      Sokrates -hätte Putin die Ukraine "Heim ins Reich" geführt, wäre ihm das gleiche Momentum wie Hitler bei Tschechien oder beim Sieg gegen Frankreich gelungen.
      Und das stoppen dieses blutrünstigen Eroberers hätte eine noch gewaltigere Dimension annehmen müssen!

    • Kyrios Doulos
      02. Oktober 2022 17:51

      Ich bin im Krieg mit Lauterbach. Aus vielen Gründen.

    • sokrates9
      02. Oktober 2022 19:10

      Meinungsfreiheit-Glauben Sie wirklich dass Putin unbedingt den shitholestate Ukraine,in der Performance noch schlechter als Russland pro Kopf 300 zu 600 US haben will?Ich glaube er will seine Russen in der Ukraine schützen und keine Nato an der Grenze.Das war es dann.Kostete bisher 100.000 Tote und dramatischen ökonomischen Absturz von ganz Europa.Ob Es das Wert ist?
      WER gewinnt? DIE USA...

    • pressburger
      02. Oktober 2022 20:50

      Für 84 Millionen Euro Impfdosen verfallen. Aber, die Deutschen, die haben es ja......

    • Meinungsfreiheit
      02. Oktober 2022 22:47

      sokrates -dann hören Sie sich bitte auch einmal genau die Stellungnahmen Putins an!

      Da ist unzweideutig von der Einnahme der ganzen Ukraine die Rede!

      Und weitere Pläne würde er uns schon gar nicht verraten, zumal auch dieser Plan nach allen internationalen Vereinbarungen verbrecherischter Natur ist!

  8. Willi
    02. Oktober 2022 13:05

    Das Schlimmste hab ich grade verbrochen.
    Während meines Morgentrunkes kam eine Blasmusikkapelle vorbei, weil Erntedankfest sei. Ein schöner Marsch, der zum Mitsingen anregte. Also schmetterte ich:

    „Negeraufstand ist in Kuba, Schüsse fallen durch die Nacht
    Und in langen dunklen Gassen werden Weiße umgebracht!“

    Dann sah ich einen Neger ums Eck kommen, der der Pfarrer ist.

    Da war klar, warum meine Mitbrüder so entsetzt schauten.
    Das System rächte sich, später schwafelte eine Emanze von einer Maria voll der Gnade, zu der wir flehen sollen. Meine Frau heißt zum Glück anders…

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      02. Oktober 2022 18:21

      "Durch die Fenster fliegen Speere auf die platten Millionäre."
      Gerade werden in Afrika Menschen gemordet, weil sie weiß sind.
      Gerade werden in Afrika Menschen gemordet, weil sie Christen sind.
      Gerade werden in Afrika Menschen gemordet, weil sie so sind wie wir.

      Dafür belohnen wir weiße Christen sie mit Milliarden von Euros und nehmen viele von ihnen bei uns auf.
      Gutmenschen sind verachtenswerter Abschaum.

    • Willi
      02. Oktober 2022 19:01

      Pennpatrick, mein Onkel, der in den 50ern nach Südafrika auswanderte, meinte zu meinem Vater:
      „Wenn alle Weißen für 5 Jahre SA verlassen würden, könnten sie nach ihrer Rückkehr ein menschenleeres Land besiedeln“.
      So erledigen das die Neger selbst.

    • Willi
      02. Oktober 2022 19:02

      Nachträglich möchte ich zu meinem Post oben anmerken, dass mir die Gicht vor Monaten den Alkohol nachhaltig abgewöhnt hat. Deshalb konnte ich so herzhaft spotten. Einem Nüchternen traut man das nicht zu, und den ortsbekannten Säufern glaubt man nicht…

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      02. Oktober 2022 21:28

      Gicht lässt sich normalerweise übers Essen regeln. Wein hat keine Purine.

    • Willi
      03. Oktober 2022 08:01

      Pennpatrik, schon Paracelsus wusste, dass alles eine Frage der Dosis ist. Alkohol ist generell giftig, was von mir lange ignoriert wurde. Mein Körper wusste, was er nicht mag.

    • riri
      03. Oktober 2022 09:47

      Willi, jetzt ist klar, Sie schaffen einfach den Weg zur Wahlurne nicht.

  9. Undine
    02. Oktober 2022 11:37

    Tja, wie's aussieht, hatten diejenigen, die angeblich unsere PENSIONEN zahlen und uns auch---besonders wichtig!---KULTURELL BEREICHERN sollten u. zu eben diesem Zwecke in unser Land geholt, später dann wie eine gigantische Flutwelle gegen unseren Willen gekommen sind, etwas völlig anderes im Sinn!

    Es kam, wie es kommen mußte, bzw., wie weise, vorausblickende, verantwortungsvolle Menschen bereits vor vier Jahrzehnten GEWARNT hatten---zu diesen gehörte auch mein Mann: Daß diese Leute, fast lauter Moslems, bei Gott nicht im Sinn hatten/haben, zu uns zu kommen, um unsere Pensionen zu sichern, wie man uns permanent auf die penetranteste Tour einhämmerte, sondern nur, um unsere Wohlfahrtskassen kräftig zu plündern u. uns ihre Unkultur aufzuzwingen und die Kriminalstatistik gewaltig in die Höhe zu treiben!

    MULTIKULTI ist krachend GESCHEITERT, unser WOHLSTAND auf Dauer RUINIERT!

    Nicht integrierbare MOSLEMS RAUS!

    RAUS aus der EU! Wir (Nettozahler!) brauchen unser Geld selber!

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      02. Oktober 2022 18:26

      Es ist ja auch die Energiewende krachend gescheitert.
      Die Menschen werden frieren und hungern. Das Auto wird ihnen weggenommen und als Dank werden sie einen grünen Bundespräsidenten wählen.

    • Rosi
      02. Oktober 2022 18:57

      Bravo Undine, ich sehe das genauso!

      Als erste Maßnahme gehören mMn Sozialleistungen für jene, die nichts in das System einbezahlt haben, auf minimale Sachleistungen 'auf Zeit' umgestellt.

  10. Kyrios Doulos
    02. Oktober 2022 10:41

    Das ist ein weiterer Grund dafür, aus der vermaledeiten EUdSSR auszutreten, sind wir doch Nettozahler, die das System finanziert, das unsere Identität löschen, unsere Souveränität vernichten, unsere Freiheit beenden und unsere Wohlfahrt und Wirtschaft zerstören will und das auch fleißig tut. Und uns obendrein in einen Krieg hineinzieht, der uns überhaupt nichts angeht.

    Die Kollaborateure, Herr VdB, sitzen in unserer Regierung und in unserm Parlament - und freilich in der Hofburg. Sie arbeiten mit denen im Ausland zusammen, die es ausschließlich böse mit Österreich und dem österreichischen Volke meinen.

    • Postdirektor
      02. Oktober 2022 11:21

      Ich denke immer wieder darüber nach, aber ich komme immer zu dem Schluss, dass es noch nie eine österreichische Regierung gegeben hat, die bewusst so derart gegen die Interessen der Bevölkerung gearbeitet hat, wie es die derzeitige tut. - Und sie hängen weiter wie die Kletten aneinander und an ihren Ämtern…

    • ET IN ARCADIA EGO
      02. Oktober 2022 11:34

      Ja klar, die Schwarzen, die Döblinger Regimenter, die Altreichen und Neureichen, viele ÖCVer und MKVer werden nächsten Sonntag brav und hirnlos den unrasierten Grünkommunisten VdB wählen, als das "kleinere Übel" zur Beruhigung des schlechten Gewissens. Die meisten von ihnen haben so hohe Pensionen, dass es noch eine Zeit lang wurscht ist, wie hoch die Energiepreise sind....

    • pressburger
      02. Oktober 2022 11:47

      Bis jetzt, wurden die Schwarzen, die (V)P, für von links unterwanderte Mitläufer, auf dem Weg in den Totalitarismus gehalten. Höchste Zeit, (V)P als das zu beurteilen, was sie effektiv ist. Eine durch und durch, linke, totalitäre, Partei.
      Wie die Konfrontation mit der Realität beweist, ist die Kurz/Soros Partei, die Speerspitze der permanenten Revolution, die das Ziel der Errichtung einer, ein Partei Diktatur, konsequent verfolgt.
      Vorgabe von Joe Biden, "Alle Republikaner müssen aus ihren Ämtern vertrieben werden."
      Die FPÖ, als nicht Blockpartei, muss bekämpft werden. Geschieht auch hier im Forum.

    • Undine
      02. Oktober 2022 14:44

      @Kyrios Doulos

      *****************+!

      Sie haben mit jedem Wort ins Schwarze getroffen!

    • sokrates9
      02. Oktober 2022 15:44

      Eine chutzpe vom feinsten jetzt 3o alle Österreicher unter den Preisen stehen frech die co2 Steuer einzuführen.VdB freut sich hämisch,eigentlich müssten 2 Mio Sozialisren mit wehenden Fahnen auf der Straße sein,Proteste der Unternehmer die Kurz vor dem Konkurs sind
      ,aber selbst die Fpö ballt nur die Faust in der Hosentasche..Putin sagte in seiner Rede die angeblich völlig schwachsinnig war,dass er den Eindruck hat dass all europäischen Politiker nur mehr reine Marionetten sind,die auf Befehle von USA warten.

  11. Gerald
    02. Oktober 2022 10:34

    In dieser Bananenrepublik werden schon seit Jahren nur noch "harmlose" Zahlen, oder solche welche der linken Agenda dienen in allen Details erhoben. Ungefähr seit Faymann damals die Statistik Austria rot eingefärbt hat. Das ist nämlich auch so ein Bereich dessen Wichtigkeit die VP nicht geschnallt hat.
    Auch die Kosten des Asylwahnsinns (höchste Anerkennungsquote pro Kopf weltweit!) wird verschwiegen und mehr als 2 Jahre lang hat man sich ja bei den "an" oder "mit" Corona Verstorbenen blind taub und blöd gestellt. Gut, Letzteres war vielleicht keine Verstellung wenn man sich mit Schaudern an Typen wie Mückstein zurückerinnert.
    Aber auch hier ist wie gesagt das Problem: Man lässt diese dreisten, linken Dummköpfe gewähren, anstatt ihnen in den Arm zu fallen. Weil die VP mittlerweile auch fast nur noch aus solchen linksgestrickten Naivlingen besteht.

    • Cotopaxi
      02. Oktober 2022 11:11

      Höchste Anerkennungsquote der Welt für getürkte Asülanten?

      Ob das damit zusammenhängt, dass sich Rot und Schwartz und neuerdings auch die Grüne Pest die Posten im VwGH, im VfGH und im Bundesverwaltungsgericht untereinander seit Jahrzehnten aufteilen?

    • Undine
      02. Oktober 2022 14:35

      @Gerald

      ******************+!

      Wie recht Sie leider haben und @Cotopaxi auch!

  12. sokrates9
    02. Oktober 2022 10:11

    Gibt es eigentlich noch ungeschönte Zahlen?Es wird doch gesellschaftspolitisch überhaupt nichts mehr ausgewertet.
    Die jetzige Politikergeneration handelt "situationselastisch".
    Wie Kinder die glauben dass das Geld aus dem Bankomaten unbegrenzt vorhanden ist, glauben Politiker an die EZB.2% Ziel, derzeit 10% Europaweit. wer feuert diese gesamten Versager, deren Gehälter nicht veröffentlicht werden?

  13. Rosi
    02. Oktober 2022 09:50

    Wäre auch interessant, wie diese Zahl, heruntergebrochen auf die Bundesländer, aussieht.

    • mirnichtegal
      02. Oktober 2022 10:16

      Wenn hier steht: "Das sind vor allem die künftigen Pensionen, auf deren Auszahlung ein Rechtsanspruch gegen den Staat besteht" Woraus leitet sich der Rechtsanspruch ab? Aus gezahlten Beiträgen? Wie hoch ist dann der Betrag für jene Personen, die nie auch nur 1 müden Cent eingezahlt haben oder werden? Worunter u.U. auch die Pension für die Witwe des Sektionschefs fällt, die weder gearbeitet und nocht 45 Jahre lang Kinder großgezogen hat.

    • eupraxie
      02. Oktober 2022 12:32

      Wenn es ein gesellschaftliches Ziel ist, die Kindererziehung durch ein Elternteil zu gewährleisten, zumindest bis zum Schuleintritt und dann auch weiterhin für die Kinder dazu sein, dann wird es ein System brauchen, den nicht oder minder verdienenden Ehepartner abzusichern. Auch nach dem Ableben dessen, der verdient hat. Und jetzt kann man die Diskussion beginnen, ab welchem Verdienst/Pension des verwitwete Partner die Pension des verstorbenen nicht mehr erhält.

    • eupraxie
      02. Oktober 2022 12:33

      Wenn die Frau des SC nicht gearbeitet hat und die Pension nicht erhält, wird sie wohl ein bedingungsloses Grundeinkommen ab dem Ableben brauchen.

  14. El Pais
    02. Oktober 2022 09:47

    Was soll es auch noch: Wir leisten uns den Luxus pro Jahr 100 bis 200 000 Sozialhilfeempfänger in den Wohlfahrtsstaat zu importieren, ich kann daher mittlerweile jeden verstehen, der sich selbst sagt, wozu soll ich mich noch anstrengen um Steuern und Abgaben für die Massen in der Hängematte zu bezahlen?

    Der Operettenstaat an der Donau ist eine Bananenrepublik und wird zum EU-Entwicklungsland. Im Grunde ist es schon gelaufen: Ein Wiener Schnitzel mit Pommes, ein Tragerl Bier und das war es dann wohl...

    • pressburger
      02. Oktober 2022 11:55

      Absurdistan, wird von einer Clique beherrscht die auf wichtige Fragen, nur mit Schulterzucken reagiert, oder ihre Medienmeute kläffen lässt.
      Es gibt keine, es kann keine Antwort auf die Frage geben, warum hunderttausende Analphabeten, aus dem mohammedanischen Hinter- und Vorderorient, ins Land hereingelassen werden, bei denen man im vorhinein weiss, dass sie nie arbeiten werden, sondern auf Kosten der schwachsinnigen, einheimischen Steuerzahler, beabsichtigen ein Leben im Luxus zu führen

  15. Jenny
    02. Oktober 2022 09:45

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/42226
    EU fordert Sanktionen gegen Referendumsbeobachter im Donbass...!

    Das muss man sich mal vorstellen! Die Europäische Union, die immer vorgibt, für die Demokratie zu kämpfen, hat vorgeschlagen, Sanktionen gegen Beobachter der Referenden über den Beitritt Russlands zu verhängen, die aus der EU stammen. Es werden Sanktionen und Strafverfahren gegen sie gefordert...:

    Nett nicht wahr und wer ist dort federführend?? Genau die EVP...

  16. Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
    02. Oktober 2022 09:38

    Müsste ich mal ausrechnen.
    https://www.statistik.at/statistiken/volkswirtschaft-und-oeffentliche-finanzen/oeffentliche-finanzen/oeffentliche-finanzen/einnahmen-und-ausgaben-des-staates

    Der Staat gibt 227 Milliarden jährlich aus.
    Das Durchschnittseinkommen beträgt ca.60.000 Euro, das sind 240 Milliarden.

    Kann es sein, dass der Staat ungefähr soviel ausgibt, wie alle Angestellten dieses Landes im Jahr verdienen?
    100% der unselbständigen Einkommen?

    2.Da sind aber auch die Einkommen der Schmarotzer drin, die nichts schaffen. Genderinstitutsleiter z.B., Gleichstellungsbeauftragte ...

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      02. Oktober 2022 09:49

      Habe jetzt auch die Summe der Bruttobezüge der Österreicher gefunden:
      https://www.statistik.at/statistiken/volkswirtschaft-und-oeffentliche-finanzen/oeffentliche-finanzen/steuerstatistiken/lohnsteuerstatistik

      215 Milliarden Euro.

      Heißt: Der Staat gibt jährlich mehr Geld aus, als alle unselbständig Erwerbstätigen im Jahr verdienen!
      Das macht den Irrsinn und das Verbrechen am arbeitenden Volk etwas begreifbarer.

    • Postdirektor
      02. Oktober 2022 09:50

      Ja selbstverständlich gibt er so viel aus. Und nachdem er aber den Bürgern noch ein bissl was lassen muss, muss das dadurch noch fehlende Geld „gedruckt“ werden.

    • Tyche
      02. Oktober 2022 10:02

      Das hat alles mit Kreisky begonnen! Dem war die Staatsverschuldung wurscht, Hauptsache war die Sicherung der Beschäftigung, was mitten in der Ölkrise auch prächtig funktionierte.

      https://staatsschulden.at/schuldenmacher-der-zweiten-republik

    • Postdirektor
      02. Oktober 2022 10:37

      Das „Gelddrucken“ ist das wirklich Schlimme.
      Könnten man nur soviel Geld ausgeben, wie die arbeitenden Bürger verdienen, gäbe es eine natürliche Begrenzung. Die Leute würden es auch unmittelbar spüren, wenn man ihnen alles wegnähme.
      So aber wird fleißig „gedruckt“, die meisten Leute merken unmittelbar gar nichts, und wenn dann irgendwann das böse Erwachen kommt, ist es viel zu spät.

      Da fällt mir wieder das Gleichnis vom Frosch im sich langsam erwärmenden Wasser ein…

    • Undine
      02. Oktober 2022 14:51

      @alle

      *************************+!

      @Postdirektor

      Der Vergleich ist höchst passend!***********!

  17. Jenny
    02. Oktober 2022 09:37

    https://www.youtube.com/watch?v=Pbn9vtmVJK0
    Hört euch das an, ich bin kein Fan von ihm, aber er hat recht und wie auch noch
    Dominik Nepp im Interview..
    Soviedl zum Weglegen und sparfen kommen sie endlich raus aus ihrer Boboblase, die echt Einzigen dene es noch richtig gut geht sind al die Illegalen

    • nonaned
      02. Oktober 2022 10:08

      Weit haben wir es gebracht, jetzt muss man sich in vorauseilendem Gehorsam schon entschuldigen, wenn man die Aussagen eines FPÖlers gut und richtig findet!

    • Brennstein
      02. Oktober 2022 10:26

      Nonaned, vollkommen richtig beobachtet.

    • nonaned
      02. Oktober 2022 19:56

      Noch so ein Beispiel: da macht ein mutiger Tiroler ein Video zur Bundespräsidentenwahlt 2022, aber nicht ohne zu betonen, dass er kein FPÖler ist. Es ist unglaublich, da meint man, da redet ein mutiger Tiroler frisch von der Leber weg, nein, er muss betonen, dass er kein FPÖler ist. Offenbar fürchten die Menschen Repressalien, wenn sie zugeben, wo sie vielleicht stehen.

      https://www.youtube.com/watch?v=e8YBIDjHJQc

  18. Josef Maierhofer
    02. Oktober 2022 09:19

    Und wohin ist das Geld geflossen und fließt noch immer, für das wir Schulden gemacht haben, ohne dass die Bevölkerung darüber informiert wurde ?

    Wem zahlen wir Zinsen als Staat, als Institution, als Firma, als Privater ?

    Mit Kreisky hat es begonnen, die Sorgfalt des ordentlichen Kaufmannes außer Acht zu lassen und inzwischen sozialistisch gewordene Bürgerliche 'vollenden' das 'Werk' zusammen mit EU im Auftrag der USA.

    In der Tat nicht mehr lustig, getoppt von der Tatsache, dass es verschwiegen wird (werden muss ????).

    Inzwischen kaufen wir unsre Energie aus 'anderen Quellen', wie Aktienmärkte, Spotmärkte, also im Casino (mit Verlustgarantie, wie man an Wien Energie als erstes sieht).

    Inzwischen propagieren wir den Krieg gegen Russland, die Sanktionen gegen uns selbst, zahlen wir 'fürs Klima', fürs 'Elektroauto', schalten Atomkraftwerke ab und bauen Windmühlen auf jeden Hügel ...

    Ich glaube die österreichische Regierung ist auch nicht informiert, maximal hier durch Dr. Unterberger

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      02. Oktober 2022 09:40

      "Den Sozialisten geht immer das Geld der Anderen aus".

  19. Tyche
    02. Oktober 2022 09:13

    Exxpress heute:
    Vielen reicht's: Neue große Aktion zur Rückkehr Österreichs zu absoluter Neutralität
    “Es ist für Sie höchst an der Zeit, nach den Wünschen des Souveräns zu handeln” – so beginnen die Verfasser eines offenen Briefes an die Bundesregierung, der eine Rückkehr Österreichs zur absoluten Neutralität einfordert. Bereits 40.000 Bürger haben diese Initiative in nur wenigen Tagen unterzeichnet.

    https://souveraenitaet.org/neutralitaet/
    Ich hab´s jedenfalls schon unterschrieben!

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      02. Oktober 2022 09:41

      Nicht einmal nach den Wünschen des Souveräns. Einfach die Vergassung einhalten. Dort steht das.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      02. Oktober 2022 09:41

      Tschuldigung: Verfassung.

    • Jenny
      02. Oktober 2022 09:44

      auch unterschrieben

    • pressburger
      02. Oktober 2022 11:59

      Erdogan der Prächtige macht es vor. Die Türkei verhält sich neutral, beteiligt sich an keinen Sanktionen, könnte jederzeit vermitteln.
      Aufwertung der Türkei, Abwertung Österreichs.

  20. pressburger
    02. Oktober 2022 09:08

    Bei der Aufzählung der Faktoren, die die Existenzgrundlagen der Bürger vernichten, fehlt der Hauptakteur, der Staat.
    Der Staat, der seit Jahrzehnten unter diversen Vorwänden, immer neue Raubzüge auf das private Vermögen seiner Bürger startet.
    Der linke Staat, das Geld des Steuerzahlers veruntreut. Der Staat, der mit dem Geld des Steuerzahler, die Migranten, die Pandemie, das Klima, die Ukraine, die EU, rettet.
    Das Ergebnis ist eine galoppierende Inflation, die den Durchschnittsbürger viel härter trifft, als die verlogene Statistik es vorgaukelt.
    Eines ist sicher, es kommt schlimmer.
    Der Winter, mit explodierenden Energiekosten, Produktionsausfällen, Rohstoffmangel, gefährdete Grundversorgung..
    Die Entwicklung könnte nicht nur aufgehalten, sondern ins positive gekehrt werden. Verhandlungen, Waffenstillstand, Beendigung der Sanktionen, keine Kriegsfinanzierung.
    Das wollen Politiker nicht. Herr A.U. auch nicht.
    Im Namen der Ideologie - Zerstörung der Existenzgrundlagen, Elend für Alle.

    • Specht
      02. Oktober 2022 14:44

      Der enorme Schaden, der durch die nicht zu verantwortenden Sanktionen uns Österreichern von unfähigen Politikern angetan wird, darf nicht hingenommen werden. Die Arroganz mit der über unsere Köpfe hinweg die Neutralität beseitigt wurde, durch Waffetransporte in ein Kriegsgebiet und Sanktionen ist in meinen Augen ein Verbrechen, weil es uns in dem von Putin angekündigten Krieg zur Kriegspartei macht. Das war beim Staatsvertrag niemals so gemeint, sondern das Gegenteil und es wäre die Pflicht des parteiischen BP sofort einzugreifen.

  21. Willi
    02. Oktober 2022 08:09

    Nur Geduld.
    Das Allerbeste, was wir uns erwählt haben, kommt ja erst noch. Wir sehen, dass unser Teuro ein großer Schlappi ist, der immer weicher und unansehnlicher wird. Jedes ungedeckte Papiergeld kehrt wieder zu seinem ursprünglichen Wert, nämlich Null zurück. Sagte schon Voltaire.
    Festhalten:
    Womit wurden unsere Pensionen bezahlt? Worin mussten diese Gelder MÜNDELSICHER angelegt werden? Worin mussten private Pensionsversicherer per Gesetz MÜNDELSICHER investieren?

    In Staatsanleihen.

    Ihr wisst, was ihr von euren so gerne Gewählten kriegt, wenn der Staat pleite geht. Vor Jahren haben sie doch in Osttirol einen Goldschatz gefunden, der den Blauen gehört hätte.

    Frohes Wählen gehen! Es kostet nix!!

    • elfenzauberin
      02. Oktober 2022 08:39

      Das Problem dabei:
      Die Gruppe der Nichtwähler, die ja vielerorts schon die stärkste "Partei" ist, hat bislang überhaupt nichts ausgerichtet. Ganz im Gegenteil wurden die Machthaber durch diese Gruppe gestärkt, weil die Wahlarithmetik so ist, wie sie ist.

      Und was rauskommt, wenn man nicht wählt, sieht man am besten auf der Universität. Dort ist die Wahlbeteiligung im Keller, was zur Folge hat, daß eine 5%-Partei dort das Sagen hat und vorgibt, wo es lang geht. Deswegen wird dort gegendert und geschwult, was das Zeug hält.

    • Willi
      02. Oktober 2022 13:20

      Elfenzauberin, die Sache ist ganz einfach. In der Demokratie bestimmt die Mehrheit.
      Bei einer Wahlbeteiligung über 50% kann sich der Gewählte drauf verlassen, dass die Mehrheit hinter dem System, welches ihn beschützt, steht. Mitsamt Polizei und Heer.

      Spannend wird es, wenn ihm die Mehrheit gegenüber steht. Dann ist es nur noch eine Frage des „Wann“. Ebenfalls mitsamt Polizei und Heer.
      Alle Untergruppe von Schmarotzern werden natürlich von der Staatsmacht geschützt. Das Gleiche ist bei der WK und der AK, die ungeniert rauben dürfen, obwohl die Wahlbeteiligungen, so um die 40% haben.

  22. eupraxie
    02. Oktober 2022 08:03

    Ein interessanter Gedankengang. Ähnlich wie beim Verbrauch der Ressourcen könnte man hier ein Datum anführen, ab dem der Staat mit seinen Versprechungen und Verpflichtungen auf Vorgriff lebt.

    Wie andere schon schreiben: Das Sparen wurde der Mittelschicht ausgetrieben.

  23. Willi
    02. Oktober 2022 07:56

    Dass wir auf Pump leben, ist unbestritten. Nicht nur der freiwillig von uns bestimmte Staat, sondern auch die Firmen und die Wähler selbst sind oft bis Oberkante Unterlippe verschuldet.
    Das wurde so von den großkopferten Marionettenspielern im Hintergrund eingerichtet. Dabei sollte doch jedem klar sein, dass der Zins den Wert des Geldes ausdrückt. Wenn Geld knapp ist, überlege ich mir, ob ich es verleihe. Ich könnte ja selbst was kaufen, das mir das Leben erleichtert. Also ist der Zins hoch.
    Das Geld wurde zu NULLZINSEN verschleudert. Jeder der das giftige Zeug heimbrachte, kriegt jetzt seine Toxizität voll. Denn das gekaufte Gut bleibt üblicherweise bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Verkäufers.
    Kann man seine Raten wegen der höheren Zinslast nicht mehr bezahlen, so ist man sein schönes Eigenheim, oder die PS starke Karre los. Mein Mitleid hält sich seeehr in Grenzen, wurde ich doch oft genug wegen meiner alten, verbeulten Schüssel mitleidig belächelt. Das ändert sich nun.

  24. ET IN ARCADIA EGO
    02. Oktober 2022 07:34

    Fast könnte man herauslesen, Dr. Unterberger gönne den nach dem Staatvertrag Geborenen, die Pension nicht. Beispiel private Vorsorge: Da gab es die Herren Schüssel und Bartenstein, die eine gesetzliche Verpflichtung einführten, das angelegte Kapital zum großen Teil auf den Aktienmärkten zu verzocken. Nach zehnjähriger Laufzeit einer privaten Vorsorge hat mir der Anbieter geraten, die Summe auszahlen zu lassen, da eine weitere Laufzeit sinnlos wäre... Mit Müh und Not bekam ich nach zehn Jahren die Summe der Einzahlungen zurück, keine Zinsen, keine Gewinnbeteiligung, nichts. Soviel zur hohen Kante des Dr. Unterberger...

    • elfenzauberin
      02. Oktober 2022 07:57

      Richtig! Und diese Sauerer hat System.

      Der Ankauf von Schrottaktien ist steuerbegünstigt, das ausgegebene Geld kann bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.Selbstredend sind da Staatsanleihen dabei, die nichs anderes als gedrucktes Papier sind.

      Politiker, die sowas zu verantworten haben, sind in meinen Augen Räuber und Schwerverbrecher.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      02. Oktober 2022 08:35

      @elfenzauberin
      Ich vermute, dass der Staat Pensionsversicherungen sogar zwingt, seine Müllpapiere zu kaufen.
      Es geht, wie immer bei Straßenräubern, um Straßenraub.

      Hier irrt Dr.U. Pensionssicherungen staatlich verordnet anzulegen führt zu Verlust. Er weiß es natürlich, möchte aber an das Gute in der OVP glauben.

  25. Tyche
    02. Oktober 2022 07:01

    Wunderbarer Beitrag - wieder einmal!
    Der arbeitende Teil der Bevölkerung hätte mehr zurücklegen sollen für seine Pensionen? Ja wie denn?

    Lebensversicherungen?
    Meine lief schon vor 15 Jahren aus! Ich bekam bei weitem nicht das heraus, was man mir bei Vertragsabschluß, also vor 45 Jahren versprochen hat! Seither ist es noch schlechter geworden!

    Bausparverträge? Prämiensparverträge (sowas gabs einmal)?
    Hahahah!

    Aktien?
    Da wollte man uns seinerzeitl als Superanlage hineinhetzen! Gestern bei Ernst Wolf gehört - Dax, Dow Jones sagen nicht viel über tatsächliche Aktienwerte aus!

    Firmenpensionen?
    Hahahah!

    Na, dann zumindest Sparbücher?
    Hahaha! Selbst auf die Microzinsen hebt der Staat noch eine Zinsertragssteuer ein!

    Wie hätte ein Durchschnittsverdiener Geld fürs Alter auf die hohe Kante legen sollen?

    Aber Geld für Sozialtouristen aus der Ukraine, für zum Großteil abrbeitsscheue Goldgräber aus dem Orient das haben wir ohne Ende!

    Wieder mal ein wunderbarer, lebensnaher AU Beitrag!

    • Brockhaus
      02. Oktober 2022 07:38

      @ Tyche

      Sie haben vollkommen recht. Die Finanzierung der Sozialversicherung ist von Haus als Umlageverfahren angelegt und im Gegensatz zum Kapitaldeckungsverfahren insbesondere in Zeiten der Rezession wesentlich sicherer finanzierbar. Auch wenn man einige Abstriche hinnehmen muß. Aber man bekommt wenigstens was.
      Hingegen schaut man beim Kapitaldeckungsverfahren durch die Finger wenn alles angesparte Geld weg ist.

    • Willi
      02. Oktober 2022 08:17

      Tyche, es ist nie zu spät, ein paar Silberunzen pro Monat zur Seite zu legen. Das Stück derzeit ca. 30 Teuronen bei der Hausbank. Dann kommt der Doktor auch in der Hyperinflation.

    • Undine
      02. Oktober 2022 09:32

      @Tyche

      *****************************************+!

      Leider haben Sie mit jedem Wort recht! Wie viele Milliarden bisher an die moslemischen Invasoren verschenkt, bzw. sinnlos verschwendet worden sind, wird uns auch nie gesagt! Die linken idiotischen Träume von MULTIKULTI sind für diejenigen, die das Geld dafür erarbeiten müssen, gräßlichste Albträume geworden.

  26. Jenny
    02. Oktober 2022 05:32

    Die jetzt den (ihrer Meinung nach) wohlverdienten Ruhestand antretenden Babyboomer hätten also eigentlich besonders viel auf die hohe Kante legen müssen, nachdem sie schon viel zu wenig Kinder in die Welt gesetzt haben.
    Echt jetzt und was ist mit all den Verbrechern, die vollalimentiert seit Kurz über unsere Grenzen nach wie vor strömen, sorry, für dieses Gesindel hab ich nicht gearbeitet auch nicht für blöde gemachte Jugendliche die sich auf der Strasse festkleben.
    Alle Monate wieder dieses Gehetze gegen die Pensionisten und das von einem, der sicherlich keine schlechte pension hat.
    Wieviel Milliarden wurden denn in all die Dahergerannten reingebuttert? All diese Unintegrierbaren, die mehr wie viele Mindestpensionistinnen bekommen ohne hier auch nur einen Handgriff gemacht zu haben. Wir zahlen Pensionen an Zigeuner als "Ausgleich" die meist nichtmal hier wohnen uns usf.. Sie sollten sich schämen!
    https://t.me/THE_FREEDOM_I

    • Jenny
      02. Oktober 2022 05:34

      https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/42218
      Ihr elenden, gekauften Tastaturnutten - das sind KEINE "Spritztouren" und auch keine niedlichen "Burschen"...!
      Das ist ein Diebstahl durch WiederholungsSTRAFTÄTER, die weder das Eigentum hart arbeitender Menschen noch unsere Gesetze respektieren. Es gibt viele Menschen mit Migrationshintergrund, die dies tun und sich hier integrieren, aber hört endlich auf, solche Taten zu verharmlosen...:
      https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/42195
      Der bisher schlimmste Satz fiel vom Ältesten, Zubai, der nach England geflohen war und der Leonies Martyrium mit dem Handy gefilmt hatte: „Es ist halt passiert.“ Von der 13-Jährigen habe er nicht gewusst, wie jung sie sei, man habe sie ihm überlassen mit den Worten „Sie ist ein Mädchen, das für Geld alles macht“. Alle sexuellen Handlungen mit ihm wären

    • Jenny
      02. Oktober 2022 05:35

      Dort landet unser Geld und diese angeblich 1000 Zeichen stimmen nie

    • Specht
      02. Oktober 2022 07:48

      Pensionisten die ihre erwachsenen Kinder unterstützen und wegen der Lockdownhysterie der Regierung mit ihren Kindern und Enkelkindern nun an der Armutsgrenze stehen, geben gerade ihr letztes Erspartes her.
      Die Immoblase wird auch bald platzen, weil viele die Kredite nicht mehr zurückzahlen können, dann ist ihr Haus oder Wohnung weg und was dann? Wer nicht das Glück hat eine Erbschaft zu haben oder zu den oberen Einkommensklassen zu gehören ist in einer traurigen Lage.
      Dafür beschenkt uns die Regierung mit Goldstücken, die intelligenter sind als der dumme Österreicher(copyright Kurz)

  27. elfenzauberin
    02. Oktober 2022 04:35

    Und ja, Dr. U. hat recht; die Babyboomer hätten viel Geld auf die hohe Kante legen müssen. Das konnten sie aber nicht, weil ihnen im Vorfeld die Hälfte ihres Einkommens vom Staat via Steuern, Gebühren und Abgaben abgeknöpft wurde.

    Viel bleibt da nicht übrig, um es auf eine hohe Kante zu legen. Denn wenn man dann noch Eigentum erwirbt, ein Haus baut und dann vielleicht noch den Versuch unternimmt, den eigenen Kindern eine ordentliche Ausbildung zukommen zu lassen, da bleibt vom verdienten Geld nur noch ein kärglicher Rest übrig, mit dem man sich keine Pension finanzieren kann.

    Die Altersarmut, die vielen von uns droht, hat in erster Linie der Staat zu verantworten, der sich gegenüber dem steuerzahlenden Bürger wie ein gewissenloser Räuber verhalten hat und weiter so verhält.

    • Pennpatrik (Kollaborateur, Volksverr?ter, Staatsverweigerer und Demokratiefeind)
      02. Oktober 2022 07:48

      Schön wäre es, wäre es nur die Hälfte. Es ust viel schlimmer; es sind inzwischen über 2/3.
      Wir zahlen nach dem Netto ja noch

      MwSt,
      Möst,
      Gst,
      NOVA,
      GIS,
      CO2,
      Erneuerbaren-Förderpauschale,
      Erneuerbaren-Förderbeitrag Grundpreis,
      Erneuerbaren-Förderbeitrag
      verbrauchsabhängig,
      Biomasseförderzuschlag Grundpreis,
      Biomasseförderzuschlag verbrauchsabhängig,
      (Abgeschrieben von der Stromrechnung)
      Alkoholsteuer,
      Tabaksteuer,
      Ankündigungsabgabe,
      Zuschlag infolge der Energieabgaben,
      Zuschlag infolge der Gebrauchsabgabe,
      (Abgeschrieben von der Fernwärmerechning)
      Erdgasangabe,
      Biersteuer,
      Elektrizitätsabgabe,
      Flugabgabe,
      Allg.Gebühren für alle Arten von Schriftstücken,
      Grunderwerbsteuer,
      Kommunalsteuer,
      Gewebeabgabe,
      KFZ Steuer,
      Versicherungssteuer,
      Und vieles Andere mehr ....

    • Undine
      02. Oktober 2022 09:20

      @beide

      ****************************************+++!

  28. elfenzauberin
    02. Oktober 2022 04:27

    Ja, solche sensiblen Daten erfährt man nicht - und mir ist mittlerweile bekannt, warum das so ist.

    Mich ruft immer wieder eine Dame von der Statistik Austria an, die diverse Hintergrundinformationen von mir benötigt. Bei den letzten Telefonaten ging es immer um Corona. Ich gab bereitwillig die gewünschten Auskünfte, ließ es dabei aber nicht bewenden. Ich erzählte der Dame, daß, wenn man nur derartige Daten erhebt, die von ihr erfragt wurden, man nie und nimmer hinter die statistische Wahrheit von Corona kommt.

    So erfuhr die Dame von mir, daß die Statistik Austria bis auf die Einerstelle Bescheid weiß, wieviele Marillenbäume in der Wachau stehen, aber uns nicht wissen lässt, wieviele Covid-Geimpfte an Corona erkrankt sind in Verhältnis zu den Ungeimpften. Wünschenswert wäre also eine Covid-Infektionsstatistik, die nach Lebensalter, Impfstatus, Geschlecht, Herkunft, etc. aufgeschlüsselt wäre.

    • elfenzauberin
      02. Oktober 2022 04:27

      Weiters wäre es wünschenswert, eine Infektionssterblichkeitsstatistik für Covid anzufertigen, die uns nicht nur sagt, wieviele an Covid gestorben sind, sondern auch wieviele Geimpfte darunter sind. In weiterer Folge erzählte ich ihr, daß wir Ärzte im Krankenhaus nach Maßgabe unserer Möglichkeiten darüber schon Bescheid wissen. Wir wissen etwa, daß uns von den Impfstoffherstellern eine relative Wirksamkeit der Impfung von 95% versprochen wurde, wir aber fast gleich viele Verstorbene unter den Geimpften und Ungeimpften haben, die an einer SARS-Lungenentzündung verstorben sind und das Durchschnittsalter dieser Verstorbenen bei knapp 80 Jahren liegt.

      In weiterer Folge wäre es wünschenswert, nach dem gleichen Muster eine Impfsterblichkeitsstatistik anzufertigen, die die Unbedenklichkeit der Impfung nachweisen könnte, wenn sie denn wirklich so ungefährlich ist, wie uns die sog. Experten das weismachen wollen.

      All diese Daten liegen der Statistik Austria nämlich fast lückenlos vor. Die Ge

    • elfenzauberin
      02. Oktober 2022 04:28

      Die Gesundheitsbehörden wissen ganz genau, wer - wann - wo positiv auf Corona getestet wurde, die Behörden wissen auch ganz genau, wer genau wann an Covid gestorben ist etc. Es wäre ein Leichtes, derartige Statistiken anzufertigen, was für uns Ärzte im Krankenhaus nicht so einfach möglich ist, weil wir erstens keinen medizinischen Statistiker zur Verfügung haben, der solche Aufgaben stemmt und wir zweitens nur die Daten unserer Patienten überschauen können, die wir behandelt haben. Denn was etwa im Krankenhaus daneben vor sich geht, das vielleicht nur in Spuckweite entfernt liegt, das wissen wir nicht - da ist der Datenschutz davor!

      Die Dame hat mir mit einiger Betroffenheit zugehört und mir dann erklärt, daß sie derartige Daten von sich aus gar nicht erheben DÜRFEN. Die Statistik Austria darf nur das tun, was ihr vom Gesundheitsministerium aufgetragen wurde, mehr nicht!

    • elfenzauberin
      02. Oktober 2022 04:29

      So ist das eben in der Bananenrepublik Österreich! Und ähnlich verhält es sich wohl in Zusammenhang mit den Daten um die Staatsverschuldung.

    • elfenzauberin
    • Tyche
      02. Oktober 2022 07:05

      Und wenne in Chef "querschießt" wie z. B. Prof. Allersbereger von der AGES, dann wird er eben kurzerhand pensioniert!

    • ET IN ARCADIA EGO
      02. Oktober 2022 08:24

      Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!!!

    • Undine
      02. Oktober 2022 09:14

      @elfenzauberin

      Haben Sie herzlichsten Dank für Ihre unermüdlichen Bemühungen, Licht ins Dunkel zu bringen! Es ist unfaßbar, wie sich die Behörden auf Befehl von oben oder, besser gesagt, von "außerhalb", gegen die Wahrheit stemmen!

      ********************************
      ********************************
      ********************************+++++!

      Und wie ich sehe, sind es schon zwei Daumen nach unten-Spender, denen es gar nicht recht ist, was Sie an eigentlich Selbstverständlichem fordern!

  29. otti
    02. Oktober 2022 03:33

    Wieviele unserer Hochbegabten können mit dem (verpflichteten) Begriff "Passivierung" etwas anfangen ?

    • Jenny
      02. Oktober 2022 05:40

      Na nun kommen ja die noch besser gebildeten Raktenwissenschaftler aus UA anstelle von Syrien...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung